transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 473 Mitglieder online 08.12.2016 19:48:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verhältnis zur Klasse gestört"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Verhältnis zur Klasse gestörtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzi484 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 14:37:42

Liebe Community,

Ich hoffe,ihr könnt mir bei einer heiklen Angelegenheit weiterhelfen.

Ich bin gestandene Lehrerin und übe meinen Beruf sehr gerne aus.

Nun passiert in meiner achten Klasse folgendes:

Auf einer Klassenfahrt habe ich meiner Klasse eine Ankündigung zu einer Treffzeit gemacht, die mein Begleitkollege mit : "Ist doch Blödsinn. Wir treffen uns später." kommentierte. Er hat diese Fahrt schon öfter gemacht und hat sicherlich mehr Erfahrung mit den zeitlichen Abläufen vor Ort. Ich glaube auch nicht, dass es böse gemeint war und es dem Zweck diente, mich bloßzustellen. Der Kollege hat sich bei mir entschuldigt, dennoch haben es die Schüler mitbekommen. In letzter Zeit entwickelt sich die Situation zwischen mir und der Klasse seltsam. Der Kollege wird von den Schülern mit lautem Hallo begrüßt und ich eher ignoriert. Als ich zuletzt in einer Klasse Vertretung hatte, fragte mich ein Geschwisterkind :" Haben Sie eigentlich noch Unterricht in der Klasse von meinem Bruder?Der erzählt immer nur von Herrn xy." Diese Frage war nicht provokativ gemeint. Sie hat mich sehr getroffen, ich bin immerhin Klassenlehrerin!

Wie zu Anfang geschildert, bin ich gestandene Lehrerin und kein Mimöschen, aber das geht mir doch nahe.

Seht ihr einen Zusammenhang zwischen dem Vorfall auf der Fahrt und der Entwicklung? Wie kann ich das Verhältnis verbessern?

Mit dem Kollegen habe ich übrigens mehrmals gesprochen. Er meint es sei zeitweise normal, dass man kein besonders tolles Verhältnis zu der Klasse hat.

Danke fürs Lesen. Ich freue mich über jeden Kommentar oder Tipp.



kleine Ergänzung neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzi484 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 15:13:47

Während der Fahrt ereigneten sich mehrmals solche Aussagen, wie auch z.B. " warum sollen die Kids das nicht dürfen"......

 



Es wäre gut gewesenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 16:31:17

hätte sich der Kollege  so bei Dir entschuldigt, daß dies die Schüler auch mitbekommen.

So wie ich das verstehe, habt Ihr veschiedene Führungsstile - und Euch im Vorfeld nicht abgesprochen (was kein Vorwurf an Dich ist).

M. E. macht es sich der Kollege ein wenig leicht, wenn er sagt, ein schlechtes sei zeitweise "normal". Oer sähe er das genauso, wäre er an Deiner statt?

 

Das würde ich ihm - falls nicht schon geschehen - nochmals sagen.

 

Er hat sich Dir gegenüber falsch verhalten - und auch noch so, daß es die Schüler mitbekommen haben. Hat er Charakter, geht er in die Klasse, und macht ganz deutlich, daß er sich Dir gegenüber falsch verhalten hat und Dich damit zur Bösen gemacht hat - und daß dies nicht richtig ist.

Er sollte dann auch klarmachen, daß nicht derjenige der bessere Lehrer ist, der scheinbar alles locker sieht und durchgehen läßt, sondern derjenige, der seine Verantwortung ernst nimmt und konsequent ist.

Das hätte Größe und zeigte auch Dir, daß seine Entschuldigung ernst gemeint war. Funtioniert das so nicht, bitte eine neutrale Lehrkraft um Vermittlung mit ihm und den Schülern (vielleicht den Verbindungs/Vertrauenslehrer oder einen anderen Lehrer, den die Schüler ebenfalls mögen).

 

LG  

Hesse



Das ist natürlich blödneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 16:44:22

und von Deinem Kollegen höchst unprofessionell. Ich weiß nicht, ob ich eine solche Entschuldigung annehmen könnte. Er hat Deine Autorität gründlich untergraben. Eine Lehre aus diesem Vorfall sollte Dir sein, dass Du Dir sofort, aber erst bei guter Gelegenheit unter 4 Augen ein solches Verhalten verbittest. Eine einmal genannte Forderung wird nicht vom Anderen zurückgezogen => Grundregel. Klar hätte man manche Entscheidungen gemeinsam treffen können, auch darüber kann man sprechen. Aber manchmal werden sie auch spontan getroffen, weil das die Situation erfordert. Ich hätte nicht so viel Nachsicht. Wer weiß, was hinter deinem Rücken abgeht.

 

So aber nun zur Frage: Ich würde die Sache offensiv angehen.

 

eine Möglichkeit: Ich würde den SuS mitteilen, dass ich das Gefühl habe, dass ein Riss in eurem Verhältnis ist- leicht begründen und fagen ob das stimmt und nach Ursachen fragen.

 

wenn Du es nicht so direkt machen willst und die SuS eine solch offene Art nicht gewohnt sind, könnte man ganz unverfänglich einen Fragebogen zur Unterrichtssituation und zu Dir als Lehrerin machen. Als offene Frage könnte man noch stellen: "Und was ich sonst noch sagen möchte". Vielleicht ergibt sich ja etwas. Sicher findet man im Internet eine Reihe solcher Fragebögen. Ich habe viele Fragebögen. Falls Du Interesse hast, könnte ich mal schauen, ob ich etwas passendes habe.



cool bleibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ttthat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 17:09:50

und cooler - noch cooler tun, als du innerlich bist. (Also der Sache nicht so viel Raum geben, wie die Kollegen oben raten). Anders würde ich das angehen (und habe es auch in der Vergangenheit getan), wenn ich weiß, dass es etwas konkretes gibt, dass die Klasse mir übelnimmt. Dann würde ich auch fragen mit Zetteln und Diskussion usw.

Ich denke auch, dass es normal ist, wenn eine Klasse eine Lehrkraft (auch und besonders wenn es die Klassenlehrerin/der Klassenleher ist) mal eine Weile nicht so toll findet. Das Ungeschickteste wäre es jetzt um "die Gunst" der Klasse "zu buhlen". Das machte dich noch "uncooler".

Locker bleiben, guten Unterricht machen, deinen Prinzipien treu bleiben und sich "die Pubertiere" entwickeln lassen.

Auch die Sache mit dem Kollegen würde ich nicht so hoch hängen, wenn die Beziehung grundsätzlich o.k. ist. So wie ich das verstanden habe, war das mehr ein verbaler Ausrutscher.

Und ansonsten: gute Beziehungen mit Individuen bauen und halten. Ich schimpfe immer kollektiv und lobe individuell im kleinen Rahmen. Das kommt an. Mag sein, dass ein paar Wortführer am Ende was gegen dich haben, aber

"Ach was, das stört keinen großen Geist" (Karlsson vom Dach).

viel Erfolg
ttthat (schon eine Weile Klassenlehrerin in der Gesamtschule...)

 

 

 

 



Mir fehlenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 17:27:50

da kleine Infos, um mir ein Bild von deiner Situation machen zu können: Welche Rolle spielt denn der Kollege in deiner Klasse? Ist er Fachlehrer? War er das auch schon vor der Fahrt? Wenn ja, wie war das Verhältnis der Klasse davor zu ihm? Wieso haben die Schüler erst auf der Fahrt bemerkt, dass ihr so unterschiedlich seid?

Das, was du bisher schilderst, klingt zumindest so, als wolle der Kollege sich auf deine Kosten "ranschmeißen". Ist ein bisschen so wie zwei Elternteile mit unterschiedlichen Erziehungsstilen, bei denen immer der eine erlaubt, was der andere verbietet. Kinder, die hier dazwischengeraten, werden immer versuchen, zu ihrem Vorteil die Eltern gegeneinander auszuspielen. So scheint es bei euch momentan zu sein: Der tolle Kollege hat Verständnis bzw. erlaubt was, das die "blöde" Klassenlehrerin gerade verboten oder eben anders beschlossen hatte.

Wenn du bisher mit deinem Führungsstil gut gefahren bist, dann gibt es nichts zu verbessern, sonst fängst du an, dich zu verbiegen und wirst erst recht unglaubwürdig. So wie hesse es schon schrieb, sehe ich es auch so als richtig an, dass der Kollege "Verwöhnonkel" sich der Klasse gegenüber erklärt (so dass ganz klar wird, dass er nicht absichtlich gegen dich agiert hat, und wenn, dass er sich dafür entschuldigt). An deiner Stelle würde ich als Klassenlehrerin gelassen  und meinem Stil treu bleiben, denn dieser ist nicht schlechter, sondern nur anders. Und das müssen und können Schüler im Allgemeinen recht gut aushalten.



Ich finde auch, daß der Kollege neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 18:07:39 geändert: 14.09.2016 18:08:26

sich entweder höchst unprofessionell verhalten oder ganz  bewußt deine Autorität untergraben hat, um ein besseres Standing bei den SuS zu haben. Letzteres wäre niederträchtig.

Macht er das auch bei anderen? Dann solltet ihr "Betroffenen" euch das im Beisein des Lehrerrates verbitten verbunden mit der Aufforderung an den Kollegen, seine Fauxpasx gegenüber der Klasse zurecht zu rücken.

Hat er das nur bei dir und deinem SuS gemacht, bittest du ihn höflich, aber bestimmt, seinen Fehler in deinem Beisein gegenüber der Klasse einzuräumen, verbunden mit der Erklärung, was er besser hätte sagen/machen sollen.

 

Auf sich beruhen lassen solltest du das auf keinen Fall, sonst nagt es noch nach Jahrzehnten in dir weiter

 

 

 



Hallo undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzi484 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 18:21:54

Vielen Dank für eure Antworten!

Der Kollege war vorher schon und ist immer noch Fachlehrer in meiner Klasse.

Ich fand das Verhältnis zu meiner Klasse  vorher entspannter.

Ich habe zum Kollegen auch privat ein gutes Verhältnis, etwas angeknackst ist es nach der "Sache" aber schon.

Wie gesagt glaube ich nicht, dass der Hintergrund der Bemerkung das Dastehen als cooler, entspannter Lehrer war. Ich hatte nunmal nicht die Erfahrungswerte und inhaltlich hatte er evtl. auch Recht. Es geht mir allerdings um die ART. So wie ich euch verstanden habe lag ich nicht ganz so falsch bei der Vermutung, die Zwischenfälle könnten etwas mit der derzeitigen Situation zu tun haben.

Klar kommen die Schüler mir den verschiedenen Stilen ihrer Lehrer klar, aber es kann ziemlich frustrierend sein, wenn man sich denselbigen für die Organisation von Ausflügen, Fahrten und netten Aktivitäten aufreißt, und die SuS kommen gähnend und distanziert zur Tür hinein.

Und sie sind ja nicht generell so, der Kollege wird bei jeder Gelegenheit groß begrüßt, es wird applaudiert, wenn er den Gang entlangkommt, und das einzige Fach, was momentan Spaß macht ist natürlich das, was er unterrichtet.



Allesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 22:07:05

was wir hier schreiben, ist ja rein spekulativ, so auch der nächste Gedanke: Ich komme von meinem o.g. Elternbild noch nicht los. Was, wenn die Schüler gerade in ihrer penetrant pubertären Art austesten, was die "Mutter" tut, wenn man den Fachlehrer so hofiert? Wird sie ausrasten? Wird sie weinen? Kriegen wir sie denn nun bald dort hin, dass sie in irgendeiner Form austickt? Ach nein? Sie bleibt ganz cool, gelassen und geradlinig? Ach schade. Aber eins ist sicher: Wir können uns auf sie verlassen.

Und sowas danken einem die Kinder. Heimlich und unausgesprochen. Aber sie tun es. Man muss das aushalten können.

Wie gesagt, ist ein Gedankenspiel........... 



Liebe Janneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzi484 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2016 22:30:56

Liebe Janne,

das sind gute Gedanken. Das baut mich auf und bestärkt mich dabei, mich so zu verhalten wie immer. 

 



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs