transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 127 Mitglieder online 10.12.2016 21:23:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Welches Wörterbuch in der Grundschule?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Welches Wörterbuch in der Grundschule?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elastigirl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2006 18:54:35 geändert: 23.08.2006 18:55:21

Hallo,

das neue Schuljahr steht vor der Tür und mit Einzug der neuen Rechtschreibung in die Klassenzimmer wollen wir neue Wörterbücher anschaffen.

Mit welchen Wörterbüchern arbeitet ihr und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Zurzeit finde ich das neue "Bausteine-Wörterbuch" vom Diesterweg Verlag sehr gut, da es auch einen Anfangswortschatz Frühenglisch beinhaltet.

Viele Grüße
Elastigirl


Begeistert bin ich vonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2006 18:57:21

Von A bis Zett (Cornelsen)
Chrisch


Damit arbeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kohlwei0ling Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2006 20:49:52

wir an unserer Schule im Moment auch und es gefällt mir ganz gut. Noch besser konnte ich aber mit dem Findefix (Verlag ???) arbeiten. Mir gefielen die Zusatzübungen besser und die Kinder konnten sich m.E. leichter orientieren.


Das haben wir:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ittak Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2006 21:01:30

"Mein Wörterbuch" aus dem Wolf Verlag.

Wir haben uns deshalb dafür entschieden, weil es NICHT in 1., 2. und 3./4. Jahrgangsstufe unterteilt ist und weil es sehr schlicht aufgebaut ist . Es verfügt über wenige Zusatzübungen.
Mir sind wirkliche reine Wörterbücher ohne jeglichen Schnickschnack am liebsten. Die Zusatzübungen findet man überall und kann damit Lerntheken , Stationen u.a. gestalten.
Aber das ist Geschmackssache und deshalb gibt es ja auch unzähliche verschiedene Wörterbücher, was auch gut so ist

Findefix ist Oldenbourg Verlag


Wir habenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2006 22:15:17

Mildenberger "Schlag auf, schau nach"
Handlich, übersichtlich und mit einem Grundschatz an engl. Vokabeln für den Fachunterricht. Find es toll.


Als Wörterbuchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: foelainnadine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2006 22:20:24

in der GS würde ich den Findefix empfehlen. Ich weis aber auch nicht, von welchem Verlag er ist. Ich finde den Aufbau super und es gibt tolle Übungen dazu!!!!


Wörterbuchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elastigirl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2006 11:24:05

Hallo,

da mich noch mehr Meinungen interessieren, schiebe ich meinen Beitrag - einfach mal so - wieder nach oben.

Lieben Gruß
Elastigirl


Findefixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: willie28 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2006 12:02:37

auch ich konnte gut mit dem Findefix arbeiten. Die Eltern schafften einen für jedes Kind an, der dann auch zu Hause genutzt wurde. Wir begannen inder zweiten Klasse . In der vierten fanden wir aber leider viele Wörter nicht mehr und mussten oft auf den Duden oder den schülerduden zurückgreifen, von denen ich aber nur je ein Exemplar in der Klasse hatte. Die Arbeitshefte zum Findefix nutzte ich ebenfalls, die Freiarbeitsmaterialien blieben eher liegen.


Meine Erfahrungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2006 13:10:40

Ich hab in der zweiten Klasse gern mit dem oben angesprochenen "Von A bis Zett" (Cornelsen Verlag) gearbeitet.

Die Aufteilung in den Teil für die zweite Klasse und den für die größeren Grundschüler fand ich gut (der Erst-Klass-Teil kam erst bei meinem letzten Einsatz dazu, da hatte ich es aber traditionell erst in der zweiten Klasse angeschafft).

Warum mochte ich diese Aufteilung?
Für die Schwächeren sind die verhältnismäßig kurzen Wörterlisten des Zweit-Klass-Teils gut, weil sie übersichtlich sind. Notfalls muss ein Kind halt eine ganze Seite lesen, kann das aber auch, weil es ja nicht so viele Wörter sind.
Wir haben fast täglich kurze Zeit damit das Nachschlagen geübt. Auch schriftliche Arbeitsaufträge bezogen sich stets auf das Wortmaterial dieses Anfängerteils.

Für die leistungsfähigeren Schüler war es aber ein Vorteil, dass eben auch noch ein weitaus umfangreicheres "Wörterbuch" angefügt war. Auch war es beim Geschichtenschreiben gut, denn da beschränken sich die Kinder ja nicht auf den "Grundwortschatz".

Zunächst hab ich ein gefragtes Wort, das nicht auf den orangen Seiten stand, selber auf den weißen Seiten gesucht und dann dem Kind die Seite genannt, ev. auch das Wort selber gezeigt.

Bald suchten dann die "Zugpferde" der Klasse selbständig im umfangreicheren Teil (zum Teil auch bei den Übungen, die eigentlich für den vorderen Teil konzipiert waren) und mussten viel seltener die entmutigende Feststellung machen: "Das, was ich suche, steht eh nicht im Wörterbuch."

Und für diese seltenen Fälle und für die Fälle, in denen die Lehrerin selber unsicher war , gab es ja noch den Duden im Klassenzimmer.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2006 21:20:48

Wir benutzen an unserer Schule auch "Von A bis Zett" von Cornelsen.
Neben den von heidehansi genannten Aspekten gefallen mir auch die zusätzlichen Übungen zum Umgang mit dem Wörterbuch.
Außerdem gibt es im Anhang bebilderte Listen zu englischen Wörtern - das finden die Kinder sehr spannend.
Zusätzlich gibt es eine Rechtschreib- und eine Grammatikübersicht, Listen zu Themen und Begriffen (Feld und Wiese, Wetter, Schule ...), Wortfamilien, Synonyme, die man zum Aufsatzunterricht heranziehen kann.

Palim


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs