transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 4 Mitglieder online 09.12.2016 03:40:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Haftbefehl"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Haftbefehlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xypp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 01:25:42

Meine Tochter (17, 10.Klasse Förderschule) kam ein paar Wochen vor Weihnachten nach Hause, gab mir empört einen Zettel mit einem Text mit den Worten: "Mama, guck mal, was wir in Deutsch gemacht haben. Da hab ich nicht mit gemacht" Ein Rap: Haftbefehl .. ich nehm dir alles weg ...
( den Text könnt Ihr im Internet nachlesen)
Ich war entsetzt - Telefonat mit dem Lehrer - es gab von 2 weitere Doppelstunden Deutsch unter diesem Thema, Gruppenarbeit usw. Heute wurde bei einer anderen Lehrerin dieser Rap gespielt und 2 Jungen tanzten und sangen dazu, die dann wegen ihrer guten Darbietung auch gelobt wurden.
- Telefonat mit dem Schulleiter, der sagte, die Schule würde schließlich angehalten, diese Themen aufzuarbeiten.

Meine Frage an Euch Lehrer. Ist das wirklich üblich, so einen Text in der Schule zu bearbeiten? Wäre es nicht klüger, sich allgemein davon zu distanzieren?
Oder, wie bearbeitet Ihr so einen Text?

Meine Tochter kannte den Text vorher nicht. Nun kann sie ihn mir auswendig vorsingen - und als ich ihr sagte, schmeiß das mal schnell wieder aus deinem Kopf raus, antwortete sie mir. Das war auch ganz weg. Aber seit heute hab ich das wieder im Ohr und ich weiß nicht, wie ich's rauskriege.






Vulgarismus als moderne Textkunst alltagstauglich?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ensifera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 06:08:38

Hallo,

ich denke, dass sich die Schule heute schon der Jugendkultur stellen muss. Provozierende und vulgäre Textakrobatik fasziniert Jugendliche schon lange. In der heutigen, offenen Gesellschaft wird man Jugendliche (und Kinder) kaum noch effektiv vor obszönem Vokabular "schützen" können. Ich fände eine sachliche und kritische Auseinandersetzung mit einem solchen Kulturgut eigentlich schon wichtig. Ich weiß nicht, ob gerade solche Texte heute in der Schule üblich sind, aber Songtexte von zurzeit angesagten Bands und Musikern sind inzwischen in den Fächern Deutsch und Englisch bei Lehrern als Unterrichtsmaterial sehr beliebt. In den Englischbüchern meiner Schüler findet man sogar einen Songtext der kanadischen Band Nickelback. Die sind im Vergleich zu "Haftbefehl" allerdings eher harmlos.

Ich würde es für bedenklich halten, wenn eine Schule den Eindruck erwecken würde, sie ermutige ihre Schüler dazu, Sprachgebrauch unterhalb der Gürtellinie als normal zu empfinden oder diesem sogar zugetan zu sein. Es kann eigentlich keine Schule wollen, dass das Sprachniveau und das Niveau der Umgangsformen sich bei den Schülern auf einer recht niedrigen Stufe einpendelt. Aber wir wissen alle, dass alles, was wir Erwachsenen naserümpfenderweise aus dem Leben der Kinder und Jugendlichen verbannen wollen, bei diesen eben gerade eine starke Anziehungskraft auslöst. Wir Lehrer sollten natürlich schon klar Position zu den Werten beziehen, die wir idealerweise den Schülern vermitteln wollen und uns nicht damit abfinden, dass das Abgleiten der Sprache in die tiefsten Niederungen zur Normalität wird, was bei Rappern (und nicht nur bei denen) offenbar zu einer modernen Form der darstellenden Kunst erhoben worden ist!
Schön, dass deine Tochter dieser Form der darstellenden Kunst kritisch und abweisend gegenüber steht!

Ich bin mittlerweile recht müde und hoffe, dass ich mich einigermaßen nachvollziehbar ausgedrückt habe. Meine Konzentration schwächelt aber nun doch zusehends.

Grüße

Andreas


Meineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 06:49:24

Meinung zum Text in der Schule:

Ich würde's nicht machen, es würde mir physisch wehtun,
so einen dummen Text lesen zu müssen.
Wenn ich das Thema behandeln wollte, würde ich exemplarisch
einige Zeilen aus verschiedenen Raptexten herausnehmen und
darüber kritisch sprechen.

Meine Meinung zu Lehrern:

Ich habe selber schon vieles, was Lehrer im Unterricht meinen behandeln zu müssen, als sehr ärgerlich empfunden,
und vor allem WIE es behandelt wird.
Viele Lehrer sind weit davon enfernt, kritisch, objektiv
und intellektuell zu sein.

Es gibt auch ein paar Lehrer, die ihre gesellschaftliche
Verantwortung gut übernehmen und tragen können und die
unsere Kinder nicht unter ihrem schlechten Einfluss
versuchen in eine bestimmte Richtung zu erziehen.


Ich kenne den entsprechenden Lehrplan nicht,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 09:00:46

will dazu aus meiner Sicht aber Folgendes zu bedenken geben: Grundsätzlich haben Lehrer nicht nur einen Lehr-, sondern auch einen Erziehungsauftrag, das heißt also auch Werte zu vermitteln.

Insofern ist die Schule durchaus ein geeigneter Ort, solche Dinge zu thematisieren, denn sie verschwinden nicht dadurch, daß man sie ignoriert!
Und in vielen Familien erfolgt eben leider keine Auseinandersetzung mit solchen Phänomenen.

Und wenn man sich heute das Vokabular bereis vieler Kinder anhört, fragt man sich schon, welcher Ton und welches Klima wohl in manchen Elternhäusern herrschen.
Insofern muß ich den Ball zurückspielen: Viele Eltern nehmen heute ihre Aufgaben eben nicht mehr so wahr, wie man es eigentlich erwarten könnte, einige Eltern bemühen sich dagegen sehr und schauen auf ihre Kinder.

Über das "Wie", also die Umsetzung, kann man sich natürlich streiten; dies kann ich aber von außen nicht bewerten. Sicher ist es ein schmaler Grad und eine Frage des pädagogischen Geschicks, wie man ein heikles Thema so umsetzt, daß bei den Schülern das entsprechende Bewußtsein geweckt wird.

Kontraproduktiv wäre es, gingen die Schüler hinterher mit einem neuen "coolen" Song singend und tanzend nach Hause (wobei es immmer Einzelne geben wird, bei denen man nichts erreicht), insofern sind die Anforderungen an die Lehrkraft bei der Planung und Durchführung einer solchen Unterrichtssequenz sehr hoch!

LG

Hesse


Nur malneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 10:38:50 geändert: 11.01.2012 10:50:19



Rap in der Schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 14:21:09

An der HS gibt es in NRW nach dem Kernlehrplan für den Jahrgang 7/8 und 9/10 im Inhaltsfeld Sprache die Vorgabe, sich mit Sprachvarianten und dem Sprachwandel (u. a. Jugendsprache) und damit auch der Jugendkultur kritisch auseinanderzusetzen. Wie oben schon erklärt, sind dabei Lieder- und auch Raptexte durchaus beliebt. Allerdings gibt es für mich dabei geeignete und weniger geeignete Texte.

Schüler haben mir in der Vergangenheit durchaus akzeptable Rap-Texte von Rappern für den UR mitgebracht, von denen ich vorher noch nie gehört hatte. Da werden z.B. jugendsprachliche Ausdrücke "übersetzt" und hinterfragt, warum es sie überhaupt gibt.
Auch das Problem des "Abziehens" (Schülersprech = "Klauen") sollte angesprochen werden. Den genannten Rap würde ich so allerdings wg. der genannten (kriminellen) Aspekte nicht einsetzen!!! Außerdem besteht die Jugendsprache schließlich nicht nur aus Beleidigungen!





Bei deutschen Textenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 14:48:51

mag die Beleidigung eher durchschaubar sein, etliche Zeitgenossen können nicht so viel Englisch wie sie rassistische oder sonst verfemte Musik hören.



Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xypp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 16:30:48

für Eure Stellungnahmen.

Ich frage mich nur, wer garantiert für die entsprechende Umsetzung des Lehrplans in diesem Punkt. An der Förderschule meiner Tochter war genau folgendes das Resultat: mit Haftbefehl singend und tanzend den Unterricht beschließen.

Wir bleiben dran und sind gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird.

Vielleicht drehen demnächst Lehrer und Schüler gemeinsam einen Joint und besprechen nach dem Genuss, wie schädlich und kriminell dies doch ist.


Nochmals vielen Dank


Widerlich!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2012 19:53:40

Ich krieg das Schaudern bei dem Rap! Kein Lehrer ist
gezwungen, zum Thema Jugendsprache einen derartigen Text im
Unterricht zu behandeln. Ich hätte eher Angst, dass die
Schüler das "cool" finden - genau den Effekt schien das ja
gehabt zu haben. Für mich ist da ganz klar eine Grenze
überschritten!



nur mal so:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2012 00:06:14 geändert: 12.01.2012 00:06:54

"An der HS gibt es in NRW nach dem Kernlehrplan für den Jahrgang 7/8 und 9/10 im Inhaltsfeld Sprache die Vorgabe, sich mit Sprachvarianten und dem Sprachwandel (u. a. Jugendsprache) und damit auch der Jugendkultur kritisch auseinanderzusetzen."

Meine Kids hatten monatelang das intellektuell höchst anspruchsvolle "Isch schwör!" drauf, bis ich die Faxen dicke hatte und so lange "Ich schwör auf mein "Fahrrad" zur Bekräftigung meiner Worte hinzu fügte, bis den meisten klar war, wie dämlich bzw. sinnfern ihr kritiklos übernommenes "orientalisches Sprachgetöse" doch ist.
Dann noch die Frage hinterher, ob alles, was nicht beschworen wurde, gelogen war...
Ich habe, zumindest im Unterricht - jetzt Ruhe damit.


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs