transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 160 Mitglieder online 09.12.2016 19:00:49
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "funktionsstellenangebote /konzept/erfahrungen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
funktionsstellenangebote /konzept/erfahrungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2009 10:29:31 geändert: 31.10.2009 10:30:21

liebe kollegInnen,

sicher gibts es sehr viele unter uns, die sich auf sog. "funktionsstellen" beworben haben, in denen ein zusätzlicher arbeitsbereich auszufüllen ist, wie z.b. päd. koordination, begabtenförderung, päd. leitung im team, ganztagsschulkoordination etc.

welche aspekte berücksichtigte dabei euer diesbezüglich gefordertes konzept? mich würde sehr interessieren, wie umfangreich ihr euch dazu geäußert habt?
also eher ein grobes stichwortverzeichnis oder ein fein ausformuliertes mit sämtlichen angaben über zeitl. rahmen,ziele, methodiken usw.?

interessieren würden mich insbesondere die erfahrungen von kollegInnen, die sich extern beworben haben.

liebe grüße,
unverzagte


Bewerbung auf Funktionsstellen (hier: RLP)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2009 11:34:40 geändert: 31.10.2009 11:47:59

Wenn man sich auf eine Funktionsstelle bewirbt, läuft ein Überprüfungsverfahren. Dazu schreibt man ein formloses Bewerbungsschreiben, einen ausführlichen Lebenslauf und besondere Qualifikationen für die ausgeschriebene Stelle. Von Abizeugnis bis zur aktuellen ausführlichen dienstlichen Beurteilung legt man Nachweise dazu.
die eigentliche Überprüfung besteht je nach Funktionstelle aus folgenden Teilen:
1.) Beratungsgespräch mit einer Kollegin oder einem Kollegen zu dessen gerade gehaltener Unterrichtsstunde (bei SL mit Benotung).
2. Leitung einer pädagogischen Konferenz.
3. Kolloquium zu Schulrecht, Pädagogik, aktuellen Entwicklungen im Bildungsbereich, Zielschule und zukünftiger Tätigkeit, aber auch nach der Motivation der Bewerbung.
Nach jedem Teil erhält man eine Rückmeldung der Schulrätin oder des Schulrates.

Die Überprüfung erfolgt an der Schule, an der man zur Zeit ist. Neben der Schulrätin / dem Schulrat nimmt die/der SL der aufnehmenden Schule teil (nicht bei Bewerbung um SL), eine Vertreterin/ein Vertreter des Bezirkpersonalrates (kann Bestimmung) und eine Gleichstellungsbeauftragte, wenn sich Männer und Frauen auf die Stelle beworben haben(auf Wunsch). Der abgebende SL kann auf Wunsch der Bewerberin/des Bewerbers teilnehmen.

Ich selbst habe mich einmal extern beworben und einmal intern. Bei wiederholter Bewerbung in einem Zeitraum innerhalb von 2 Jahren nach der ersten Überprüfung, muss man beim 2. Mal nur das Kollequium für die neue Bewerbung machen. (Ob man auf Wunsch alle teile nochmals machen kann, weiß ich nicht.)
In beiden Fällen werden schon gute Kenntnisse über die Zielschule gewünscht. Man sollte auch Grundidee zur speziellen Aufgabe haben und wo sie im Schulrecht zu finden ist. Desweiteren wird nachgefragt, wie man Konzepte entwickeln möchte (wie gehe ich dabei vor, wie gewinne ich das Kollegium oder einen Teil davon, wie gehe ich mit den Kollegen um, die sich sperren, die Bedenken haben; was mache ich wenn jemand sich nicht an Beschlüsse hält ...). Man sollte wissen, welche rechte man hat (z. B. Weisungsbefugnis als SL).
Die Kolloquien waren bei mir keine Frage-Antwort-Veranstaltungen, sondern wirklich gute Gespräche, in denen ich meine Fähigkeiten und Potenziale und meine Kenntnisse präsentieren konnte.
Üblicherweise findet zumindest vor der 1. Überprüfung ein Gespräch mit dem Schulrat über den weiteren Verlauf statt. Es gibt auch im Vorfeld Fortbildungen, die einen auf ein Bewerbungsverfahren vorbereiten. diese gelten als Dienst am anderen Ort, werden also nicht auf die Fortbildungstage angerechnet.
Ich bin nun kommissarische 2. Konrektorin als pädagogische Leitung einer Realschule plus.


@silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2009 20:03:13

vielen dank für deine ausführliche darstellung, insbesondere dem zweiten teil, in dem du deine interessanten erfahrungen schilderst!

in hamburg scheint zwischen beförderungs- und funktionsstellen differenziert zu werden. bei zweiteren ist die schulaufsicht (bzw. schulrat) gänzlich unbeteiligt.

"gute kenntnisse" über die institution, in der sich beworben wird, sollten im eigenen interesse erworben sein. allerdings frage ich mich, wie das abgesehen von theoretisch erworbenem wissen, möglich ist bzw. gibt es eine freistellung (bei voller stelle) für einige hospistunden?

lieben gruß,
unverzagte








@unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2009 11:14:02

Bei meiner externen Bewerbung habe ich mich per Internet über die Schule erkundigt und befreundete Kollegen befragt. Sicher kann man auch Kontakt mit der SL aufnehmen und einen Termin vereinbaren.
Es geht ja auch nicht darum, dass man jedes Detail kennt, aber die grundlegende Konzeption.


@silberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2009 11:23:38

grundlegende konzeptionen zeigen sich in der praxis deutlicher, als auf dem papier bzw. im netz.

meine frage ist, ob du zwecks schulalltagshospi an neuer schule frei gestellt werden kannst - der eigene eindruck z.b. von einer pausenathmosphäre kann kein nachmittägliches gespräch mit schulleitung ersetzen.
ist wahrscheinlich abhängig vom "guten willen" der jeweilig vorgesetzten oder ist das irgendwo schriftlich geregelt?


Freistellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2009 19:10:07

gibt es bei uns meines Wissens nicht, aber das kann in anderen Bundesländern durchaus anders sein.


Konferenzthemaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wien2006 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2010 22:00:36

Liebe Kolleginnen, ich habe mich auf eine Konrektorenstelle an einer Grundschule in NRW beworben. Hat jemand Tipps für mich, welches Thema ich in der Konferenz behandeln könnte? Meine ursprüngliche Planung war ein Leitbild unserer SChule zu erstellen, da diese áber auslaufen soll, erscheint mir das jetzt nicht mehr sinnvoll. Deshalb schwimme ich zur Zeit etwas.


öhm....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2010 22:03:00

wieso bewirbt man sich auf eine konrektorenstelle einer schule, die auslaufen soll?
skole


@scoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2010 10:19:09

Ich denke wien bewirbt sich an einer(anderen) Grundschule.
Die päd Konferenz soll sie aber an der Schule leiten, in der sie gerade arbeitet und diese läuft aus.


@silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2010 10:36:19 geändert: 14.05.2010 10:42:29

köstlich, dass sich jemand für eine konrektorenstelle bewirbt und wir hier seine/ihre texte enträtseln, okay, der war jetzt böse, sorry, zurück zum thema:

ich denke nicht, dass die konferenz an der alten schule gehalten werden soll, das würde sinngemäß nicht zur vorhergehenden info passen bzw. würden wir nicht brauchen, um das problem konferenzthema beraten zu können.

Ihr/sein problem ist, dass das bisher anvisierte thema "leitbild der alten schule" nicht genug hergibt, weil diese mit diesem leitbild schließlich geschlossen wird.

in einem anderen forum war ein ähnliches problem und irgendwer hat darauf mit der frage reagiert, wieso ein konferenzthema von außen herangetragen werden kann bzw. denke auch ich, dass es sinniger ist, das neue kollegium vorher zu kontaktieren,dahingehend zu befragen bzw. das jetzige leitbild der neuen schule auf evtl. verbesserungen zu prüfen etc.- das stelle ich mir übrigens für jedes kollegium spannend vor: eine art bestandsaufnahme zu machen bzw. inwieweit wird das leitbild TATSÄCHLICH auch umgesetzt bzw. wo sind die stolpersteine?




 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs