transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 190 Mitglieder online 07.12.2016 23:15:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Akupunkturnadeln - Waffen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Akupunkturnadeln - Waffen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reliente Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2011 20:19:02

Heute Morgen hatte ich einen Vorfall, der mir nicht mehr aus dem Kopf geht und ich weiß nicht, ob ich was tun muss oder hätte anders reagieren sollen.

Ich kam in die 7. Klasse und ein Schüler zeigte mir ganz stolz eine Akupunturnadel, die in seinem Handgelenk steckte! Mir war klar, dass sie nicht "professionell" gesetzt wurde und so bat ich ihn, diese zu entfernen. Er tat es und wollte diese Nadel (relativ lang) mit in die Pause nehmen. Das habe ich ihm verboten.
Er sagte, er habe sie von einem Mitschüler. Dieser nahm aus einer Tasche ein ganzes Bündel steril verpackter Nadeln und zeigte sie mir. Auf meine Nachfrage bekam ich erklärt, dass er sie von seiner Akupunktur-Lehrerin erhalten habe. Diese habe ihm auch gezeigt, wie er sie vor der Klassenarbeit in die Ellenbeuge machen solle, das wolle er jetzt machen. Ich habe es ihm nicht erlaubt und er packte alles wieder ein und ging in die Pause.
Natürlich kann man mit diesen Teilen niemanden ernsthaft verletzen, aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich so eine Nadel nicht plötzlich in meinen Arm stecken haben. Die Dinger sind ja relativ scharf geschliffen und ich weiß ja nicht, wo sie vielleicht vorher schon mal gesteckt haben....

Je mehr ich darüber nachdenke bin ich der Meiung, dass diese Nadeln nichts in der Schule zu suchen haben. (Da der Schüler sie ja auch noch verteilt hat) Ich bin mir auch nicht sicher, ob Praxen solche Nadeln wirklich so einfach "mitgeben".
Aber mich würde mal eure Meinung interessieren!

Danke und liebe Grüße, Reliente


Heutzutageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2011 21:01:06 geändert: 16.11.2011 21:02:21

kannst du Akupunkturnadeln sogar einfach so im Internet bestellen...

Ich bin in der Sache ganz deiner Meinung. In der Schule haben die Nadeln absolut nichts zu suchen.
Rein rechtlich gesehen ist jede Akupunktur eine Körperverletzung und sollte deshalb nur von ausgebildeten Personen angewendet werden. Dass ihm die Nadeln "mitgegeben" wurden, halte ich deshalb für eine Ausrede.
Ich würde hier auf alle Fälle das Gespräch mit den Eltern suchen, für den Fall, dass an der eigentlichen Therapie etwas dran sein sollte. In dem Fall würde ich mit den Eltern ganz klar absprechen, dass die Nadeln in der Schule nichts zu suchen haben. Akupunktur bei einer Therapeutin darf er gerne machen, aber eben nicht in der Schule.
Und für den Fall, dass selbst die Therapie erfunden ist, wollen die Eltern bestimmt gerne wissen, was ihr Sohnemann da so treibt.


bin neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2011 21:05:29

pettys Meinung
Und mal abgesehen von dieser merkwürdigen Geschichte die dir der Junge erzählt hat. Kinder die in der Schule Probleme haben oder weswegen auch immer akkupunktiert werden, werden entweder in der Praxis genadelt oder was sehr begehrt ist, sind Dauernadeln, die schauen nicht raus und können sich nciht alleine gezogen werden. Bei Kindern eine gute und verbreitete Methode


danke neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reliente Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2011 21:34:59

schön, dann werde ich morgen mal ein Gespräch mit dem Klassenlehrer und den Eltern des Jungen führen...


sehrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reliente Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2011 11:55:02

unbefriedigend finde ich, was ich erreichen konnte.
Der Klassenlehrer hat die Aktion des Schülers als "dummer Jungenstreich" und "die finden das cool" in Schutz genommen und dem Jungen nur mitgeteilt, dass er die Nadeln nicht mehr mit in die Schule nehmen soll.
Dass andere Kollegen auch welche gesehen hatten und der Junge selbst über die Anzahl (die er dabei hatte) gelogen hat, war uninteressant....
Tolles Signal für die Mitschüler.


Na toll :-(neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2011 12:26:49

Hast du mit den Eltern auch schon sprechen können?? Oder ist die Sache jetzt erledigt?

LG
klexel


nein, neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reliente Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2011 13:06:51

die Sache ist damit erledigt. Die Eltern muss man nicht formieren..... (der "liebe" Junge macht ja so was nicht mehr...)


Die Handhabung des KLneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2011 15:08:55

ist ja wirklich fragwürdig. Da wird deine Autorität untergraben und der Junge kommt einfach so mit Lügen davon! Wie du schon sagtest: die anderen (und auch er selbst) wissen ja jetzt, dass sie künftig wenig zu befürchten haben, wenn der Klassenlehrer da so entgegenkommend ist.


Es gibt viele Wege zum Zielneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2011 16:27:25

Tut mir Leid, dass ich hier den vorhergehenden Beiträgen widersprechen muss. Der Klassenlehrer kennt die Kinder am besten und er weiß, wie er das Ziel am besten erreicht. Wenn durch die Maßnahme des Klassenlehrers der Junge die Nadeln nicht mehr mitbringt und dies keine Nachahmer findet, finde ich die Vorgehensweise genau passend. Für was härtere Mittel anwenden wie sie gebraucht werden?
Warum er das Verhalten des Schülers vor dir "verteidigt" hat, ist oft eine ganz normale "Schutzreaktion" eines Kollegen, der seine Klasse und sich dadurch angegriffen fühlt.
Ich glaube, man sollte sich mit der Ergebnis zufrieden geben. Jeder Mensch ist anders.


"Sie haben das Ziel erreicht"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.11.2011 19:35:21 geändert: 19.11.2011 19:36:05

Tja, da muss ich dir dann auch widersprechen. Wenn's gut läuft, nimmt der Junge keine Nadeln mehr mit. WENN. Aber ansonsten weiß er, dass er Lehrer gegen einander ausspielen kann, dass er mit lügen davon kommt und wer sagt eigentlich, dass der Junge nicht Montag wieder ne Akupunktur-Session einlegt, weil es ja nur ein "dummer Jungenstreich" war???


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs