transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 231 Mitglieder online 09.12.2016 16:50:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrer/Lernbegleiter"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 13 von 42 >    >>
Gehe zu Seite:
mittelstufe - oberstufeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 08:31:28

hallo oblong
könnte es denn sein dass in der oberstufe die jungen leute die unsicher sind (faul) nicht mehr die anstalt besuchen?

wenn ich statt "faul" unsicher, müde, irritiert, abgelenkt, verstört... sage, gehe ich anders damit um.
"faul" wird als makel angesehen, den man bekämpfen muss. bei problemen wird eher beistand angeboten.


faule Schülerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nlzeitung Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 09:18:01

mich würde oblong bestimmt auch als faulen
Schüler betrachtet haben. Faul im Sinne von
Hausaufgaben, Auswendiglernen, lesen,
Mitschreiben, ..... bin ich bestimmt gewesen.

Aber in Werken immer der Erste der fertig war,
immer gute Stücke gearbeitet habe, dann
durch Beschäftigungsmangel zusätzlich an
den Maschinen aller Art dufte und weiter
gelernt habe. Ich konnte in Werken, Mathe,
Physik, Arbeitslehre und so nie genug
bekommen.

Bin ich jetzt ein fauler Schüler gewesen oder
ein fleißiger?

Ich finde es schon bedenklich, dass ein
Mensch sich über einen anderen Menschen
so ein Urteil erlaubt. Es ist ein sehr
pauschales Urteil, was den ganzen Menschen
in Frage stellt. Eine gezielte Feststellung,
warum ein Schüler an bestimmter Stelle sich
nicht „normal” verhält wäre
menschenwürdiger und auch nützlicher.

Schönen Gruß
Stephan

PS: Ich bin sicher, dass die meisten Lehrer
dieses versuchen und auch meistens
schaffen, je nach persönlicher
Tagesverfassung.


Lehrplanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 10:01:45 geändert: 17.05.2006 12:11:14

Hi, poni. Du hast gerade einen link zum Bildungsplan eingestellt.
Dazu wollte ich auch gerade hier schreiben.
Es braucht einen neuen Umgang mit Lehrplan, mit Inhalten. In vielen Fächern werden Lehrer zum Skaven ihrer Arbeitsbücher und hechten dem vorgegebenen Stoff hinterher.
Deutsch, Religion, Musik haben auch jetzt schon super schönen Freiraum an unserer Schule. Warum ist in Mathe nie Zeit für die schönen "Exkursionen"?
Es wird oft "falsch"/ineffektiv gedacht: man müsse möglichst viel durchnehmen, damit wenigstens ein bißchen hängen bleibt. Warum darf ein (zunächst?) weniger Interessierter nicht von vorne herein sich mit einem dafür aber bestens akzeptierten Minimum beschäftigen? Da höre ich gleich die Angst, dass das Wenige dann auch nicht ganz erfüllt wird...
Ich wüsste, wie ich damit umgehen würde, dass eher die Freiheit für mehr Entwicklung entstehen würde.
Mit der gewonnenen Zeit und Energie! durch das Minimum darf ein Schüler sich dann etwas anderes zum Fach aussuchen. Und da könnte wieder sehr viel entstehen.
Es klingelt, Schüler....
LG

(nach den Klavierstunden bearbeitet)


habe nicht alles gelesen, aber...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dirkxx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 13:38:39

eines muss ich hier doch auch mal zum besten geben. folgendes zitat (hoffentlich noch nicht auseinander genommen) hätte ich gerne erklärt:

Wenn jemand bei mir Visitenkarten bestellt, muss ich diese so drucken, wie der Kunde es verlangt. Tue ich dieses unzureichend, bekomme ich kein Geld.

klar ist ist doch, wer keine leistung erbringt, hat kein geld zu gute.

wenn aber die geforderte leistung erbracht wird, ich aber keinen habe, der meine visitenkarte möchte (drucker)?

wenn die notwendigen voraussetzungen fehlen, kann man sich drehen, winden, überarbeiten; es gibt keinen optimalen erfolg.

Dass viele kinder unerzogen (1000 gründe, z.b. den ganzen tag alleine, weil die alleinerziehende mutter zwei jobs hat - oder arbeitslos ist und säuft)in der schule ihr unwesen treiben oder keine perspektive für die zukunft sehen soll dies den lehrern als schlechte leistung angekreidet werden?

ich muss in meiner klasse wöchentlich mindestens zwei streitschlichter-stunden, regeln im unterricht, arbeitsverhalten etc. "vergeuden". wegen einem drittel der klasse. den anderen geht dadurch natürlich kostbare unterrichtszeit verloren. soll bedeuten, man muss sich heute mit anderen dingen herumschlagen wie früher (?). die erziehung wird immer mehr richtung schule verlagert und in den verantwortungsbereich der lehrer übertragen.

für unseren drucker: bevor du deine visitenkarten drucks, musst du erst mal noch das notwendige papier schöpfen...

gruß
dirk


Was ist denn eigentlich das Thema?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 13:57:25

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir das Niveau dieser Diskussion im Keller einschließen müssten, damit es nicht weiter absinkt mea culpa.
Eigentlich ging es doch mal ums Lernen unserer Kinder und nicht darum, wer der tollste Hecht in Autodidaktik oder der faulste Schüler war.
Schade drum, aber so können wir es auch bleiben lassen.


kostbare unterrichtszeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 14:10:29

ich muss in meiner klasse wöchentlich mindestens zwei streitschlichter-stunden, regeln im unterricht, arbeitsverhalten etc. "vergeuden".
vergeuden?
schon wieder perlen?
nützt es denn wenigstens etwas?



Erziehungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nlzeitung Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 14:16:21 geändert: 17.05.2006 14:18:52

es ist ein großes Problem, dass die „Erziehung” in die Schule verlagert wird. Ich kann die Lehrer an diesem Punkt verstehen.
Es ist nicht die Schuld der Lehrer, dass es die von dir erwähnten Kinder gibt, aber es ist auch nicht Schuld der Kinder. Diese müssen das aber ausbaden.

Das hilft den Lehrern wenig. So geht es auf alle Fälle nicht weiter. Bei uns in der Nähe wird jetzt eine Montessorischule geschlossen, die diese Schüler zu einem wenigstens guten Hauptschulabschluß gebracht werden.
Hier wied z.B. jahrganslos unterrichtet, was eben gerade bei diesen „schwierigen ”Schülern zu erheblichen Verbesserungen geführt hat. Diese Schüler werden jetzt zu normalen oder lernbehinderten gesteckt. Sehr menschlich! Die Schule wurde von der Kath. Kirche betrieben.

Klar das Lehrer Probleme bekommen.
Wer hat das Recht so eine Schule zu schließen?

Visitenkarten kann ich nur an jemanden verkaufen, der sie bestellt. Kinder haben nichts bestellt, sie werden bestellt (Schulpflicht). Ohne Schulpflicht könnten die Lehrer doch unterrichten, wobei die erwähnten Schüler bestimmt wegbleiben würden. Lehrer setzt euch gegen die SChulpflicht ein.

Schönen Gruß
Stephan


@ nlzeitungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 14:29:23

Vorsicht!
Mit deinem letzten Argument bist du deiner Sache sicher nicht dienlich.
Dem in Deutschland Schulsystem wirft man doch vor, dass es nach der sozialen Herkunft selektiere.
Wenn die Schulpflicht aufgehoben würde, würden genau die Schüler zuhause bleiben, die die Schule am nötigsten haben; die Selektion wäre noch größer und noch mehr als bisher vom Elternhaus abhängig.
rfalio


weiter geht´s...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dirkxx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 15:11:43

rolf robischon: natürlich nützen diese "vergeudeten" stunden etwas, gar kein zweifel. diese stunden stehen aber nicht mehr für die wissens vermittlung zur verfügung. hier darf logischer weise nicht übersehen werden, dass die bereitmachung zur teilnahme am leben in der gesellschaft auch zu lehren/lernen ist.

nlzeitung: ich habe mich nicht gegen erziehung ausgesprochen. diese gehört selbstverständlich an die schule. wir lehrer haben ja auch einen erziehungsauftrag, der zu erfüllen ist.

die abschaffung der schulpflicht ist kontrproduktiv und hilft überhaupt nicht, die probleme der allein gelassenen schüler zu beheben. wir müssen in der familie ansetzen, bzw. den schülern perspektiven bieten, so dass sich lernen und der shculbesuch lohnen.

gruß
dirk


Damitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2006 15:18:38

sind wir völlig vom Thema abgekommen.


<<    < Seite: 13 von 42 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs