transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 60 Mitglieder online 05.12.2016 05:53:44
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Festlegung Abschlussnote ZP!!!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Festlegung Abschlussnote ZP!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rieki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 22:56:32

Guten Abend zusammen!

In den letzten agen wurden die ZPs an unserer Schule in NRW durchgeführt (wie überall in Deutschland), dann haben wir fleißig Vornoten und Prüfungsnoten eingetragen und dann passierte ein Sache, die mich nach wie vor sehr stört:

Ich nenne ein Beispiel:
Vornote Englisch 4
schriftliche Prüfungsnote 3
Abschlussnote 3!

An unserer Schule wird GRUNDSÄTZLICH, wenn die Vornote und die schriftliche Note um eine Note voneinander abweichen,die BESSERE Note - in diesem Fall also 3 - gegeben!

Das kann doch wohl nicht sein, oder?
Im Gesetzestext steht (APO-SI, §30) zwar, dass bei Dezimalstellen bis einschließlich "5" die bessere Note zu geben ist, aber diese Regelung betrifft doch nur die Fälle, in denen mündliche Zusatzprüfungen stattgefunden haben, oder?
Siehe Gesetzestext unter:
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/APOen/APO_SI.pdf

Gibt es irgendwo eine Schule, die ähnlich wir unsere Schule verfährt und grundsätzlich die bessere Note gibt???


halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 23:11:44 geändert: 27.05.2007 23:13:19

so ist die konkrete vorgabe in nrw:
Abschlussnote
In den Fächern Deutsch, Mathematik und der gewählten Fremdsprache werden die Abschlussnoten je zur Hälfte aus der Vornote und der Note der schriftlichen Prüfung gebildet. Weichen diese um eine Note voneinander ab, so legt die Fachlehrerin bzw. der Fachlehrer die Note in Abstimmung mit der Zweitkorrektorin bzw. dem Zweitkorrektor fest. Im Fall einer mündlichen Abweichungsprüfung gehen die Vornote, die Note der schriftlichen Prüfung und die Note der mündlichen Prüfung im Verhältnis 5 (Vornote) : 3 (schriftlich) : 2 (mündlich) in den Abschlussnote ein. Ergibt sich bei der Berechnung der Abschlussnote eine Dezimalstelle, so ist bis zur Dezimalstelle "5" die bessere Note, in anderen Fällen die schlechtere Note festzusetzen.
LG
Arwinia
Das heißt: Du entscheidest mit dem Zweitkorrektor, ob 3 oder 4 am Ende!




Genau SO sehe ich das auch....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rieki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 23:41:22

Danke für die schnelle Antwort!


Ich habe mir die Parapraphen der APO genauestens durchgelesen und bin ganz deiner Meinung!!!
Doch was tun, wenn die Schulleitung das anders sieht?

Nach wie vor ärgere ich mich wahnsinnig über das Vorgehen an unserer Schule!
Was würdest du jetzt tun?


ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 00:00:29

würde mir das ausdrucken und der schulleitung unter die nase halten............da wird ja wohl eine stellungnahme kommen.........wir haben in englisch danach entschieden und es ging ohne große probleme
lg
arwinia


Ich rechne nicht mit Zustimmung der Schulleitunmg!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rieki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 00:14:16

Danke für deine Antwort!

Ich werde das Gefühl nicht los, dass unsere Schulleitung möglichst viele FORQs verteilen will, damit möglichst viele Schüler die Oberstufe besuchen können!

ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schulleitung ihre Notenentscheidung rückgängig macht.



Auch bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 00:17:51

haben die Kollegen das glaube ich durcheinander geworfen mit den Bestimmungen und gedacht, sie müssten jetzt immer die bessere Note geben.

Was von Schulleitungsseite dahinter steckt, rieki, ist wahrscheinlich das Bedürfnis, dass die Schüler keinen notenmäßigen "Schaden" davontragen von den ganzen Neuerungen. Bei uns an der HS wird das teilweise so gesehen (aber so weit ich weiß nicht vorgeschrieben), vielleicht ist das bei euch an der Gesamtschule ähnlich.

Ursache des ganzen Dilemmas sind natürlich die Bestimmungen von oben, die alle fünf Minuten geändert werden und damit alle Türen und Hintertüren öffnen. Zuerst hieß es ja, die Vornoten müssten den Schülern vor den Abschlussprüfungen bekanntgegeben werden, und zwar als glatte Noten. Das wurde dann wieder geändert und somit die Möglichkeit eingeräumt, die Vornote je nach Prüfungsnote noch ein wenig zu ändern...
Beide Noten müssen glatte Noten sein, also habe ich bei einem Unterschied von einer Notenstufe immer Komma fünf. Was also heißt, Korrektor und Zweitkorrektor entscheiden? Es kann doch nur heißen, dass die Noten eben nicht glatt sind
Im übrigen: Ich bin Zweitkorrektorin, unterrichte aber gar nicht in der 10. Was soll ich denn da bitte entscheiden???
Da es nun mal Vornoten gibt, die ein Plus oder Minus haben (auch wenn das nicht auf dem Papier steht) und da die Punkteverteilung bei den ZPs nun mal erhebliche Bandbreiten innerhalb einer Note hat, ist es schon sinnvoll, dass der Fachlehrer entscheidet. Vorschreiben darf die Schulleitung so etwas rein vom rechtlichen Standpunkt her nicht.


@ishaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 00:33:14

du hast recht, entscheiden darf die schulleitung das nicht,jedenfalls nicht im normalfall,..........bin auch an einer hauptschule, ich bin der fachlehrer englisch........ich habe mit dem zweitkorrektor zusammen gesessen und meinen notenvorschlag gemacht und auch mein zweitkorrektor kennt die klasse nicht, war auch immer nach der korrektur mit meinem vorschlag einverstanden...........und natürlich haut man schüler in der zehnten klasse nicht absichtlich in die pfanne, wie es so schön heißt, aber nicht immer ist die bessere note halt die gerechtere bzw. die vornote vier kann an der grenze zur drei liegen bzw. eine tendenz zur fünf aufweisen........und wenn dann die prüfungsnote drei ist, sieht sicher die endnote unterschiedlich ist
lg
arwinia


So ist es!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rieki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 10:25:25

Ich denke auch, dass es knappe Vornoten gibt (z.B. eine gefühlte 4-) und knappe schriftliche Abschlussnoten (z.B. eine gefühlte 3-), aber dann kann ich doch nicht reinen Gewissens eine 3 (!) geben.

Das geht doch völlig an der Realität vorbei!

Da versuche ich möglichst gerechte und faire Noten in der Abschlussklasse zu geben (was ist schon gerecht??) und dann wird alles zunichte gemacht, weil Paragraphen (meine ich zumindest) falsch ausgelegt werden.

Jeder Kollege, der eine 10. Klasse in den Hauptfächern ist doch guten Willens, die bessere Note zugeben, aber es gibt doch auch Fälle, da kann es definitiv NICHT die bessere Noten sein!!!!

Bin angefressen und habe schlecht geschlafen!


So ist es!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rieki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 10:36:16

Ich denke auch, dass es knappe Vornoten gibt (z.B. eine gefühlte 4-) und knappe schriftliche Abschlussnoten (z.B. eine gefühlte 3-), aber dann kann ich doch nicht reinen Gewissens eine 3 (!) geben.

Das geht doch völlig an der Realität vorbei!

Da versuche ich möglichst gerechte und faire Noten in der Abschlussklasse zu geben (was ist schon gerecht??) und dann wird alles zunichte gemacht, weil Paragraphen (meine ich zumindest) falsch ausgelegt werden.

Jeder Kollege, der eine 10. Klasse in den Hauptfächern ist doch guten Willens, die bessere Note zugeben, aber es gibt doch auch Fälle, da kann es definitiv NICHT die bessere Noten sein!!!!

Bin angefressen und habe schlecht geschlafen!


@riekineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 10:43:16

Bist du zufällig an einer Gesamtschule mit gym. Oberstufe?

Bei uns wird es zunehmend schwerer, ausreichend SchülerInnen für die Oberstufe zu bekommen. Aber mit verschenkten und unrealistischen Noten ist das wohl der falsche Weg. Sollte das deine Schulleitung im Hinterkopf haben, langfristig die Oberstufe zu halten?



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs