transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 103 Mitglieder online 27.01.2023 08:11:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 • Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt's?
 • Mediadaten
 • Statistik


4TEACHERS: - Unterrichtsmaterialien


 

Problem-Minimierung beim Rechnen mit Zehnerübergang im ersten Schuljahr



Dieses Material wurde von unserem Mitglied
halb27 zur Verfügung gestellt.

Fragen oder Anregungen?
Nachricht an halb27 schreiben Nachricht senden

 
 
   Problem-Minimierung beim Rechnen mit Zehnerübergang im ersten SchuljahrZIP-Archiv  Seitenanfang
Problem-Minimierung beim Rechnen mit Zehnerübergang im ersten Schuljahr
Das Rechnen mit Zehnerübergang stellt im 1. Schuljahr die wohl größte Herausforderung dar. M. Gaidoschik stellte in seiner Dissertation aus dem Jahre 2010 fest, dass für die Aufgabe '6 + 7 = _' lediglich 27% der untersuchten Schüler am Ende des 1. Schuljahrs eine Strategie nutzten. 55% rechneten hingegen zählend. Als universelle Lösungsstrategie wird den Kindern oft das Teilschrittverfahren angeboten, bei dem zunächst bis zur 10 gerechnet wird. Das Problem: das Verfahren ist recht komplex, und für die Aufgabe '6 + 7 = _' muss im zweiten Schritt eine Ergänzungs-Nebenrechnung durchgeführt werden, um zu erkennen, dass 3 zur 10 zu addieren sind. Ergänzungs-Aufgaben führen im Unterricht des 1. Schuljahrs eher ein Schattendasein und werden oft weniger aufwändig eingeübt als Additions- und Subtraktions-Aufgaben. Als Alternative zum Teilschrittverfahren werden oft spezifische Ableitungsstrategien vermittelt, etwa Nachbaraufgaben zu den Verdoppelungsaufgaben. Der Nachteil ist, dass solche Strategien nicht universell verwendbar sind. Bei der Subtraktion werden sie zudem zumindest von den leistungsschwächeren Kindern eher nicht genutzt. Das jeweilige Muster, welches die Verwendung einer spezifischen Strategie triggert, wird nicht erkannt. Leistungsstarke Schüler nutzen manchmal eigene Strategien. Von diesen abgesehen bevorzugen die Kinder für jede Grundrechenart eine universelle Strategie, die sie nach Schema F praktizieren können. Die Strategie sollte eher leicht zu verstehen und anzuwenden sein. Der Veranschaulichung des Verfahrens kommt deshalb große Bedeutung zu. Die Kinder sollten ein gutes inneres Bild des Vorgehens entwickeln können. Beim hier vorgeschlagenen Prozedere berücksichtige ich diese Punkte. Vorhanden sind eine Beschreibung, Anschauungsmaterial sowie ein Arbeitsblattgenerator zum Erstellen von Übungsaufgaben.

 
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von halb27  am 14.11.2020
Mehr von Mehr von halb27:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    



   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 
 
  Intern
4teachers Shop
4teachers Blogs
4teachers News
Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Lehrerfortbildung
  Social
facebook
twitter
Instagram
  Info
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
AGBs