transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 457 Mitglieder online 06.12.2016 15:11:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was muss Schule denn noch alles leisten?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Was muss Schule denn noch alles leisten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 11:56:30

Ich weiß nicht, ob das nur ein lokales Problem ist oder ob derartige Tendenzen in anderen Orten ebenfalls zu finden sind: Mehr und mehr werden bei uns Aufgaben anderer Verwaltungsbereiche den Schulen aufgehalst. Mitunter fragt man sich, wozu es eigentlich Experten gibt.

Beispiel 1: Bedürftige sollten jeweils 60 € für Schulbedarf bekommen. Das war etwa zu Schuljahrsbeginn vom Stadtrat beschlossen worden. Nun bekamen die Schulen das Geld überwiesen mit der Maßgabe, sich eine sinnvolle Verteilung zu überlegen und innerhalb einer sehr kurzen Frist die entsprechenden Rechnungen dem Amt vorzulegen. Nun standen wir da - wie das Geld am besten ausgeben? Sagt man öffentlich ganz ehrlich, dass man als Schule dafür eigentlich nicht zuständig ist, gilt man sofort als unsozial. Aber mitten im Schuljahr dieses Geld "mal eben kurz" sinnvoll auszugeben, ist fast unmöglich. Wofür? Für Lektüren? Taschenrechner? Übungshefte? Schreibmaterialien? Und wer ist "bedürftig"? Nur die Hartz IV-Bezieher??

Beispiel 2: Für eine Impfkampagne des Landes sollten Impfausweise und Einverständniserklärungen eingesammelt werden. Schön und gut. Haben wir ja getan. Aber wir sehen es nicht als unsere Aufgabe an, diese zu kontrollieren. Wir sind schließlich keine Ärzte. Was passierte, war, dass am Impftag der Amtsarzt die meisten Schüler wieder wegschickte, da sie bereits geimpft waren. Was für eine Zeitverschwendung! Da sitzt der Amtsarzt den ganzen Morgen in der Schule, der Konrektor macht einen Plan, welche Klassen wann an der Reihe sind, und das Ganze für eine Handvoll Schüler!

Für mich ist beides mit der heißen Nadel gestrickter, blinder Aktionismus!


Alles!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 12:10:44

Die Schule muss, wenn es nach den Vorstellungen der selbsternannten Experten geht, alles leisten. Das spart Geld. Insbesondere Lokalpolitiker, die sich gerne wichtig nehmen, kommen auf derartige Ideen, weil sie damit über die Lokalzeitung meinen punkten zu können. Dummdreist, einfach dummdreist. Eine solche Aufgabe müsste die Schule ablehnen, da die Schule keinen Zugang hat zu Daten des Einkommens der Eltern hat und auch nicht haben darf. Wir dürfen nicht mal den Beruf der Eltern abfragen.

Bei der Ganztagsschule ist es geregelt, wie es sein muss. Wer einen Zuschuss für das Essensgeld haben möchte, muss auf dem Sozialamt vorsprechen, nicht in der Schule. Dort verfügt man über die notwendigen Unterlagen. Wer unter eine bestimmte Grenze fällt, zahlt für das Essen nur noch einen Euro. So etwas könnte von den Lehrern nie geleistet werden.

Weshalb beruft Ihr Euch nicht auf den Datenschutz, der es Euch verbietet, nachzuforschen, wie bedürftig die Haushalte der Eltern sind?


Schnellschussneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 12:22:21

Das war so ein Schnellschuss der Lokalpolitiker, der erst in der Zeitung stand, bevor die Schulen überhaupt informiert wurden. Und das Geld kam auch viel später und muss jetzt gaaaanz schnell verbraten werden. Eine Schule hat auch schon einen Offenen Brief an die Stadtverwaltung geschrieben. Nun, wir hatten Angst, dass wir in der Öffentlichkeit dann die Buhmänner sind.


taktikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 12:39:59

Das war so ein Schnellschuss der Lokalpolitiker, der erst in der Zeitung stand, bevor die Schulen überhaupt informiert wurden.
... ist doch absicht so! kann keiner an den schulen mehr im vorfeld meckern! el basta! und die schulen? die halten still und machen und machen und machen...

miro07


Wer?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 12:43:10

"Das war so ein Schnellschuss der Lokalpolitiker, der erst in der Zeitung stand, bevor die Schulen überhaupt informiert wurden."

Es wäre sehr interessant zu wissen, in welchem Ausschuss diese Entscheidung gefallen ist. Sozialausschuss oder Schulausschuss.

Wenn es der Schulausschuss war, dann könnt ihr Eurer Schulleitung danken, dass sie entweder nicht teilgenommen hat oder (was häufiger vorkommt) das Sitzungsprotokoll nicht gelesen hat.



Ratsbeschlussneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 12:55:12

Wenn ich mich recht entsinne, kam der Beschluss zu Schuljahrsbeginn - vermutlich war die Sitzung in den Ferien. Von welchem Ausschuss, weiß ich nicht. Aber wichtige, die Schulen betreffende Beschlüsse kommen ja vorzugsweise in den Ferien. Das hat schon Methode!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 16:32:44 geändert: 06.12.2008 16:43:32

In unserem Schulausschuss kann man gleich zu Beginn der Sitzung als "Besucher" etwas sagen/fragen, ansonsten hat man den Mund zu halten, egal ob man Bürger oder Schulleiter ist.

Einflussnahme ich da wirklich nur sehr spärlich zu nehmen.

Da muss man schon einen besonders guten Draht zu Ratsmitgliedern haben.

Im übrigen wurde doch bei der letzten Änderung des Schulgesetzes für Nds. mit aufgenommen, dass die Schulen für ERhebungen etc. zur Verfügung und Unterstützung parat stehen müssen. Das war kurz nach dem Desaster mit dem Sport-Test, bei dem viele Schulen die Mitarbeit verweigern wollten.

Palim


Ihr habt ja alle Rechtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 16:59:08

dass es für den/die LoL eine Zumutung ist (und auch rechtlich ...und blah blah...) Es hilft euch nicht weiter. Es kommen dann die Standardsätze, dass LuL faul sind, unsozial, kein Verständnis und...
Wie ist es, wenn ihr von dem Geld einen Satz Rechner, Kopierpapier, Geodreiecke und was sonst noch so gebraucht wird, kauft. Wer was braucht, bekommt es für die Stunde ausgeliehen. Spart ne Menge Arbeit und Stress.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 17:12:56 geändert: 06.12.2008 17:15:32

Welches Geld?

Bei uns wird das Geld extra in Töpfchen und Pöttchen aufgeteilt, mehrfahc wurde gebeten, das aufzulösen,
mit dem Kommentar des Kämmeres, dass Lehrer nicht mit Geld umgehen könnten und es dann noch fahrlässiger ausgeben würden. Danke!

Ach ja, das Geld an der Schule von bger, *grübel*.
Ich weiß nicht, wie es an großen Systemen ist, aber an meiner Schule weiß ich recht gut, wer bedürftig ist. Insgesamt ist es sicherlich sinnvoll, Ersatzscheren etc. zur Verfügung zu haben.
Generell wäre es schön, wenn Lehrmittelfreiheit etwas anderes bedeuten würde, als Schulbuchvermietung etc.

Und das Schulen respektive LehrerInnen zu den merkwürdigsten Aufgaben herangezogen werden, zeigt sich doch immer wieder.

Palim


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.12.2008 17:40:38 geändert: 06.12.2008 18:02:29

Schulleiter sind laut der NDS. Gemeindeordnung beratendes Mitglied im Schulausschuss.
Bei einer größeren Gebietseinheit wie der, in der du lebst, muss es dort einen gewählten Vertreter der Schulleitungen geben.
Dessen Aufgabe ist es, die anderen Schulleiter mit Infos zu versorgen, wenn sie nicht selbst Mitglied im Schulausschuss sind.

"Der Schulausschuss setzt sich aus Ratsmitgliedern und einer vom Rat zu bestimmenden Anzahl von Vertretern der Schulen zusammen."

Ich gehe also davon aus, dass die Anzahl nicht NULL sein kann. Bei uns gibt es übrigens auch Elternvertreter und Schülervertreter im Schulausschuss.



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs