transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 522 Mitglieder online 11.12.2016 13:06:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wurzeln und Flügel"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Wurzeln und Flügelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 20:59:27

Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:
Wurzeln und Flügel.
Johann Wolfgang von Goethe
28.8.1749 (Frankfurt/Main) - 22.3.1832 (Weimar) deutscher Dichter

Ich LIEBE dieses Zitat!


@veneziaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 21:04:34

wie recht du hast!

auch ich mag diesen spruch sehr gerne.
eigentlich sollte er eltern ins stammbuch geschrieben werden..

dafyline


wie passt das zusammen ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 21:30:33 geändert: 28.05.2008 21:32:11

wenn man wurzeln hat, kann man nicht wegfliegen. andererseits: wenn man flügel zum wegfliegen nutzt, kann man nicht verwurzelt sein. erkläre mir einer mal den sinn.


wurzeln und flügelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 21:43:09 geändert: 28.05.2008 22:43:52

da es sich um eine metapher handelt:

wurzeln, um zu wissen, woher man kommt
flügel, um sich frei entfalten zu können, seinen weg zu finden und dann zu den wurzeln aus freien stücken zurückkommen zu können.

oder auch:
wurzeln um fest auf dem boden der realität zu stehen und flügel, um träumen zu können

es gibt sicher noch andere interpretationen, mir gefallen diese beiden.

dafyline


Nur werneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 21:43:34

weiß, wo er hingehört, traut sich wirklich weg zu fliegen. Schließlich kann er jederzeit wieder zu seinen Wurzeln zurück. Nur so kann man Erfahrungen machen und Fehlschläge riskieren.

Ein Wort von Fontane passt ganz gut zur Intention dieses Zitats und erklärt es meiner Meinung nach auch noch:

Wie wurden wir erzogen? Gar nicht - und ausgezeichnet. Versteht man unter Erziehung ein fortgesetztes Aufpassen, Ermahnen und Verbessern, (...) so wurden wir gar nicht erzogen. Versteht man aber unter Erziehung nichts weiter als (...) einen jungen Baum bei kaum fühlbarer Anfestigung an einen Stab in reiner Luft frisch, fröhlich und frei aufwachsen zu lassen, so wurden wir ganz wundervoll erzogen.

Es ist zwar nicht so klangvoll und knackig, wie das obige Zitat, aber mir gefällt es trotzem ganz gut.

Meint

ivy


wenn ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 21:51:32 geändert: 28.05.2008 21:54:13

fliegen will, muss ich die wurzeln als band abschneiden und hinter/ unter mir lassen. natürlich kann ich aus freien stücken zu den wurzeln zurück fliegen und diese erneut betrachten. sie sind aber abgeschnitten, eventuell ohne leben, haben bestenfalls neue triebe, die aber mit mir keine verbindung mehr haben


Schau dirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 22:06:05

mal ein kleines Kind an, das gerade Laufen gelernt hat. Es traut sich immer wieder ein stückchen von der Mama weg, solange es sicher ist, dass es zurück kann. Ist diese Sicherheit nicht da, fremdet das Kind und klammert sich stets an seine Mutter. Je sicherer es ist "Mama ist ja da", desto mehr traut es sich zu. Die Ausflüge werden stetig gröser und mutiger.
Das sind - für ein Kind in dem Alter - doch auch flügel, oder? Und das band wird trotzdem nciht abgeschnitten.

Auch für mich empfinde ich das so. Ich wohne nicht daheim, aber wenn ich Probleme habe, fahre ich trotzdem gerne zu meinen Eltern. Weil das halt meine Wurzeln sind. Deswegen hänge ich aber trotzdem nicht am Gängelband.

Findet ivy


tja@vobiscumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 22:11:41

das ist eben die wahre kunst....
sich wurzeln erhalten und trotzdem fliegen können...
das kann man eben nur, wenn es einem erlaubt wird..skole


Prima.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 22:11:44 geändert: 28.05.2008 22:13:20

Zu unseren Wurzeln finden wir immer wieder zurück.Sie haben uns Leben ermöglicht, uns genährt und zum Wachsen animiert.
Flügel geben uns Freiräume, Möglichkeiten zum Erproben und Ausprobieren.
Mein Wunsch für die Zukunft:Mehr Kraft für die Wurzeln, mehr Möglichkeiten, sich auszubreiten und sich zu vermehren ohne in jungen Jahren, bevor die Flügel voll ausgebildet sind, bereits abzusterben.
LG
Arwinia


Wurzeln und Flügel...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 22:14:01

Ein Kind braucht Wurzeln, um fest verhaftet zu sein ... mit den Eltern, dem Leben, der Heimat ...
Es braucht Flügel, um sich frei zu entfalten, wegzufliegen von daheim, selbstständig zu werden..

Hast du Kinder, vobiscum?

Dieser Spruch ist eine Metapher von Goethe.
Genau soooo muss man mit jungen Leuten (eigenen Kindern) umgehen:
Gib ihnen die Sicherheit (Wuzeln), dass sie fest in der Realität verankert sind.
Gib ihnen Flügel, damit sie sich frei entfalten können!

Und führt die freie Entfaltung zum Absturz, haben sie ja noch ihre Wurzeln ...
verstanden?





 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs