transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 473 Mitglieder online 08.12.2016 19:05:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Entstehung der Erde Klasse 5"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.04.2012 13:50:13

Überleitungen machen es zum Glück komfortabler. Leider klappt dies nicht immer so...



Wer suchet der findetneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.04.2012 16:28:38

Ein paar nette Schöpfungsgeschichten findet man hier

http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=grips%20mythen%2008&source=web&cd=7&ved=0CF0QFjAG&url=http%3A%2F%2Funiversum-bremen.de%2Ffileadmin%2Fbildung%2Fgrips_trips%2Fgrips_mythen_08.pdf&ei=7hGUT6uQEPSM4gSyiLzQDw&usg=AFQjCNHzpyeT9flnUwDwtpN4bMcrV918eA

Besonders interessant ist diese Schöpfungsgeschichte:

Gehender Mann - aus den Legenden des Pima-Stammes in Arizona
Am Anfang gab es Dunkelheit, Staub und Wasser. Aus der dichtesten Stelle der
Dunkelheit ging ein Mann hervor. Er überlegte sich einen Ort zu schaffen, zu
dem er gehen könnte. Da schuf er die Welt aus Staub und Wasser. Er formte sie
als einen Ball, den er vor sich herrollte und der beim Rollen immer größer
wurde. Weil er die Welt aber nicht sehen konnte, erschuf er die Sterne aus
Wassertropfen, dann den Mond aus Wasser und Sternenlicht. Aber er konnte
die Erde immer noch nicht sehen und formte Schüsseln aus Lehm. Eine füllte er
mit Wasser und Mondenschein, die andere deckte er darüber. Er blies seinen
Atem über die Schüsseln und nach langer Zeit war die Sonne entstanden. Er
warf sie über sich, der Himmel entstand und er konnte die Welt mit ihren
Wäldern, Meeren und Bergen sehen. Er fand die Welt gut.


Interessant, weil hier eine Analogie zu Erdentstehung enthalten ist.

Ein sehr gutes Video (auf englisch) von nationalgeographic gibt es hier:

http://natgeotv.com/de/die-entstehung-der-erde/videos/ein-stern-wird-geboren


Noch mal Fragen zur Verlaufsplanungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.04.2012 18:03:19

So,

ich hoffe meine Gespamme nervt noch nicht. Ich werde als Entschädigung dafür meine Verlaufsplanung + Materialien zur Verfügung stellen, die ja auf einen großen Teil aus Ideen von diesem Thread beruhen.

Ich habe mir nun folgenden Verlauf angedacht

Einstieg:

Betrachtung unserer Zeitleiste. Diese beginnt mit dem Jahr "0". Fragestellung: War vor dem Jahr Null noch etwas davor? Wie ist denn die Erde entstanden und wie alt ist diese denn? Sammeln von Schülermeinungen im philosophischen Gespräch.

Hinführung:
L. beauftragt Sch., in Gruppen eine von drei Schöpfungsmythen zu bearbeiten (Reduktion: Religion der alten Chinesen, Wikinger und Indianer). Via Advance Organizer erfahren die Kinder denn methodischen Ablauf der Stunde (Gruppenpuzzle). Es folgt dann die Zuteilung der Gruppen und das Verteilen der Arbeitsmaterialien (kleiner Text mit Schöpfungsmythen).

Erarbeitung 1: In Gruppen lesen und besprechen die Sch. ihren Mythos. Inhalt und Unklarheiten sollen besprochen werden.

Erarbeitung 2: Die Gruppen mischen sich, sodass in jeder Gruppe nun ein Vertreter von jedem Schöpfungsmythos vertreten ist. Auftrag: Berichtet aus eurem Schöpfungsmythos.

Erarbeitung 3: Jeder Sch. erhält Text zur wissenschaftlichen Sicht (oder ich zeige das Video der nationalgeographic). Austausch: Gemeinsamkeiten (Alle beinhalten die Entstehung des Sonnensystems) und Unterschiede (= Es fehlt ein Gott bei der wiss. Perspektive) --> werden an der Tafel festgehalten.

Abschluss: Wollknäuel wird an der Zeitleiste befestigt und ausgerollt. Sch. erfahren so, wie sich die räumliche Dimension der 5 Mrd. Jahre auswirkt

Zugegeben: Mit dem Übergang zur wiss. Perspektive und dem Schluss bin ich noch nicht so zufrieden. Ideen oder Tipps?

Danke


hm..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.04.2012 18:52:39

ich dachte geographie wäre eine wissenschaft...
ist da im lehrplan das thema schöpfungsmythen vorgsehen?
passt für mich eher zu religion....

skole


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.04.2012 19:13:10 geändert: 22.04.2012 19:17:11

Mir geht es ähnlich wie Skole.

Die Schüler zu Beginn bei ihren bisherigen Schöpfungsmythen abzuholen und ihre Perspektive für andere Meinung zu öffnen - als Einstieg - ist etwas anderes, als die gesamte Stunde mit den Mythen zu verbringen.

Auch ich frage mich, ob du das in diesem Fach rechtfertigen kannst.

Da wir ja den wissenschaftlichen Text nicht kennen, wäre die Frage, ob er nicht in Phase 1 oder 2 schon eingesetzt werden könnte, ob man direkt 2 Texte nebeneinander legen kann und Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede herausgearbeitet werden können.
Außerdem würde ich beim wissenschaftlichen Text nicht nur die Annahmen kommunizieren, sondern auch das Vorgehen bei der Forschung.

Mit der Zeitleiste zu beginnen und aufzuhören finde ich hingegen wirklich gut, das ist ein schöner Rahmen und mit dem Wollknäuel wirklich anschaulich.

Palim


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.04.2012 19:44:28 geändert: 22.04.2012 20:25:34

@skole: danke für den Einwand. Der Eindruck, es handele sich um eine reine Schöpfungsmythosstunde ist berechtigt, da ich die Kinder ja versuche von ihrem Vorwissen dort abzuholen. Ich denke ich muss in der Tat einen Weg finden, der kurz über solche Mythen zum Einstieg geht, dann aber mehr die wiss. Perspektive thematisiert


@palim: Der "wiss. Text" ist angelehnt an die Inhalte aus den von hier verlinkten kindgerechten Infoseiten. Er lautet derzeit:

Die Entstehung der Erde
Die Frage, seit wann es denn schon die Erde gibt und wie sie entstanden ist, beschäftigte die Menschen schon immer. Beobachtungen und Experimente der modernen Forschung haben in den letzten Jahrhunderten die alten Schöpfungsgeschichten abgelöst.
Die Erde entstand Wissenschaftlern zufolge vor etwa 4,5 Milliarden Jahren. Damals gab es im Weltall eine riesige Wolke aus Wasserstoff und Staub. Dieser Wolke zog sich immer mehr zusammen. In ihrem Mittelpunkt bildete sich so die Sonne. Der Rest der Wolke begann, sich um diesen Mittelpunkt zu drehen. Durch Zusammenstöße und unter dem Einfluss der Schwerkraft bildeten sich darin zunächst kleine Staubkörner, die über Milliarden von Jahre hinweg zu Klumpen und schließlich zu immer größer werdende Kugeln anwuchsen. Aus diesen Kugeln, entstanden vor etwa 5 Milliarden Jahren die ersten Planeten.
Am Anfang war die Erde nur eine sehr heiße Feuerkugel auf der es millionen von Vulkanen gegeben hat. Es dauerte noch eine Milliarde Jahre, bis sie sich abkühlte. Aus dem aus den Vulkanen entweichenden Wasserdampf entstanden auch die ersten Wolken, welche einen millionen Jahre langen Regen fallen ließen. Aus diesem Regen entstanden später die Ozeane. Noch heute aktive Vulkane zeugen von dieser Zeit. Die Erde, so wie wir sie heute kennen, gibt es gerade mal seit 200 Millionen Jahre. Sie ist bisher der einzige bekannte Planet, auf dem Leben entstanden ist.
Wissenschaftler können heute mit dem Weltraumteleskop „Hubble“ (sprich: „habbel“) bis in weit entfernte Ecken des Weltraums spähen. Sie haben dort andere Nebelfelder entdeckt, in denen man die Geburt von Planeten beobachten kann.



Der Text ist sehr vereinfacht, da auch die Kinder eher zu Verständnisschwierigkeiten abstrakter Sachverhalte neigen. Daher würde ich die Forschungsmethodik für diese Stunde lieber hinten an stellen (Hätte ich dann auch eher in eine der Folgestunden verlagert) Werde mir zu der anregung, den wiss. Text in dier Phase 2 zu verlagern, nochmals stärker durch den Kopf gehen lassen.

Es gibt Tage, da denkt man, man habe zuvor noch nie eine Unterrichtsstunde vorbereitet....


mal wieder ein aktueller Einblickneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2012 19:52:25

in meinen "Schöpfungsprozess".

Die Kritik zum hohen Anteil der Schöpfungsmythen haben mich dazu umgestimmt, den Schwerpunkt deutlicher auf den wissenschaftlichen Aspekt zu fokussieren.

Folgender Gedanke:

Einstieg:
Wie angedacht über die Zeitleiste

Hinführung:
Unterrichtsgeschehen wird auf wissenschaftliche Perspektive gelenkt. Hinweis auf Unterscheidung von Glauben und Wissenschaft

Erarbeitung:
In drei (oder vier) Gruppen wird der wissenschaftliche Text arbeitsteilig erschlossen. Jede Gruppe beschäftigt sich mit einem Aspekt der Erdentstehung

Aufgabe: Text in Gruppe lesen und besprechen. Dann: Jede Gruppe zeichnet ein Bild zu ihrem Textabschnitt und bekommt dafür eine bestimmte Zeit gegeben. Noch offen: wie gewährleisten, dass alle Gruppenmitglieder beschäftigt sind und Zusatzaufgaben für schnellere Gruppen.

Ergebnissicherung1:
Gruppen präsentieren den anderen Schülern ihr Bild und erläutern seine Bedeutung.

Ergebnissicherung2: Nach Abschluss der Gruppenpräsentationen werden die Zeichnungen an einem Wollknäuel, das die Zeitspanne von 5 Mrd. Jahre bis zum Jahr Null veranschaulicht, angeordnet.

Denke dies wäre ein fachadäquaderer Weg.


hm..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2012 20:54:08

die idee mit dem wollknäuel finde ich total schön, aber ich würde das nicht am ende machen....
da ist es doch langweilig....

warum steigst du nicht damit ein?
heute machen wir eine reise... und dann reist du mit ihnen und dem wollknäuel zurück...
unterwegs trefft ihr dinosaurier ... was auch immer...
und wenn dann das knäuel zuende ist... DANN kommen die überlegungen zur erdentstehung...
nur mal so in die andere richtung gedacht.

skole


dieser Einstiegneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2012 12:50:03

hat natürlich auch etwas, das stimmt.Das würde dann auch schön übergehen in die Arbeitsphase, welche ja auch "bildhaft" verläuft.

Danke für diese Anregung.



Die Stunde steht nunneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2012 14:25:09 geändert: 26.04.2012 14:26:22

Die Stunde steht nun soweit.

Ich habe mich entschlossen, mit einer Zeitreise mittels des Wollknäuels zu Beginnen. Wir reisen vorbei an den ersten Menschen, den Dinos, den ersten Ozeanen usw. bis wir am Ende der Schnur (= vor 5 Mrd. Jahren) angekommen. Von hieraus führt es zur Ausgangsfrage: was passierte hier?

Nach einem Gespräch über Vermutungen der Sch. geht es an den Forschungsauftrag: Die Sch sollen in Partnerarbeit einen Text zu einem Abschnitt der Erdentstehungsgeschichte (von der Staubwolke bis zum Urkontinent) lesen.

Dann fertigen die Sch. in der Erarbeitungsphase eine Zeichnung zu ihrem Text an, sie verbildlichen also den Text. Als Differenzierung habe ich mir überlegt, zu jeder Phase eine angefangene Zeichnung bereitzustellen, welche von Sch. mit Schwierigkeiten bei der Aufgabenbewältigung auch fertig gezeichnet werden kann (ist das ausreichend als Differenzierung?)

Im Abschluss erfolgt von jeder Partnergruppe eine kleine Präsentation zu ihrer Phase. Die Zeichnungen werden dann am Ende unserer Schnur angebracht.

Noch eine Frage an die Experten: Was für eine Tätigkeit kann man Sch. geben, die sehr rasch arbeiten und mit ihrer Zeichnung und Präsentationsvorbereitung bereits fertig sind?

Besten Dank!


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs