transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 324 Mitglieder online 06.12.2016 09:36:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vokale werden nicht geschrieben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Vokale werden nicht geschriebenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teachgs Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:09:44

Liebe Kolleg_innen,

zunächst möchte ich kurz die Voraussetzungen schildern.
Ich bin Grundschullehrer in einer Klasse. Ich habe eine
Schülerin (1. Klasse) mit türkischem
Migrationshintergrund, die in Deutschland geboren wurde.
Sie spricht deutlich und gut Deutsch. In der Familie
werden beiden Sprachen gesprochen. Die Eltern sind
kooperativ und fördern ihr Kind in Lerndefiziten.

Ich arbeite im Deutschunterricht nach der analytisch-
synthetischen Methode (sowohl mit Fibel und Lesen durch
Schreiben). Dazu wird eine Anlauttabelle nach Reichen
verwendet. (Lehrwerk: Löwenzahn und Pusteblume)

Die Schülerin vergisst beim Lautieren und Verschriften
von Wörtern immer die Vokale. In der heutigen
Förderstunde konnte sie die Konsonanten sprechen und
hören, legte aber andere Buchstaben: zB statt Dino =
Diou oder Dito. Vokale kann sie nicht in das Wort an der
richtigen Stelle einsetzen. Des Weiteren wird aus i ein
e, aus o ein u (nicht wirklich ungewöhnlich), aber auch
aus a wird o. Manchmal habe ich das Gefühl, sie hört bei
der Analyse nicht genau hin und setzt die Buchstaben
willkürlich ein. Es ist ein Phänomen, welches weder
unsere Sonderpdagogin, noch unsere LRS-Lehrer noch ich
erklären können. Sie kann ein Wort in Silben zerlegen,
weiß wo die Silbe anfängt und endet. Sie weiß auch, dass
jede Silbe einen Vokal beinhalten muss, kann aber bei
der Silbe nicht den richtigen Vokal zuordnen.
Wer hätte hier ein Idee, die mich weiterbringt, um das
Kind optimal zu fördern?


Darüber hinaus besucht das Kind seit einiger Zeit den
muttersprachlichen Türkischunterricht an unserer Schule.
Ist dies sinnvoll, wenn sie Schwierigkeiten bei der
Analyse und Synthese der deutschen Sprache hat?

Vielen Dank
teachgs


warneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:11:18

das kind schon einmal bei einem hals-nasen-ohren- arzt?
ich würd erst mal organische probleme ausschließen lassen...
skole


Zunächst neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lisae Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:35:45 geändert: 10.06.2013 21:37:39

schließe ich mich skoles Rat an.
Außerdem:
Ist es evtl. möglich, dass es Überlagerungen durch den Türkisch-U gibt. Ich spreche kein Türkisch, doch ich denke an Englisch, bei dem ja auch nach gewissen Ausspracheregeln gleiche Buchstaben anders als im Deutschen gelesen bzw. umgekehrt gleiche Laute anders verschriftet werden.
Vielleicht lesen Kollegen, die Türkisch können, das Forum auch und könnten sich dazu äußern.
lisae


hab ich neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:39:14 geändert: 10.06.2013 21:39:36

beim Lesen auch sofort gedacht, das Kind muss zum HNO Arzt.
Hoffen wir, dass es so einfach ist aber es liegt sehr nahe!


möglicherweiseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: merlot-lagrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:41:35

ein phonologisches problem? etwas gezielter als ein hno-arzt schaut ein pädaudiologe, da der nicht nur die organische seite beurteilt, sondern auch die fähigkeit zur zentralen hörverarbeitung. treten die Vokalvertauschungen nur bei kurzen vokalen auf oder auch bei langen?


ui merlotneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:51:16

das musste ich erst mal googeln, aber hört sich vielversprechend an, wobei ich dann gleich mal geschaut habe, wo es bei uns so einen Arzt gibt, man findet diese Spezialisten ja nicht wie Sand am Meer,hier fast nur an der Uni-Klinik, da könnte es natürlich für "Dorf-Bewohner" schwierig werden.
Aber sicherlich ist ein HNO Arzt mit solch einer Spezialisierung eine gute Empfehlung


:-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teachgs Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 21:59:27

Vielen Dank erstmal.

Eine phonologische Störung käme auch auf mich in Betracht.
Dies sollte hätte ich den Eltern auch empfohlen. Wir leben in
Berlin, ein Spezialist sollte zu finden sein.

Es ist unabhängig ob kurze oder lange Vokale.

Das mit dem Türkischunterricht ist für mich eben auch unklar.
Auch hier werde ich den Eltern empfehlen, diesem erst wieder
aufzunehmen, wenn das Kind die deutsche Sprache in der Analyse
und Synthese beherrscht.


schnell mal gegoogeltneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: merlot-lagrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 22:04:20 geändert: 10.06.2013 22:07:49

pädaudiologen in berlin
http://www.arzt-auskunft.de/arztsuche/Berlin/Phoniatrie-und-Paedaudiologie.htm
erfahrungsgemäß muss man relativ lange auf einen termin warten.
wenn sich die störung auch auf lange vokale erstreckt, ist das allerdings schon recht ungewöhnlich.
möglicherweise gab es auch hörstörungen in der zeit der sprachentwicklung, z. b. duch wasser hinter dem trommelfell bei erkältungen. ein hinweis könnte sein, ob das kind paukenröhrchen hat oder mal gehabt hat. die ersetzung von dino durch dito könnte darauf hindeuten.
viel erfolg


Manchmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 22:12:38 geändert: 10.06.2013 22:16:10

wenn sich die Schule mit "einklingt" durch Klassenlehrer oder eventuell vorhandenen Soz-Päd, geht es mit dem Termin schneller, wir haben da in ganz extremen Fällen bei dem einen oder anderen Facharzt oder Experten schon Erfolg gehabt, dann haben wir den Termin gemacht, statt der Eltern. Versuchen kann man es.



Mainzer Kindertischneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2013 22:57:31 geändert: 10.06.2013 22:58:18

Auch ich würde die Eltern zum HNO-Arzt schicken.
Wir haben vor Ort einen, der den "Mainzer Kindertisch" durchführt.

http://www.dgpp.de/cms/pages/de/service-fuer-eltern.php

Da du Berlin angegeben hast:
Da gibt es diverse spezialisierte HNO und auch eine Abteilung in der Charité.

Palim


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs