transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 05.12.2016 03:39:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Große Probleme bei Sachaufgaben (4.Klasse)"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Große Probleme bei Sachaufgaben (4.Klasse)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: naty86 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2008 18:36:08

Hallo zusammen!

Ich habe z.Zt. eine Nachhilfeschülerin (4.Klasse), die große Probleme im Umgang mit Sachaufgaben hat: Sie kann aus dem Text nicht "herauslesen", was sie denn genau rechnen soll und probiert so mehr oder weniger alle möglichen Varianten (d.h. plus/minus und mal/geteilt in verschiedenen Kombinationen) einfach aus.

Zum Beispiel:
>>Maxi kauft für seine Geburtstagsfeier, zu der er 7 Freunde eingeladen hat, 30 Schokoriegel. Ein Schokoriegel wiegt 50 g.
...
b)Wie viele Schokoriegel kann jeder Freund und Maxi höchstens essen, damit alle gleich viele Riegel abbekommen?


Nochmal von vornneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: micnicorth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2008 21:44:21 geändert: 19.11.2008 21:46:41

Das ist ja ein verbreitetes Phänomen. Schüler entnehmen oft sinnlos die Zahlen und verbinden sie mit irgendeinem rechenzeichen.
Da muss man wieder von vorn anfangen. Schlüsselwörter suchen und unterstreichen. Am besten erst mal welche vorgeben und klären, welche Rechenart gemeint ist. Dann einen Text vorgeben. Manchmal liegt es an dem sinnerfassenden Lesen, was immer noch nicht richtig funktioniert.
Zu den Aufgaben kann man mdl. nachfragen
Wieviele sind denn auf der Party?
Die Aufgabe gefällt mir, weil man denken muss. Vielleicht hilft auch eine Anfertigung einer Zeichnung, dann wird meist auch die Rechenoperation erkannt.


Vielen Dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: naty86 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 13:20:24

Vielen lieben Dank für die Tipps! Das Heraussuchen der Schlüsselwörter finde ich schon mal nicht schlecht, das werde ich nächste Woche gleich mal mit ihr üben - am besten sammle ich mit ihr für die versch. Operationen die jeweiligen Schlüsselwörter auf einer Art kleinem Plakat. :)
Hast du noch einen Tipp, wie sie dann die Zahlen nicht "falsch aneinanderbastelt", also z.B. statt 30:7 7:30 rechnen zu wollen?

Wie hättest du das bei der o.g. Aufgabe mit einem Schaubild o.ä. veranschaulicht? Die Idee find ich nämlich sehr gut, aber oft kommt man selbst ja nicht mal auf solche Zeichnungen...

Wie gesagt: dankeschön für die Ratschläge! ^^


Noch ne Ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: micnicorth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 15:41:51

Ich hätte sieben kinder plus mich selbst natürlich, gemalt. (In der Nachhilfe kann man sich ja Zeit nehmen) Vielleich tnoch verbunden, wen sie einladen würde. Damit die Lebensnähe bewußter wird. Dann die 30 Riegel ersetzt mit kleinen Gegenständen. Und so handlungsorientriert die Gegenstände auf die Bilder gelegt. Aber, wie gesagt, das ist die erste Stufe, (Gegenstände)dann werden daraus Bilder und irgendwann Zahlen. Wie man die Zahlen in die richtige Reihenfolge bekommt, nunja, da würde ich im Gespräch herausarbeiten, wieviele Schokiriegel liegen da und wieviele Kinder müssen die sich teilen und so kommt auf 30 durch 7. Und durch die Bilder merkt man ja, da ist ein Rest. Beim formalen Rechnen wäre das vielleicht nicht aufgefallen. und es ist sehr wahrscheinlich das im Alltag mit Rest gerechnet werden muss. Dann könnte man noch ein Gespräch führen, was machen wir mit dem Rest? Aufhebne oder noch verteilen oder das Geburtstagskind bekommt noch was oder oder oder. M;an merkt, dieses Beispiel ist wie aus dem Leben gegriffen.
Bei der ersten Aufgabe dieser Art würde ich das wahrscheinlich so kleinschrittig machen. Und nach und nach nicht mehr soviel erzählen.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: micnicorth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 15:43:38

Ach ja, die 50 g kann man zum Schluß noch beachten. Wieviel Gramm Schokolade sind das denn insgesamt. Und vielleicht auch noch, wieviel wird er wohl dafür bezahlt haben. Diese Aufgaben sind sehr vielfältig verwendbar.


vomneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 16:56:22

Verlag an der Ruhr gibt es dazu eine Werkstatt (Sachaufgaben methodisch lösen - glaube ich). Die finde ich gut, sie zeigt verschiedene Wege auf, wie man Sachaufgaben lösen kann. Positiv ist auch, dass auf das Rechnen im großen Zahlenraum weniger Wert gelegt wird, sondern auf das Lesen und Verstehen. Meine Kinder haben diese Piratenwerkstatt (die 3 Piraten müssen verschiedene Aufgaben lösen) heiß und innig geliebt und fanden Sachaufgaben das allerallerbeste, was sie in Mathe im 3. Schuljahr gemacht haben.


:)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: naty86 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 17:29:24

Vielen lieben Dank für die tollen Tipps - wow! *freu*
Ich bin schon ganz gespannt, wie das am montag laufen wird, wenn ich mit ihr so arbeiten werde... ich werd euch auf jeden Fall davon berichten, okay?

Und vielen Dank auch für den Buchtipp - ich hab gleich mal bei amazon geschaut: die Rezesionen dort sind auch durchwegs positiv; nur der Preis schreckt etwas ab, mal schauen, ob man sich das Buch (heißt exakt "Sachaufgaben verstehen und lösen. Methoden-Schule Mathematik") auch irgendwo leihen kann. :)

Dankeschön!


P.S.: Schön, dass euch die Sachaufgabe gefällt, die hab ich mir nämlich sogar selbst einfallen lassen. Hier mal der ganze Text:

Maxi kauft für seine Geburtstagsfeier, zu der er 7 Freunde eingeladen hat, 30 Schokoriegel. Ein Schokoriegel wiegt 50 g.

a)Wie viel wiegen alle Schokoriegel zusammen?

b)Wie viele Schokoriegel kann jeder Freund und Maxi höchstens essen, damit alle gleich viele Riegel abbekommen?

c)Wie viel Geld hat maxi für die Schokoriegel insgesamt ausgegeben, wenn einer 70 Cent kostet?


Oder eine andere, die ich noch gemacht hab, weil sie selbst auch Katzen hat:

Im Supermarkt kauft Sara für ihre 3 Katzen eine Packung mit Leckerlis für 2,50€. Auf der Packung steht: „Enthält 60 Stück.“

a)Wie viele der neu gekauften Leckerlis kann sie jeder Katze geben, damit auch jede gleich viele bekommt?

b)Sara gibt jeder ihrer Katzen ein Leckerli in der Woche. Nach wie vielen Wochen muss Sara eine neue Packung Leckerlis kaufen, weil die erste leer ist?

c)Beim nächsten Einkauf bringt Saras Mutter gleich zwei Packungen mit. Wie lange reichen diese dann noch?

d)Wie viel € geben Sara und ihre Mutter in einem Jahr für Katzen-Leckerlis aus?






Fernleiheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 19:46:28

Ich habe gerade mal geschaut, mehrere Unis haben das Buch und du kannst es über die Uni als Fernleihe bestellen (kostet hier bei uns 1,50 €). Ansonsten ist das Geld aber auch gut angelegt.


Das Wetter - integrative Lernkontrolleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: micnicorth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2008 20:26:30

Man kann die Fragen zum Text auch selbst finden lassen, das erhöht die Selbsttätigkeit und das Denken.


Bei Sachaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2008 15:14:15

beginne ich grundsätzlich immer damit, erst einmal eigene zu erfinden. Schon im ersten Schuljahr kann man mit den Kindern "Rechengeschichten" entwerfen (schönes Beispiel eines Schülers: 4 Kinder gehen in die Eisdiele, 2 Kindern wird schlecht...). Dann gibt es oft, z.b. im Stuhlkreis, Situationen, an denen gerechnet werden kann (Beispiel: ein Schüler ärgerte sich, dass er "schon wieder krank" sei und meinte, er wäre schon 4000 mal krank gewesen in seinem 9jährigen Leben.)
Später mache ich es genauso wie schon erwähnt: Schlüsselwörter heraussuchen, Situationen "durchleuchten" und evtl. nachspielen....
Clausine


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs