transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 459 Mitglieder online 08.12.2016 19:48:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Jugendweihe- aber wie ???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Nicht nur, dass ich rfalio zustimme:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 18:47:13

Ich möchte doro72 einmal fragen, ob es an ihrer Schule überhaupt eine Diskussion zuvor gegeben hat, ob es überhaupt richtig und notwendig ist, eine solche Jugendweihe unterstützend zu begleiten.
Meines Erachtens haben sich Lehrerinnen, Lehrer und Schule im sog. III.Reich und in der DDR schnell und bereitwillig vor ideologische Karren einspannen lassen. Da sollte man in einem parlamentarisch-demokratischen System ein wenig genauer hinschauen, wohin der Zug fährt, auf den man aufspringt!
Warum soll eigentlich die Schule den Rahmen bilden für eine solche Feier?
Wäre eure Schule auch bereit, eine Gelöbnisfeier der Bundeswehr durchzuführen?

In brennender Sorge

oblong


nichts Ideologischesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 19:17:38 geändert: 10.05.2006 19:18:02

ich habe im letzten Jahr das zweifelhafte Vegnügen gehabt, an einer solchen Jugendweihe als Gast teilnehmen zu dürfen.

Das Problem sehe ich nicht so sehr in irgendwelchen ideologischen Verquickungen, denn dazu haben doch die Jugendlichen und nur noch wenige Eltern überhaupt einen Bezug. Auf die Frage warum Jugendweihe wurde mir auf der Feier von der Geweihten gesagt: "Gibt halt jede Menge Kohle und außerdem heißt das, dass wir endlich richtig mitsaufen dürfen"

Wenn schon für viele Konfirmanden die Konfirmation nur noch etwas ist, "das man halt macht in dem Alter und das ja auch jede Menge Knete bringt", hat ja die Jugendweihe nicht einmal mehr das Feigenblatt irgendwelcher Werte oder irgendwelcher politischer Indoktrination.

Das Wort, das rfalio hier benutzt, finde ich schon richtig: "sinnentleert".
Für mich keine Aufgabe von Schule, an solchen Aktionen mitzuwirken.



Wäre irgendwerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 20:33:08

wohl so nett, mir kurz zu beschreiben, welchen Sinn die Jugendweihe denn nun heute noch hat und was da inhaltlich passiert? (.....und sorry, ich hab heut keine Lust mich durch irgendwelche Links zu arbeiten, nur ganz kurz bitte für das Blondchen )


@binimajaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 20:51:33

da sind also vereine am werk???

jetzt habe ich wirklich ein verständnisproblem:
vereine, die eine tradition der ddr-zeit hochhalten?

ich würde den begriff „weihe“ im religiösen bereich vermuten, wo er ja tatsächlich angesetzt ist.
kann es sein, dass es sich da um eine sehr unglückliche wortwahl handelt, die in ddr-zeiten ein pendant zu firmung und konfirmation sein sollte?

die ursprüngliche herkunft ist nicht von belang - die auffrischung oder weiterführung macht stutzig und gibt zu denken!




früherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: spinatundei Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 21:03:32

also zu ddr-Zeiten war die Jugendweihe zum einen der ideologische Ersatz für Firmung und Konfirmation und zum anderen eine gute Gelegenheit für die ddr-Regierung die Jugendlichen ideologisch zu verplichten mit diversen Gelöbnissen (siehe Vereidigung beim Bund). Dazu zählte unter anderem auch das Gelöbnis zum Atheismus (das wurde vor der Wende aber irgendwann entfernt).

Als Christ hatte man somit in der ddr die Wahl, seinen Glauben zu verleugnen oder nicht hinzugehen, was natürlich dann soziale Nachteile (teilweise erhebliche) nach sich zog.

Als Mensch, der ich leider auch vor dieser Entscheidung gestanden habe und mich für meinen Glauben entschieden habe, ist es für mich in keiner Weise nachvollziehbar, dass dieses Ritual, wenn auch ideologisch bereinigt, heute noch durchgeführt wird. Am allerwenigsten hat aber diese Form von Vergangenheitsblindheit etwas an der Schule verloren. Falls da Lehrer zu Organisatoren werden, halte ich das für eine grobe Steuergeldverschwendung.

Es gibt übrigens zahlreiche "Rituale" aus der Vergangenheit des dritten Reiches und der DDR, welche zurecht heute gesetzlich verboten sind, obwohl sie ideologisch "bereinigt" wurden. In den Fällen klopft bei Ausübung der Verfassungsschutz an die Tür.


Spinatundeineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 21:47:23

an welche Rituale aus der ehemaligen DDR denkst du?
Im übrigen die Jugendweihe nach 1990 hatte nichts mehr mit der Schule zu tun und die Lehrer auch nicht.
LG
Arwinia


O weh,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 22:14:47

doro wollte Hilfe. Was sie bekommt ist eine Diskussion zum FÜR und WIDER Jugendweihe.

Übrigens: Jugendweihe zu DDR- Zeiten ist Bestandteil der Geschichte- ob Jugendweihe gut war oder aus welchen Gründen sie durchgeführt wurde, das möchte ich hier nicht diskutieren.Für die Jugendlichen zur damaligen Zeit waren die Jugendweihen ein EREIGNIS- vielleicht, weil sie es nicht anders kannten. HEUTE gibt es schon gewaltige Unterschiede.

Ich muss wieder mal nur den Kopf schütteln.
doro hat um Hilfe gebeten. Was sie bekommen hat ist eine Diskussion, die TEILWEISE von Unkenntnis, Intolleranz und Überheblichkeit zeugt.

@doro: Es gibt Jugendweihevereine, die du tatsächlich über das Netz für deine Stadt herausbekommst. Kontaktiere sie, diese Vereine nehmen alles weitere in die Hand.Sie planen auch heute noch schöne Feiern. Ein guter Verein gibt auch einen geschichtlichen Überblick und versucht, sich auf Werte und TOLLERANZ zu beziehen- ethische Themen anzusprechen.

Bin ich wieder mal ins Fettnäpfchen getreten? Bestümmt.

franzy


Um bei doros anfrage zu bleiben,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 22:31:35 geändert: 10.05.2006 22:47:34

es muss unterschieden werden zwischen Jugendweihefeier und Jugendfeier.Die Ausstattung dessen übernehmen in der Regel Vereine, an die sich die interessierten Familien hinwenden. In den Schulen habe ich bisher noch nicht erfahren, dass diese die Feierlichkeit ausrichten. In der Regel ist das auf Initative von Eltern erfolgt.
Es gibt aber auch Vereine, bei denen diese Feierlichkeit zu ihrer Weltanschauung gehört. Diese Tradition gab es nicht nur in der ehemaligen ddr.
Im übrigen ist dieser Verein den anderen Weltanschauungen in Deutschland gleichgestellt. (rein informativ)
Das möchte ich beim Toleranzanspruch zu bedenken geben.

LG hops

ergänzt: http://www.jugendfeier2000.de/geschichte/geschichte%20jf.htm
um 1900 erste Jugendfeier in Nürnberg
http://hvd-nrw.de/festeundfeiern/jugendfeier/jugendfeier.htm
http://www.bistum-dresden-meissen.de/Detailed/1985.html


@franzyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 22:32:00 geändert: 10.05.2006 22:33:23

meiner meinung nach ist die diskussion berechtigt!

sie kann durchaus auch eine entscheidungshilfe für doro72 als elternvertreterin sein.

ist sie als solche nicht mit dieser jugendweihe glücklich/einverstanden... hat sie auf jeden fall argumentationshilfen erhalten.
was hat eigentlich schule mit so einem verein zu tun?

offenbar habe ich durch meine (mangelnden??) ddr-geschichtskenntnisse, die ich aus dem ausland als zeitgeschichte mitverfolgt habe, die diskussion in diese richtung gebracht.


dafyline


für doroneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2006 22:32:57

Schau bitte im Internet unter www.jugendweihe.de.........da findest du die jeweiligen Landesverbände und die werden dir auch nach weiter "unten" verhelfen! Im Übrigen schließe ich mich meiner Vorrednerin Franzy inhaltlich voll an und latsche mit ihr gemeinsam ins Fettnäppchen.Ich habe auch mit Erstaunen die hier entfachte Diskussion gelesen.
Was früher sicher ein Ritual in der DDR war, wurde in den letzten Jahren ein Ereignis, wo jeder freiwillig daran teilnehmen konnte.Und es wird in den letzten Jahren von immer mehr Jugendlichen genutzt, als ein Zeichen des Übergangs zum allmählichen Erwachsenwerden.
LG
Arwinia


<<    < Seite: 2 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs