transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 4 Mitglieder online 11.12.2016 05:12:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mit Burka in der Schule?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Mit Burka in der Schule?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2006 22:40:36

http://www.spiegel.de/unispiegel/schule/0,1518,413819,00.html

ich bin dafür, dass jeder in der schule tragen darf, was er will.


Mal extra provokant von mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2006 22:54:43

Auch Bikinis???


im prinzip ja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2006 23:11:57 geändert: 28.04.2006 23:30:54


aaaaaaaaaaaaaaaaber...

aus erzählungen kenn ich:
"die lehrerinnen haben zum gottesdienst im kostüm und mit hut zu erscheinen"

sehr gut kann ich mich noch an eine weisung des bsr erinnern, in der zu lesen war, dass keine jeans getragen werden dürften (von lehrern wohlgemerkt!)

einige jährchen später war "nur" mehr die rede von "keine ausgefransten jeans" ...

für mich persönlich gilt: schule ist kein sportplatz, daher keine sportbekleidung (außer im sportunterricht), schule ist arbeitsplatz (auch für schüler), daher angemessene bekleidung oder ganz allgemein: eine dem anlass entsprechende bekleidung

und: ich möchte meinen lernenden in die augen schauen können...



dafyline


Klarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2006 23:13:27

war aber auch extra, extra provokant von mir!!
Dass ich in Wriklichkeit nicht so denke, ist hoffentlich rübergekommen!

lg ines


Das...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2006 23:17:22 geändert: 28.04.2006 23:20:30

.. wirft mal wieder die Frage auf, wie weit die Religionsfreiheit gehen soll bzw. darf.

http://www.mdr.de/nachrichten/meldungen/2803921.html


Religion hin, Religion herneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2006 07:16:02

ich muss als Lehrer in Deutschland einem Schüler in die Augen schauen können und er/sie mir.
kfmaas


gerade auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2006 07:23:55 geändert: 29.04.2006 07:24:34

weil die nonverbale kommunikation eine sehr große rolle spielt!



meint
wohl nicht nur

dafyline


Bildungsinstitution, nicht Freizeitheimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2006 10:19:08

Grundsätzlich bin ich dafür dass sich Kleidung in der Schule in etwa im Mainstream bewegt, mit Möglichkeiten, sich auch am Rande des Mainstream zu einzurichten, um sich über Kleidung individuell auszudrücken.
Die Grenze muss da gezogen werden, wo Kleidung durch gezielte Provokation den Schulfrieden und den Unterrichtsbetrieb stört oder wo ganz klar ein politisch-weltanschaulicher Kurs propagiert wird, der nicht unserem demokratischen Grundverständnis entspricht.

Ich habe es in einem anderen Forum schon einmal ausführlich dargelegt, dass gerade muslimische Intellektuelle uns vorwerfen, mit extremistischen Positionen unter dem Deckmantel von "Toleranz" viel zu naiv umzugehen. Von dort kommen verzweifelte Appelle an unsere westliche Gesellschaft, Ihnen nicht durch falsch verstandene Multi-Kulti-Romantik die in ihren Subgesellschaften erreichten Freiheiten wieder zu verbauen, indem man alles toleriert. Im ganzen lässt sich eine starke Rückwärtsgewandtheit in den muslimischen Gemeinden Deutschlands feststellen, eben weil wir es auch hinnehmen. Ich finde das sehr gefährlich!

So. Das war der gesellschaftliche Aspekt. Jetzt zu dem schulischen Aspekt:

Die Schülerinnen sind in ihren grundsätzlichen Weltanschauungen in keiner Weise beschwert, wenn sie sich auf ein Kopftuch beschränken.
Ihr Aufzug stört den geregelten Unterrichtsablauf. (Wir könnten jetzt dutzende von Situationen nennen, wo dies der Fall ist, das wäre allerdings an dieser Stelle Erbsenzählerei).

Wir reden hier von einer staatlichen Bildungsinstitution, nicht von einem Freizeitclub, den man wieder verlassen kann, wenn man möchte. Das gilt eben auch für die etwa 998 anderen Schüler an der Schule:

Es gibt jede Menge Schüler, die sich durch solche extremen Verkleidungen gestört oder bedroht fühlen.
Schüler/innen müssen lernen, dass es in bestimmten Situationen auch bestimmte Kleiderordnungen gibt.
Auch die 14-jährige Schülerin mit der Hüfthose, die so kurz ist, dass der Schamhaaransatz zu sehen ist, wird gebeten, sich dezenter zu kleiden.

Am Ende sind wir auch für die Erziehung unserer Schüler verantwortlich. Sowohl die Burka-Verkleideten als auch die Schülerinnen, die sich anziehen, als seien sie auf dem Straßenstrich geben ein Signal an die Außenwelt, das sie automatisch an den Rand drängt. Sie manövrieren sich in Positionen, deren Folgen sie häufig noch nicht absehen können. Oder kann man sich vorstellen, dass diese Schülerinnen, wenn sie eventuell diese Burkaphase überwunden haben, noch irgendwo eine Ausbildungsstelle bekommen?

Müssten wir auch 15-jährige im Sado-Maso-Lederoutfit tolerieren? Oder eine Gruppe von Schülern, die in Rokoko-Perücken kommt? Wie sieht es mit Badehose aus, wenn es warm ist?

Toleranz heißt nicht Beliebigkeit.


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2006 11:02:33

"Die Grenze muss da gezogen werden, wo Kleidung durch gezielte Provokation den Schulfrieden und den Unterrichtsbetrieb stört oder wo ganz klar ein politisch-weltanschaulicher Kurs propagiert wird, der nicht unserem demokratischen Grundverständnis entspricht."
wird die kombination bomberjacke, springerstiefel dann auch verboten?
was ist mit ganz in schwarz mit kapuzenpullover? sind doch bestimmt alles autonome die so rumlaufen.

"oder kann man sich vorstellen, dass diese Schülerinnen, wenn sie eventuell diese Burkaphase überwunden haben, noch irgendwo eine Ausbildungsstelle bekommen?"

den teil versteh ich nicht. gibts in deutschland eine burkazentralkartei von der ich nichts weiß? woher sollte der ausbildungsbetrieb denn von der, in der vergangenheit abgelegten, burka wissen?


zweierlei Maß - aber anders als man denktneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2006 11:22:21 geändert: 29.04.2006 11:24:37

wird die kombination bomberjacke, springerstiefel dann auch verboten?
was ist mit ganz in schwarz mit kapuzenpullover? sind doch bestimmt alles autonome die so rumlaufen.


Keine Schule hier im Umkreis erlaubt Kleidung, die offensichtlich mit Rechtsradikalen in Verbindung gebracht wird. Bei uns ist das Problem der angemessenen Kleidung sogar in der Schulordnung festgelegt, die zusammen mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern formuliert wurde.
Wir hatten in den letzten Jahren nur einen Fall. Die Eltern wurden einbestellt und die Schule hat ganz klar Position bezogen. War dann erledigt.

Interessant ist, dass die massiven Beschwerden (z.B.bei extrem aufreizender Kleidung)meist aus der Schülerschaft selbst kommen.

Du spielst darauf an, dass in Punkto Weltanschauung mit zweierlei Maß gemessen wird und dort, wo es nach rechts geht, nicht richtig hingeschaut wird. Das Gegenteil ist der Fall. Bei dem leisesten Verdacht gerät die ganze Schulmaschinerie in Aufruhr, denn KEINE Schule möchte in irgendeiner Weise damit in Verbindung gebracht werden. Ich finde das auch richtig.

Ich muss allerdings verwundert feststellen, dass das wohl nicht gilt, wenn es mit anderen Kulturen zu tun hat, egal wie totalitär und faschistoid die Ausprägungen sind.

Eigentlich wird umgekeht ein Schuh draus:

Wenn du so vehement das Recht auf Burkha verteidigst, müssten wir an unseren Schulen auch wieder rechtsradikale Mode dulden. Im Moment tut die Mehrheit der Schulen dies nicht.

Zum zweiten Punkt: Es ist doch klar, dass diese Schülerinnen im Moment die Presse und das Umfeld instrumentalisieren und recht bekannt sind in der Umgebung. Die haben ihren Ruf ruiniert. Wenn sie nicht gerade ihre Namen ändern, oder in einen anderen Teil des Landes ziehen, glaubst du doch selbst nicht, dass die ortsansässigen Firmen sich solche Kuckuckseier ins Nest legen.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs