transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 67 Mitglieder online 10.12.2016 08:30:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrer-/ Stundenverteilung Schulfest, Projekttag, Bundesjugendspiele,..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lehrer-/ Stundenverteilung Schulfest, Projekttag, Bundesjugendspiele,...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katjes3 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2016 16:20:28

Liebe Kolleginnen,

ich habe eine Frage bezüglich eurer Organisation bei
Schulfesten, Projekttagen, Bundesjugendspielen, etc.

An meiner Schule wird es so gehandhabt, dass ALLE
Lehrer an diesen Tagen für die ganze Schulzeit zu
erscheinen haben, unabhängig vom Deputat (wir haben
Lehrer mit 7-Stunden-Deputat als auch 28-Stunden-
Deputat an der Schule). So kommt es demnach auch,
dass einige Lehrer sogar an ihrem unterrichtsfreien
Tag zu erscheinen haben. Begründung von den
Vollzeitkräften: Das war bei uns schon immer so. / So
verzichten wir auf die Elternbeteiligung.

Ich kenne es von ehemaligen Schulen ganz anders -
hier wurde gerecht verteilt und es gab auch keine
Unterbesetzung (teilweise waren auch Elternvertreter
anwesend, was aber niemand "störte", im Gegenteil,
man war um Unterstützung dankbar...)

Da die Schulleitung dieses Jahr neu besetzt wurde,
möchte ich gern ein Gespräch darüber mit ihr führen.
Demnach ist mir euer Erfahrungsschatz wichtig!
Wie löst ihr diese Thematik zur Zufiedenstellung
aller am Schulleben beteiligten?

Vielen Dank für eure Antworten!

Liebe Grüße




Komplexes Themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2016 16:46:22 geändert: 26.04.2016 16:54:50

Klar ist, dass im öffentlichen Dienst jemand als Teildeputierter entsprechend seines Anteils arbeiten muss. Das ist in Verwaltungsjobs mit Zeitmessung einfach. Bei Lehrern, deren Arbeitszeit nach Unterrichtsstunden bemessen wird, entsteht ein Problem. Im Grunde kann man Lehrer mit Teildeputat nicht von Konferenzen und anderen Sitzungen befreien oder ihnen gestatten, nur einen Teil der Zeit anwesend zu sein. Ich denke, das ist verständlich. Lehrer mit vermindertem Deputat sind da benachteiligt.

Andererseits ist es notwendig, dass der Schulbetrieb aufrecht erhalten werden kann, auch bei Schulfesten, Bundesjugendspielen etc. In diesem Spannungsfeld bewegt sich eine Regelung, die mit der SL schulspezifisch ausgehandelt werden könnte.

Am einfachsten ist es bei der Hofaussicht zu regeln. Halbes Deputat, halbe Zeit im Hof. Aber dann wird's schwierig.

Deshalb würde ich unter Einbeziehung des örtlichen Personalrats an der Schule (Gibt es den bei euch überhaupt?) mit der Schulleitung sprechen, um ein Konzept, das für den geplanten Tag läuft, auszuarbeiten. Ihr werdet jedoch merken, dass auch hier keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden kann.

Besser wäre noch, ein Gesamtkonzept aufzustellen, in dem alles Mögliche, das von diesem Spannungsfeld betroffen ist, einbezogen wird, z.B. auch Sonderaufgaben für einzelne Lehrer, von denen Teilzeitbeschäftigte ausgenommen werden könnten.

Anmerkung: Bei den Bundesjugendspielen holen wir uns Schüler der Oberstufe eines Gymnasiums, die messen oder die Zeit nehmen. Bei anderen Sportveranstaltungen sind immer alle Eltern eingeladen, um zu helfen. Das machen die gerne. Es kommt natürlich nur ein kleiner Teil. Vor Eltern braucht man keine Angst zu haben.


Zur Zeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2016 16:53:58

ist es bei uns so, dass bei Veranstaltungen, die anstelle des
Regelunterrichtes stattfinden, berücksichtigt wird, ob man
Teilzeit oder Vollzeit arbeitet.
Wir haben zweimal im Jahr samstags unseren Tag des offenen
Unterrichts bzw Tag der Ausbildung mit Anwesenheitspflicht
für alle Lehrkräfte (dafür ist der Karnevalsfreitag
unterrichtsfrei). Anwesenheitspflicht gilt auch für das
Schulfest.
Als ich an der Schule angefangen habe, war dies nicht so, da
war auch bei Veranstaltungen statt Regelunterricht
Anwesenheitspflicht für alle.
Grundsätzlich gehören besondere Schulveranstaltungen zu den
Pflichten einer jeden Lehrkraft, daher sind beide Auslegungen
nicht falsch.


anteilig ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: axp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2016 22:36:08

An unserer Schule wird bei vielen außerunterrichtlichen Diensten anteilig nach dem Stundendeputat verfahren.

Pausenaufsichten wurden schon erwähnt, Vollzeitkräfte machen generell zwei Aufsichten, Teilzeitkräfte ab einer gewissen Stundenzahl ebenfall, darunter nur eine. Klar, halbe Aufsichten kann es ja eigentlich nicht geben. Wenn ich mir allerdings vor Augen führe, wie wenig manche Kollegen ihrer Aufsichtspflicht nachekommen ... ok, anderes Thema!

Beim Elternsprechtag müssen Vollzeitkräfte den ganzen Tag anwesend sein, Teilzeitkräfte dürfen ihre Anwesenheitsdauer entsprechend ihrem Stundendeputat kürzen, in der "Kernzeit" müssen aber alle da sein.

Bei Konferenzen und Dienstbesprechungen hingegen gilt das Deputat nix, jeder muss bei allen anwesend sein. Is' auch irgendwie logisch ...

Am Wandertag am vorletzten Schultag vor den Sommerferien müssen alle Lehrer mitwirken, auch wenn sie an diesem Tag eigentlich frei hätten. Zum einen sind die Klassen- und Stammkurslehrer eh' verpflichtet, mit ihrer Lerngruppe zu "wandern", aber auch alle anderen Lehrer müssen sich zur Verfügung halten, um insb. bei den Klassen der Sekundarstufe I mindestens eine zweite Aufsichtskraft pro "Wandergruppe" sicherzustellen. Bei den Kursen der Sekundarstufe II wird schonmal aus Personalmangel darauf verzichtet. Seltsamerweise schaffen es manche Kollegen doch tatsächlich, exakt an diesem Tag krank zu werden ...

Bei Schulfesten etc. sind die Klassen- und Stammkurslehrer i.d.R. auch wieder fest für Ihre Lerngruppe da, und wer für kein eigenes Projekt verantwortlich ist, der kommt dann auch schonmal erst zur offiziellen Eröffnung und ist zum offiziellen Ende auch schon wieder auf dem Sprung. Bei Eltern von (kleinen/kranken) Kindern wird das auch i.d.R. toleriert. Über andere wird sich dann halt das Maul zerrissen ...

Gruß

Andy
--


@katjes 3neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2016 17:17:56

Ich kenne es von ehemaligen Schulen ganz anders -
hier wurde gerecht verteilt und es gab auch keine
Unterbesetzung...


Dieses "Gerechte" würde mich mal interessieren.


Für den Begriffneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2016 19:41:55

" gerecht" kenne ich zwei Auslegungen, nämlich

a) allen das gleiche oder b) jedem das seine

Die Frage ist ja, ob das Stundendeputat die Richtgröße ist,
oder ob es auch noch andere Kriterien gibt.


Es wurde schon erwähntneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2016 22:26:36 geändert: 30.04.2016 22:30:05

Es gibt Dinge, wo man auf die Belange von Teilzeitkräften
Rücksicht nehmen kann - und andere Dinge, wo das nicht
funktioniert.

Es bleibt also nur, einen Gesamtplan aufzustellen, wo alle
Besonderheiten über den Regelunterricht hinaus aufgeführt
werden. Und dann muss man sehen, wo man den Teilzeitkräften
entgegenkommen kann.

-Weniger Aufsichten
-Verkürzte Elternsprechzeiten
-evtl. Entlastung, indem sie keine Klassenführung übernehmen
-evtl. Verzicht auf diese Kollegen bei der Co-Korrektur von
Prüfungsarbeiten
-Verzicht aufs Protokollschreiben (Konferenzen) durch
Teilzeitkräfte
-evtl. für Projekttage/wochen keine eigenen Projekte, sondern
nur Begleitung.
-Einsatz von Eltern

Das lässt sich alles nicht verallgemeinern, kommt auf den
Schultyp, die Größe des Kollegiums, die Fächerkombinationen
der Teilzeitkräfte und den guten Willen des Kollegiums an.
Also: Ausschuss bilden, Plan entwickeln, in der DB
besprechen, in der Gesamtkonferenz beschließen und dann auch
wirklich berücksichtigen. Mehr geht wohl nicht.


Teilzeitpapierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2016 06:11:53

Grundsätze zu der hier aufgeworfenen Frage beschließt (in NRW) die Gesamtlehrkräftekonferenz. Es gibt zum Thema entsprechende positionspapiere und Beschlüsse des HPR und der PR bei den Bez.-Reg.

Nicht immer das Rad selbst neu erfinden, einfach nachfragen.


An kleinen Schulenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2016 10:41:38

mit nur 5 Lehrkräften wie bei uns, geht es kaum, Rücksicht zu nehmen, außer beim Aufsichtsplan. Wenn von 5 Leuten 3 in Teilzeit sind und auf ihre Rechte bestehen, können wir kaum ein Schulfest, Bundesjugendspiele und Projekttage durchführen. Die Unterstützung der Eltern brauchen wir sowieso schon.


@katjes: Wasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2016 12:14:52 geändert: 01.05.2016 12:15:15

spricht denn eigentlich gegen den Einsatz von Eltern?
Im Eingangsbeitrag klang es für mich danach, als wolltet ihr keine Eltern dabei haben.
Die von dir angesprochenen Aktivitäten sind doch die Sahnehauben im Schul- und Unterrichtsleben, niemand kann verlangen, dass die Lehrkräfte das alles alleine stemmen. Die Eltern gehören zur Schulgemeinschaft dazu (und wollen sich doch sonst auch immer so gern überall einmischen.
Ich hätte auch kein Problem damit, eine besondere Veranstaltung sausen zu lassen aufgrund fehlender Helfer aus der Elternschaft.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs