transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 218 Mitglieder online 10.12.2016 14:13:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lügen, dass sich die Balken biegen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lügen, dass sich die Balken biegenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2011 14:09:04

Hallo,

habt ihr auch Schülereltern, bei denen ihr das Gefühl habt, ihr werdet permanent angelogen? Wenn man ihnen glauben würde, dann wären die Kinder NIE allein, NIE vor dem Fernseher, ihre Eltern üben STÄNDIG mit ihnen und es ist sowieso alles perfekt.

Sagt man ihnen, dass das Kind (GS) noch elterliche Unterstüzung braucht, kommt wahlweise:

- "Das muss er selbst können in seinem Alter, wir erziehen unser Kind zur Selbstständigkeit." (Er ist 10 Jahre.)

oder

- "Ich wühle nicht im Schulranzen meines Kindes, das würde das Vertrauen zwischen mir und meinem KInd zerstören." (Klassenarbeiten seit 4 Wochen nicht unterschrieben.)

Oder was anderes Erfundenes - in gewählter Ausdrucksweise vorgetragen.

Ich habe es sooo satt, mir ständig diese Lügen anhören müssen, wenn ich genau weiß, dass die Eltern einfach keine Lust haben, sich um schulische Belange zu kümmern.

Habt ihr auch solche Fälle? Wie geht ihr damit um? Oder anders gefragt - wie hakt ihr es ab?

tanteerna


Das Problem ist ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2011 17:16:12

... dass solche Leute oft genug wissen, dass sie Sch... bauen, es aber nicht zugeben wollen und lieber eine intellektuelle Begründung formulieren als schlicht und ergreifend die Wahrheit zu sagen. Glaubst Du wirklich, Du könntest ihnen das abgewöhnen? Das ist in langen Jahren anerzogen, leider oft erblich und - meiner ERfahrung nach - im Lehrer-Eltern-Schüler-Verhältnis nicht auszubügeln. Ich gehe über solche Äußerungen hinweg, mache gelegentlich einen Kommentar (mal bissig, mal eher bewußt naiv, wie: Wenn man mit 10 Jahren schon so selbständig ist, war das bei Ihnen sicher auch so. Oder: Hat Ihr Kind denn nie alte Schulbrote, die gelegentlich mal ausgeräumt werden müssen, oder macht das Kind das auch selbst?). Nicht ärgern, sein lassen. Du änderst solche Leute bestimmt nicht!
Gruß
m.gottheit


Hmm,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2011 23:15:23

"Ich wühle nicht im Schulranzen meines Kindes, das würde das Vertrauen zwischen mir und meinem KInd zerstören."
Offen gestanden, habe ich bei meinen Kindern auch so gedacht. Ich wollte nicht in ihren Sachen schnüffeln, aber natürlich ließ ich die Taschen aufräumen, wenn ich bei der geöffneten Tasche ein Chaos sah. Irgendwann dachte ich aber anders darüber - mein Sohn hatte eine Banane in der Tasche vergessen, die war unter die Bücher gerutscht und alles war versaut! Eine schöne Bescherung! Danach habe ich mehr kontrolliert.

Ich glaube, manchmal redet man sich selbst Dinge ein. Es klingt ja auch zu gut, sein Kind zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu erziehen. Was machen wir denn im Unterricht? In der modernen Pädagogik sollen die Kinder auch möglichst eigenständig lernen, selbst Verantwortung für ihren Lernfortschritt tragen. Dazu passen die Phrasen der Eltern perfekt! Man ist ja so modern!


Eltern in Ruhe lassen????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2011 18:08:20

Einem Schüler, der ständig keine Hausaufgaben hatte und permanent im Unterricht störte, habe ich mehrmals Mitteilungen an seine Eltern ins Hausaufgabenheft geschrieben. Neulich präsentierte er mir eine Nachricht der Eltern: Ich solle bitte aufhören, sie ständig wegen jeder Kleinigkeit zu informieren. Er sei ein Kind und könnte ja auch mal was falsch verstehen...
Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so einen Zorn hatte!
Meine erste Reaktion war, dass ich ab jetzt jeden Tag was ins Heft schreibe - aber ich bin ja Profi


Vorschlag:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2011 20:48:03

In einem ähnlich gelagerten Fall habe ich die Eltern einmal folgendes zur Unterchrift vogelegt:

"Ich bin nicht interessiert an genauer Information über die schulischen Vorkommnisse bei meinrer Tochter. Ich bin davon überzeugt, dass meine Tochter mir alle Klassenarbeiten zur Kenntnisnahme gibt. Falls ich Fragen zum Leitungsstand und Verhalten meiner Tochter habe, werde ich die Schule kontaktieren. Umgekehrten Kontakt wünsche ich nicht."

Die haben dann beim Gespräch ganz schön blöd geguckt und meinten, soooo sei das ja nicht gemeint.


Das ist neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2011 21:04:15 geändert: 01.04.2011 21:05:01

!!!! So weit ist es jetzt schon mit dem Pudern und Pampern!!!!!


Einmalhandschuheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2011 11:44:14

Manche Hefte würde ich am liebsten nur mit Einmalhandschuhen anfassen.

Die Mutter dieses Kindes (das mit den schmuddeligen Heften) führt übrigens eine Liste, was die Schule in ihren Augen alles falsch macht. Würde sie die Zeit, die sie für diese Liste braucht, investieren, um mal in den Schulranzen zu schauen, wäre ihrem Kind 100mal mehr geholfen.

Das Kind soll alles selbstständig machen, aber der Schule muss sie ständig auf die Finger schauen.

Diese "Logik" entzieht sich meinem Verständnis.

tanteerna


Noch schlimmerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2011 23:10:49

finde ich es, wenn ich abends am Telefon von Eltern angeschrien werde, zumal, wenn mir Falsches unterstellt wird (oder ich mich angeblich um Probleme nicht gekümmert habe, die ich entweder nicht als solche ansehe oder von denen ich nichts wusste)! Übrigens habe ich den Eindruck, dass diejenigen am meisten herumschreien, die sich ansonsten am wenigsten selbst kümmern... Aber die Schule und die Lehrer, die müssen selbstverständlich alles leisten, was sie selbst nicht bereit zu leisten sind!


Wenn's arg kommtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.04.2011 07:36:38

Wenn ich merke, dass ich einen Bären aufgebunden bekommen soll, dann frage ich, ob der Gegenüber der Meinung sei, ich würde mir die Hose mit der Kneifzange zu machen. In den allermeisten Fällen wird dieser Wink mit dem Holzpfahl verstanden.

Der wiederholte Ausruf "Der/die tut das zuhause aber nie, das macht der/die nur in der Schule." gibt genügend Anlass eine Begutachtung im Unterricht durch einen Sonderpädagogen zu veranlassen und ggf. die häuslichen Verhältnisse selbst oder durch den FD Jugend in Augenschein nehmen zu lassen.


@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.04.2011 13:37:40 geändert: 03.04.2011 14:02:56

Wenn es mal beim selber anschreien bleiben würde.



Mein neuester Fall wollte gleich zum Direktor gehen, ohne ein einziges mal vorher mit mir oder meinem Tandem-Partner gesprochen zu haben. Ist aber am Sekretariat hängen geblieben. Dort erzählte man mir, das betroffene Kind hätte massive Mobbing-Probleme und wir Klassenlehrer würden integrieren...

Ich bin zwar Mathe-Lehrer, aber integrieren kommt in der 5 dann doch noch nicht vor...
Die Mutter meinte wohl "intrigieren", warum wir das tun sollten, ist mir ein Rätsel...

Im Übrigen geht es dem Kind prima (von den Leistungen in Mathe mal abgesehen). Nach mobbing sieht das nicht aus, sie macht munter bei jedem Blödsinn mit. Und das letzte mal, dass sie zu mir kam, es hätte sie jemand wegen ihrer Kleidung beleidigt war glaube ich im Oktober...
Selektive Wahrnehmungsstörungen bei den Eltern???? Oder denken sie, weil die Leistngen runter gehen (die nie berauschend waren), muss es gleich Mobbing sein?
Ich schätze mal eher, dass es am familiären Hintergrund liegt. Die Leistungen gehen nämlich runter, seit das neue Baby da ist...
Aber darüber kann ich nicht mit den Eltern sprechen, da ich sie immer noch nicht erreicht habe. Und mit mir scheinen sie ja nicht sprechen zu wollen.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs