transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 724 Mitglieder online 06.12.2016 17:06:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie helfe ich Kindern mit Problemen bei Platzhalteraufgaben (ZR100)?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Wie helfe ich Kindern mit Problemen bei Platzhalteraufgaben (ZR100)?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bibbe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 17:27:24

Huhu! Vielleicht könnt ihr mir helfen! Ich habe in meiner Klasse ein paar Kinder, die Probleme mit Platzhalteraufgaben/Ergänzungsaufgaben haben.
z.B. 56+__=91
Habt ihr Tipps, wie ich ihnen helfen kann?
Ich sage immer den Trick, dass man sich eine verwandte Aufgabe zur Hilfe nehmen soll (91-56= __)... aber irgendwie schaffen sie es trotzdem nicht.
Kann man das irgendwie anschaulich machen?
LG, bibbe


Das Problem kenne ich!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frosch72 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 17:31:23 geändert: 13.05.2006 17:39:32

Ich sag den Kindern auch immer die Umkehraufgabe nutzen: 34 + ___ = 60, Umkehraufgabe 60 - 34 = ____
Vielleicht hilft auch der Zahlenstrahl, um den Kindern zu zeigen, wo sie "stehen" und wo sie noch "hin müssen". Also erstmal bis zum nächsten Zehner ergänzen und dann noch den Rest.
Das heißt allerdings nicht, dass alle meine Kinder das auch können !

Liebe Grüße,
frosch


Bedeutung des Gleichheitszeichenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 18:43:12 geändert: 13.05.2006 22:16:46

@bibbe
Ich denke, das Hauptproblem dieser Kinder ist, dass ihnen einfach die Bedeutung des Gleichheitszeichen nicht klar ist.
(Sie rechnen Aufgaben schön brav von links nach rechts und schreiben das Ergebnis hinter das =Zeichen.)
Und wenn rechts kein Platz frei ist, schreiben sie das Ergebnis an die "freie Stelle" in der Mitte.

Ich würde mit diesen Kindern nochmals die Bedeutung des =Zeichens im Zahlenraum bis 10 und 20 thematisieren.

Gute Dienste haben mir dabei Kärtchen getan:
=Zeichen (schön auffällig rot), Zahlenkarten und +/- Zeichen auf Kärtchen, zum Legen am Tisch oder an der Tafel

5 = 7 (zwischen den Ziffern und dem 0 sollte viel Platz sein)
Das stimmt natürlich nicht.
Was können wir machen, damit es stimmt.
z.B. 5 +2 = 7
oder 5 = 7 -2
oder 3+5 = 7 +1
und immer nachkontrollieren, ob auf beiden Seiten das Gleiche rauskommt.
Begriffe wie "Tauschaufgabe", "Umkehraufgabe" habe ich in diesem Zusammenhang weggelassen.
Das verwirrte die Schüler eher, so mein Eindruck.





veilleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 19:54:21

hilft es, statt des unpersönlichen Striches einen Platzhalter einzusetzen.

Ich denke an ein Kästchen, ein Kreis, ein Dreieck. Ist vielleicht für den Anfang etwas kindlich anzuschauen, aber du kannst die Kinder fragen:"Für welche Zahl steht das Dreieck. Den Platz für welche Zahl hält es frei"
Unserm Sohn hat das bei den ersten Aufgaben geholfen, so ein Strich da unten hatte für ihn keine Bedeutung, den hat er glatt übersehen.

Probiers doch aus.


@ froschneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 21:41:42

die Umkehraufgabe von 34 + ___ = 60 ist
60 - ___ = 34.

Die Umkehraufgaben sind nur dann wirklich hilfreich, wenn der Platzhalter der erste Summand ist.

Im vorliegenden Fall wäre das Ergänzen als Hilfsmittel sinnvoll. Wie viele fehlen noch bis zum nächsten Zehner? Wie viele fehlen von 40 bis 60?
Aber auch dies erfordert eine gewisse Abstraktionsfähigkeit und ist für manche Kinder sehr schwer.



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 22:09:41

Ich würde fragen:
56 plus wie viele (STeinchen, Plättchen, Bonbons, was auch immer) sind 91?
Wie viele musst du noch hinzu legen, damit es 91 sind?

Das mit der Bedeutung des = Zeichens halte ich auch für schlüssig, dass muss ich wohl auch mal ausprobieren.

Auch ich stelle bei manchen Kindern fest, dass das Rechnen versagt, sobald die Aufgabe eine andere Form erhält
__ = 14 + 13 ist eben nicht 14 + 13 = __

Das liegt wohl auch daran, dass ihnen schlichtweg das Vorstellungsvermögen fehlt, wie oft man auch immer die Aufgaben mit Material darstellt. Ein mühsamer Weg!

Palim


@sthneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frosch72 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2006 22:52:31 geändert: 13.05.2006 23:35:59

Bei Plus gilt aber für die Kinder das System der Tauschaufgaben. Also kann ich statt
34 + ___ = 60 auch ___ + 34 = 60 rechnen. Dann funktioniert die Umkehraufgabe wie beschrieben. Außerdem habe ich ja auch auf das Ergänzen verwiesen.
frosch


auf Rechenschwäche untersuchen lassen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2006 12:16:32

Kinder mit Rechenschwäche/Dyskalkulie haben meistens massive Probleme mit Platzhalteraufgaben. da helfen keine didaktischen oder pädagogischen "tricks".
möglicherweise sollten die eltern das mal untersuchen lassen und eine außerschulische therapie angestrebt werden.
Infos zu rechenschwäche und den schwierigkeiten betroffener kinder:
http://www.google.de/search?q=rechenschw%C3%A4che+platzhalter&hl=de&lr=lang_de&start=10&sa=N
http://www.rechenschwaeche.ch/pages/definition_1.html


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2006 18:58:36

Bei Schülerinnen und Schülern, die Schwierigkeiten mit Platzhalteraufgaben haben, kann, muss aber noch lange nicht, eine Dyskalkulie vorliegen.

Meines Erachtens ist es sehr wohl die Aufgabe einer Lehrerin, im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch Kindern mit Dyskalkulie zu helfen und den Eltern Hilfemöglichkeiten zu nennen. Vorher sollte man aber als Lehrerin sehr genau hinschauen.
Ich habe weniger die Erfahrung, dass es den Lehrkräften an diagnostischen Kompetenzen fehlt. Vielmehr fehlen in unseren Schulsystemen die konkreten Hilfen und Hilfestellungen, solche Kinder angemessen aufzufangen.

Einem Kind, das schlichtweg die Platzhalteraufgaben nicht verstanden hat und dem mit den hier genannten Möglichkeiten geholfen werden kann, ist sicher nicht damit geholfen, dass eine Therapie angestrebt wird, die Eltern von Pontius nach Pilatus geschickt werden, diese Therapie kaum finanzieren können und zudem 1 Jahr warten müssen - bei derzeitiger Auslastung solcher Angebote - bevor das Kind überhaupt an der Reihe ist, dann hat die Therapie aber noch lange nicht geholfen.

Da ich bibbe hier als sehr kompetente Kollegin kennen gelernt habe und sie und ihre Arbeit sehr schätze, denke ich, dass sie sehr wohl einschätzen kann, wie massiv die Schwierigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler sind.

Palim


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.05.2006 10:32:06

der blick über den tellerrand kann doch eigentlich nicht schaden, dachte ich jedenfalls bisher...
dieses und auch andere foren lesen doch nicht nur die leute, die es initiiert haben.
mein beitrag über eine mögliche rechenschwäche war eigentlich nur als ergänzung, anregung, hinweis, ... - ach, was auch immer - gemeint.
mehr und mehr verstärkt sich bei mir in letzter zeit der eindruck, dass input von außen (von nicht-lehrern) bei einigen hier nicht sonderlich erwünscht ist und ganz schnell als persönliche kritik aufgefasst wird. und beiträge von nicht-lehrerinnen werden dann auch schon mal als "unqualifizierte hausfrauen-tipps" abgetan (sehr verletztend, wie ich finde).
meine konsequenz: ich betrachte dieses als meinen letzten beitrag in den 4t-foren.
hiermit ziehe ich mich (nicht schmollend und beleidigt übrigens, sondern eher befreit und erleichtert) zurück.
three


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs