transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 483 Mitglieder online 19.01.2020 17:11:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 • Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Big Bang "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Big Bang neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: julia17 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2019 09:38:38

Moin!

Hat jemand von Euch schon mit dem Physikbuch Big Bang (Link zum Anklicken) aus dem Klett-Verlag gearbeitet?  

Ich habe den schon erschienenen Band 1 zur Ansicht bekommen und finde ihn sehr ansprechend. Die Fragen am Kapitelanfang machen wirklich neugierig auf die Inhalte (und da die Lösungen ja nachzuschlagen oder im Text zu finden sind, muss man sich nicht ärgern, wenn mal wieder "alle anderen" schon die Antwort wissen und nur man selbst noch nicht nachgelesen hat...), und die Texte sind verständlich (wenn auch gelegentlich vielleicht doch zu flapsig) formuliert.

Wir stehen an unserem niedersächsischen Gymnasium vor der Entscheidung, welches Buch wir für unsere (jetzt wieder) G9-Oberstufe einführen wollen. Unsere Schule hat einen eher ländlichen Einzugsbereich und bislang, scheint mir, eher wenige wirklich an Physik interessierte SchülerInnen. Es gibt schon immer einen Grund- und meistens auch einen Leistungskurs (wie auch immer sie aktuell genannt werden). 
Das Vorwissen der meisten SuS ist aber - auch wenn sie Physik wählen - eher gering oder zumindest   nicht frei zugänglich. Und ihre Motivation (für Naturwissenschaften allgemein oder für selbständiges Nacharbeiten vergessener Inhalte) hält sich oft auch in engen Grenzen.

Wegen seiner ansprechenden Aufmachung erscheint mir Big Bang daher ganz gut geeignet; allerdings bin ich mir unsicher, ob es für einen LK tiefgreifend genug ist.
Vielleicht sind manche Texte zwar witzig zu lesen, aber zu Lasten der Fachsprache vereinfacht, so dass genaues Verständnis damit nicht mehr möglich ist? Oder fehlen sogar Inhalte?
Ich selbst unterrichte aktuell einen Grundkurs 12 und eine Klasse 11 (die Physik noch nicht abwählen konnte), habe aber in Niedersachsen noch keinen Leistungskurs  gehabt. Darum kann ich das nicht recht einschätzen. 

Welches Buch benutzt Ihr? Was sind seine Nach- und Vorteile? Worauf würdet Ihr bei der Einführung eines (Oberstufen-)Physikbuchs besonders Wert legen?

Ich freue mich über Eure Meinungen und Erfahrungen!  



erster Eindruckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2019 17:55:10

Von BigBang habe ich den werbenden Teilauszug gesehen. Es ist ein Physikbuch so recht nach dem Geschmack des 21. Jahrhunderts, und das meine ich als Kritik. Was den fachlichen Gehalt angeht, kann ich noch nicht genug sagen, müsste mehr davon lesen. Aber Aufmachung und Sprache sind so flapsig und der Jugendsprache angebiedert, als habe sich SimplePhysics entschlossen, ein Buch herauszubringen.



auweianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fruusch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2019 21:25:10

so wie sich das liest, ist es die logische Fortsetzung des neuen Physk-Lehrplans in RLP für die Sek I in der Sek II. Will heißen, statt Physik auf LK-Niveau wird da eine bunte Knoff-Hoff-Show von lauter Wow! Erlebnissen veranstaltet, die die Schüler zwar interessiert staunen lassen, aber zum Schluss völlig ahnungslos zurück lassen. Das ist angelehnt an die neue "Social Media Methode", dass alles total aufregend sein muss, aber höchstens für einen kurzen Moment, denn dann kommt gleich das nächste aufregende Erlebnis hinterher, und das erste ist schon wieder vergessen.

Mit Physik als Wissenschaft hat das wenig bis nichts zu tun.

Wenns schon ein niedriges Niveau sein muss, dann empfehle ich dir den "Duden Physik", der spart sich oft die mathematischen Herleitungen und arbeitet lieber qualitativ. Etwas höher angesiedelt ist der meiner Meinung nach oft unterschätzte "Dorn/Bader Sek II". Am oberen Ende der Niveau-Skala finden sich dann natürlich "Metzler Physik" bzw. "Cornelsen Physik Oberstufe". Ich würde dir dagegen komplett abraten vom "Impulse Physik Oberstufe", da steckt mir viel zuviel KPK drin, abgesehen davon setzt das Buch die etwas wirre Gestaltung des Mittelstufenbandes fort.

Ich habe selber schon mit Duden, Dorn/Bader und Metzler gearbeitet. Prinzipiell sind alle drei für den LK geeignet, bei den ersten beiden muss man halt etwas nachfüttern, beim letzteren mal mehr mal weniger didaktisch reduzieren. Ich bin aber immer wieder in meiner Meinung bestätigt worden, dass ein guter Physik-Unterricht auch ohne Buch durchgeführt werden kann. Für die Mittelstufe brauche ich es überhaupt nicht, in der Oberstufe dient ein _gutes_ Buch wenigstens als mehr oder weniger gelungene Aufgabensammlung oder als Mittel zum Selbststudium während der Prüfungsvorbereitung. Ein nicht so gutes Buch hingegen würde die Schüler gerade bei Letzterem völlig überfordern oder gar ihren Lernerfolg vernichten. Und da wären wir wieder beim BigBang - wenn ich damit fürs Abi lernen sollte, lese ich besser ein "Lustiges Taschenbuch" mit Mickey Mouse und Donald Duck, das vernichtet wenigstens kein Fachwissen, ist aber mindestens genauso interessant zu lesen.



nochmal ein paar einzelne Kritikpunkte am BigBangneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fruusch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2019 21:51:01

Sprache: Die Sprache ist VIEL zu flapsig, beinhaltet viel zu wenig Fachsprache, die Physik wird dabei so weit reduziert, dass sie in lauter Spezialeffekten untergeht. SimpleClub liegt da sogar noch drüber, die liefern wenigstens auch den mathematischen Hintergrund und verwenden eingängigere Beispiele.

Bilder: Da würde ich mir als Schüler der Oberstufe veralbert vorkommen, wenn mir solche kindischen Bilder vorgesetzt werden würden. Sie sind derart reduziert und oft unnötig im Comic-Stil gehalten, dass ihr Informationsgehalt gegen Null tendiert. Dieses bisschen an Information kann natürlich wirklich jeder verstehen... selbst Messkurven werden mit Comic-Bildchen "aufgehübscht"! Klar, ein guter Comic kann auch Wissen übermitteln, aber man muss nicht alles zwanghaft in diesem Stil abhalten. Ich selber verwende auch gern bildhafte Analogien, um meinen Schülern etwas zu erklären, aber ich leite immer wieder über zum tatsächlichen Sachverhalt und weise auf die Mängel und Grenzen der Analogie hin. Das fehlt mir hier völlig.

Fragen: W-Fragen. W-Fragen. W-Fragen. Wer wie was wieso weshalb warum? fragt man in der Sesamstraße, aber nicht im EPA-geregelten Abitur, das eindeutige Operatoren (berechne, skizziere, diskutiere, erläutere...) verlangt.

Mathematisierung: Die ist für mich nicht erkennbar. Darf in diesem Buch überhaupt gerechnet werden oder müssen die Schüler in Kursarbeiten Comics zeichnen, weil sie nichts anderes gelernt haben?

 

Fazit: Lieber Big Bang Theory schauen als dieses Buch lesen... Wenn ein Schüler nach Unterricht mit diesem Buch an die Uni kommt und Physik oder ein technisches Fach studieren will, wird er ein böses Erwachen erleben. So wie hunderte Informatik-Studenten in den 90ern, die dachten, da lernt man an der Uni, wie man Computerspiele programmiert... und die dann allesamt achtkantig wieder rausflogen oder ganz schnell das Handtuch geworfen haben.



zur illustrationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.09.2019 19:52:02



Worauf würdet Ihr bei der Einführung eines (Oberstufen-)Physikbuchs besonders Wert legen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.09.2019 19:56:19

Zu deiner Frage vom ersten Beitrag: es sind wenige Schüler (in Kl. 12 sieben von ca. 45), die Physik machen wollen, die aber wollen es wirklich wissen und brauchen keine Späßle (nichts gegen 'nen Comic zwischendurch!), sondern wirkliche ernsthafte Fakten, Formeln, Eindringen in die Zusammenhänge. Mit Hilfe beißen sie sich auch durch den Metzler durch.



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 





 
  Intern
4teachers Shop
4teachers Blogs
4teachers News
Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Lernspiele
  Social
facebook
twitter
Instagram
  Info
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
AGBs