transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 330 Mitglieder online 05.12.2016 13:47:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Abi-Scherz - Abi-Streich - Abi-Sturm o.ä. - was geht ab??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Abi-Scherz - Abi-Streich - Abi-Sturm o.ä. - was geht ab??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.04.2005 16:03:31

Unsere Stufe 13 hat in diesem Jahr einen extrem schlappen Abistreich hingelegt. Das Motto war schon schlapp, und die "show" war deutlich weniger aufregend und spannend als Topfschlagen und die Reise nach Jerusalem.
Vielleicht werde ich langsam alt - aber ich finde, es wird von Jahr zu Jahr langweiliger und niveauloser. Eben Kindergeburtstagsmäßig. Mit einzelnen Ausnahmen vielleicht.
Würde mich interessieren, was an Euren schulen so abgegangen ist ...


Mich wundert,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.04.2005 16:40:28

dass bei euch der Abi-Streich jetzt schon statt findet. Bei uns gibt es nur einen kleinen Zeitraum, in dem er statt finden kann, nämlich zwischen den letzten mündlichen Nachprüfungen und der Entlassungsfeier.
Bei uns gab es tolle, mäßige und sehr blöde und auch schon mal keine Streiche wie z. B. letztes Jahr. das war letztlich konsequent, weil ihnen 1. nichts einfiel und 2. alle möglichen organisatorischen und terminlichen Hürden im weg standen.
Der tollste Abi-Streich war 1994, als zwei Schüler und der eine Hausmeister bis zur Unkenntlichkeit verkleidet als angebliche Delegation aus Burkina Faso (Afrika) mit Mercedes auf dem Schulhof vorfuhr, vor Tagen schon vom SPD-Landtagsabgeordneten (Sigmar Gabriel, ehemals Ref an der Schule) offiziell angekündigt. Das Fernsehen war dabei und brachte diesen Streich abends im Regionalfernsehen. Als unser Chef schließlich die Schüler, jedoch nicht den Hausmeister wieder erkannte, leistete er sich vor den laufenden Kameras irgendeinen kleinen grammatikalischen Lapsus. Vier Wochen später erhielt er von der Bezirksregierung einen Brief mit der Bitte, sich doch um besseres Deutsch zu bemühen. Diesen Brief, der natürlich auch von Gabiel lanciert worden war, las er unter Lachtränen bei der Gesamtkonferenz vor.

Andere schöne Highlights waren mittelalterliche Ritterspiele auf der Kaiserpfalzwiese, zu der Schüler wie Lehrer mit Stadtbussen transportiert wurden, Spiel ohne Grenzen im Stadtpark, eine Karaoke-Show in der Turnhalle (bei der ich gottseidank mal nicht, wie so oft, "Heidi" singen musste, sondern "Bridge over troubled water"), ein Wettstreit zwiscdhen ausgewählten Schülern und Lehrern um die beste Anmache einer Frau auf einer Parkbank usw. usw.

Aber es gab auch schon sehr Blödes wie in dem Jahr, in dem gewisse kollegen früh morgens von als Polizeibeamten maskierten Schülern abgeholt und auf dem Schulhof in einen "Käfig" gesperrt wurden. Der Abiball wurde daraufhin ersatzlos abgesagt und die Schüler hatten trotzdem die Kosten dafür zu tragen.


hier in der umgebung ist das ....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.04.2005 17:47:38

immer am letzten unterrichtstag der abiturienten - manche haben also immer zu früh gefeiert!!


Eingangsportal zugemauertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.04.2005 18:46:21

Zu meiner eigenen Abizeit haben Abiturienten mal das Eingangsportal (riesige Doppeltür) ihrer Schule in einer Nacht- und Nebelaktion 1,50 hoch zugemauert.
Das kam dann auch groß in der Zeitung, und da sie recht umsichtig waren und nichts kaputt machten hatte es auch kein größeres Nachspiel.
Ich fand das damals super - und heute? - Sowas hätten wir "brave" Klosterschülerinnen uns niiiiiiiiie getraut.


Früher war alles besser????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.04.2005 23:02:15

Also unser Schulsturm zum Abi (1981) war auch nicht einfallsreicher. Und Ärger gab es auch, weil ein Abiturient einem Lehrer ein Glas Bier über den Kopf geschüttet hat.

In guter Erinnerung habe ich aber noch den Schulsturm einer 9. Hauptschulklasse einer Schule, an der ich früher gearbeitet habe.

In einer Nacht- und Nebelaktion hatten die Schüler den ganzen Eingangbereich mit kreuz- und quergespannten Fäden blockiert. Als wir Lehrkräfte uns da durchgekämpft hatten und ins Lehrerzimmer kamen, staunten wir nicht schlecht. Die Schüler hatten alles Mobiliar aus dem Lehrerzimmer herausgeräumt und dort einen riesigen alten Heuwagen aufgebaut, der mit Luftballons gefüllt war. Sie mussten dafür die Einzelteile des Wagens durch das Fenster hineintragen und den Wagen im Lehrerzimmer wieder zusammenbauen, weil der Wagen natürlich nicht durch die Tür passte.

Später gab es noch eine stilechte Gerichtsverhandlung, in der die Lehrer angeklagt wurden (z.B. für langweiligen Geschichtsunterricht oder zu anstrengende Sportstunden). Zur Strafe mussten wir vorsingen oder Rätselaufgaben lösen.

Am Ende räumten die Schüler natürlich alles wieder auf. Das war wirklich der netteste Schulsturm, den ich je erlebt habe.


leva


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.04.2005 23:36:49

An unserer Schule war das, was am besten in Erinnerung bleiben wird, eine riesige Papp-Machee-Skulptur.
Wir hatten einen neuen Rektor und sein Hintern war vor den Lehrereingang gebaut worden. Jeder Lehrer, der in die Schule wollte, musst ihm in den Allerwertesten kriechen. Schön symbolisch .

Ein anderes Mal wurde der Flur vor dem Lehrerzimmer in eine Geisterbahn verwandelt. Dunkel abgehängt und mit vielen Überraschungen versehen. DAs fand ich als Schüler damals auch gut.

Palim


Abischerzeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2005 23:56:17

Das alles kenn ich auch. Mich hat oft erschreckt, zu sehen, wie Schüler späte Rache üben, dafür aber umso erbarmungsloser. Nachdem sie kein Risiko mehr scheuen, keine Rücksichten mehr nehmen mußten.
Dabei kommt immer wieder das Thema "Unkenntlichmachung oder Sperrung des Schulgeländes" vor. In irgendeiner (oft fantasiereichen) Form. Ich finde das bedeutsam.

jp


angenehme erinnerungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arwinia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.05.2005 11:08:37

meine tochter legte vor drei jahren das abitur ab und der letzte schultag wird uns immer in angenehmer erinnerung bleiben, in der nacht vorher bereiteten die abiturienten in der schule für lehrer und mitschüler einige überraschungen vor(klassen mit luftballons füllen, ketten aus zigarettenschachteln aufhängen,schnüre durch das schulhaus spannen etc.), es war auch im vorfeld geklärt, wer das dann wieder aufräumt-am eigentlichen letzten schultag war die schule früh gesperrt, auf dem schulhof eine bühne aufgebaut und nach einem monatelang vorher organisierten programm, von den abiturienten, gab es fun und spaß mit den lehrern und schülern, danach schwangen sich die abiturienten auf ihre fahrräder und besuchten die benachbarten gymnasien, wo es so ähnlich ablief, abends gab es dann noch ein großes grillfest im grünen
arwinia


Im ersten Abitur nach der Wendeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.05.2005 15:43:47 geändert: 08.05.2005 15:45:07

schleppten Schüler einen Trabbi (Unser Ort ist nur 25 km von der ehemals innerdeutschen Grenze entfernt) ins Schulgebäude eine große Treppe hoch - natürlich mit Wissen und mit Hilfe der Hausmeister - um ihn dem Musiklehrer zu schenken. Dieser schenkte ihn daraufhin der Schule und deshalb zierte er bis vor kurzem einen der grün bewachsenen Innenhöfe. Natürlich prangten die Autogramme der Abiturienten rundherum auf der Plastekarosserie.

Ein Abiturjahrgang ließ sich eine originelle Maßnahme einfallen, um die notorischen Abistreich-Drückeberger unter den Lehrkräften auszutricksen: sie holten alle Lehrkräfte einfach morgens an ihrer Haustüre ab.

Das gesamte Mobiliar der Schule (Stühle, Tische, Klassenschränke) in der Nacht zuvor (der Hausmeister schloss die betreffenden Schüler abends zu diesem Zweck ins Schulgebäude) in den dritten Stock des Anbaus und die dorthin führenden Verkehrswege zu verschaffen war auch eine mehrfach praktizierte Nummer, die ihre Wirkung nicht verfehlte.

Neben dem Streich bietet aber auch noch die Abizeitung Schülern Gelegenheit, späte Rache in direkter, indirekter, humorvoller etc. Form zu nehmen, wovon bei uns reichlich Gebrauch gemacht wird. Die ganze Schülerschaft unserer Schule fiebert jedes Jahr der Herausgabe dieser Zeitung entgegen. Besonders gern gelesen werden die Seiten, auf denen aufgeschnappte Lehrersprüche zitiert werden. Mitunter gibt es Lehrkräfte, die aufgrund ihrer Produktivität eine ganze Seite füllen.
Es kam aber auch - wenn auch selten - vor, dass Lehrkräfte so von Schülern dargestellt wurden (glaubhaft), dass ich heilfroh war, nicht damit gemeint gewesen zu sein.


"späte Rache "neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2005 00:28:16

Ich weiß, es klingt ziemlich müde und langweilig, aber all das habe ich viel zu oft erlebt: Abifeiern, in denen endlos nachgekarrt wird, Lehrer fertiggemacht werden, denen man sich nie traute, die Meinung zu sagen, und auch jetzt, beim Abi nur halbherzig (weil die Angst noch zu tief steckt).

Kann es sein, daß hier Herrschaftsverhältnisse sichtbar werden, und in hilfloser Weise ein Ausgleich zwischen Herrschenden und Unterdrückten (Schülern) gesucht wird?

jp


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs