transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 123 Mitglieder online 04.12.2016 23:40:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verzweifle an Fünftklässlern!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Verzweifle an Fünftklässlern!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 23:26:57

Ich habe länger nicht mehr Anfangsunterricht Englisch gegeben. Also freute ich mich, mal wieder in Klasse 5 zu unterrichten. Anfangs lief es auch recht gut. Aber momentan verzweifle ich. Die Kinder haben arge Probleme mit den Personal- und besonders den Possessivpronomen, besonders schlimm wir es im Zusammenhang mit have/has got. Sie begreifen das nicht! Egal, wie ich es mache, ob z.B. mit Fragespielen, Tandemübungen, verschiedenen schriftlichen Übungen, Tabellen zum Lernen oder verzweifeltes Erklären auf Deutsch mit dem Hinweis, dass es auch da verschiedene Pronomen und Verbformen gibt - ein Großteil kapiert es einfach nicht. Ich mache den Job doch nicht erst seit gestern und Schwierigkeiten mit den Pronomen sind mir durchaus bekannt, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Entsprechend grottenschlecht ist die Klassenarbeit heute ausgefallen. Leider war das der letztmögliche Termin, sonst hätte ich lieber noch etwas geübt.

Haben die Kids keine grammatischen Kenntnisse mehr? Oder hapert es an den kognitiven Fähigkeiten?


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 23:29:46

Ich befürchte: Beides!


Sprechenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 23:31:55 geändert: 31.01.2011 23:32:21

sie denn wenigsten nen ordentlichen Türkendeutsch?? Das reicht doch dann...

Warum soll es dir anders ergehen als uns???


Sehr aufbauende Worte!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 23:37:33 geändert: 31.01.2011 23:43:09

Stimmt schon, sind etliche Türken darunter (davon sind allerdings zwei bei den Besten). Aber meine Verzweiflung hat auch damit zu tun, dass ich anfangs einen ausgesprochen guten Eindruck von der Klasse hatte. Mittlerweile glaube ich, dass sie da noch von ihrem Grundschulenglisch profitiert haben - und jetzt kommt die Grammatik...

Und das Schlimme ist: Wenn endlich einige Schüler ein Aha-Erlebnis haben und ich mich freue, na endlich - da kommt irgend so ein Döskopp, quakt etwas völlig Falsches in die Klasse und bringt alle durcheinander! Schon kann man fast wieder von vorn anfangen!

Einige verstehen auch nicht die Beispiele. Schon häufiger habe ich ihnen erklärt, dass im Beispiel nicht unbedingt alle möglichen Formen stehen. Und dann steht in der Arbeit im Beispiel: "Have Tom and Mike got a football? - No, they ______." Und prompt schreiben einige in jede Antwort "No, they". So haben wir das nicht geübt!!!

Offenbar habt ihr auch noch nicht d i e Methode gefunden!


DIE Methode...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 08:11:02

...gibt es auch nicht.

Ich hatte an der Gesamtschule auch mal so eine Klasse. Geholfen hat letztendlich ein pädagogisch völlig dämliches Prinzip:

Eine Tabelle zum Lernen:
linke Seite . englische Pronomen
rechte Seite . deutsche/türkisch/russische Entsprechungen

Ich habe sie wirklich stur lernen lassen. Jede Stunde wurden die Pronomen danach abgefragt, erst als die saßen habe ich mit have/has angefangen und auch das als Überstzungsaufgabe.

Das hat funktioniert. Weiß Gott keine schöne Aufgabe, aber es klappte irgendwann einfach.


Das wollte neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chri73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 09:07:21

ich auch vorschlagen. Schließe mich also Galadriel an. Das Englische "drill" scheint da inspiriert zu sein. Da geht es wohl nicht mehr anders. Knallhart pauken bis es klappt. Habe auch solche Klassen! Sie blicken nicht durch und bemühen sich gar nicht, die Lösung zu suchen!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 20:14:47

Das eine zeigt doch auf mangelnde Grammatik-Kenntnisse.
Die Vorkenntnisse reichen einfach nicht aus, dass sie es verstehen könnten. Es gibt auch in Aufsätzen genügend SchülerInnen, die dort die Pronomen falsch oder gar nicht verwenden. Sie lassen die Pronomen einfach weg - bei einigen SuS kann es darauf zurückführen, dass es in der Herkunftsprache keine Pronomen gibt, bei anderen muss man wohl die schlechten Sprachvorbilder berücksichtigen.
Da kann man auch in der Grundschule üben und kommt nur ein kleines Stück weit.
Auch komplexere Satzstrukturen verwenden diese SuS in der Regel nicht.
Vielleicht könntest du in der Hinsicht bei der Deutschlehrerin eine Verbündete suchen?

Das zweite zeigt auch, dass sie kein Aufgabenverständnis mitbringen. Sie verstehen gar nicht, was du von ihnen willst.
Das finde ich weit schwieriger zu üben.

Beides gleichzeitig gibt den SuS dann gelegentliche Zufallserfolge, aber eigentlich haben sie gar keinen Durchblick mehr.

Auch ich würde einen oder mehrere Gänge zurück schalten und gaaanz einfache Ausdrücke üben lassen, z.B. in Tabellen.
Anschließend ganz einfache Satzmuster, z.B.
er .....geht ...in den Wald.
sie ....geht ...ins Schwimmbad.
wir.....gehen...durch den Park.
auf Englisch zusammenbauen oder sogar auf dt und eng bilden lassen.

Auch im DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Bereich finden sich Übungen und Übersichten hierzu.
Manches könntest du vielleicht auch zur Veranschaulichung oder als Englisch-Übung nutzen... oder deutsche und englische Karten für die Spiele einsetzen.
Vielleicht hilft es auch, wenn es Plakate dazu im Raum gibt und ganz einfache Übungen.

Palim


Tabellenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 20:22:30

Mit Tabellen habe ich gearbeitet, die sollten ganz stur abgeschrieben und gelernt werden (großes Stöhnen!), wurden natürlich auch abgefragt. Leider hatte ich nicht genug Zeit, das wirklich zu drillen, andererseits hätte ich zu wenig Stoff für eine Arbeit gehabt, wenn ich das weggelassen hätte. (Bin etwas in Zeitnot geraten, weil ich zu Beginn des Schuljahres längere Zeit gefehlt hatte.) Für Lernplakate reichte leider auch nicht die Zeit, das hätte ich sonst wohl gemacht.

Andererseits haben es über 50 % meiner Achtklässler (!) fertig gebracht, in einer Arbeit "haves" statt "has" zu schreiben...


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 20:38:36

Ich hatte nicht gemeint, dass du Lernplakate erstellen lässt, sondern dass du welche aushängst.
Und sei es dass es einen großkopierten Ausdruck (Tabelle oder Übersicht) gibt.

Letztlich muss man immer wieder entscheiden, wofür die knappe Zeit genutzt werden soll.
Ich finde es sinnvoller, in der 1. Klasse die Grundlagen mehrfach zu üben, als in der 4. Klasse immer noch den Kopf zu schütteln.
Ob das in der Realschule auch gilt und geht, kann ich nicht beurteilen.

Palim


Leiderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 21:05:01

können wir uns nicht so viel Zeit lassen, wie wir wollen. Einerseits machen Eltern (und stärkere Schüler) Druck, wenn sie feststellen, dass die Parallelklassen weiter sind, außerdem hat man irgendwie Angst, dass sich die Stunden so summieren, dass die Klasse später - in Prüfungssituationen - immer noch zurückliegt. Außerdem kommt es leider zu oft dazu, dass die Leistungsstarken sich langweilen und die Lust verlieren, während die Schwachen es immer noch nicht kapiert haben. Aber Differenzierung im Anfangsunterricht? Nicht so mein Ding.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs