transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 92 Mitglieder online 16.08.2018 23:18:25
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 • Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Bundeslandwechsel"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Bundeslandwechselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: trinitro1991 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.07.2018 23:04:44

Hallo,

Ich habe eine Frage für meinen künftigen beruflichen Weg.

Ich leiste in Thüringen mein Referendariat ab und möchte mich danach in Bayern bewerben. Da ich aber örtlich nicht so flexibel bin, kann es sein, dass ich ggfls ein Angebot aus Bayern ablehnen muss.

Mein Plan wäre jetzt,  mich auch in Thüringen zu bewerben, da ich hier mit meinen Fächern fast freie Ortswahl hätte. Ich würde dann gerne das Angebot aus Bayern abwarten, falls ich eines bekomme.

Die Frage ist nun,  kann ich in Thüringen eine Stelle annehmen und dann relativ kurzfristig wieder absagen? Oder gibt es hier dann Probleme? Gibt es einen Zeitpunkt, an dem es dann nicht mehr geht? Oder macht es Sinn,  hier mit dem Thüringer Ministerium offen drüber zu sprechen?

Ich weiß, es ist nicht doe feine englische Art, aber es geht darum, eventuell näher zu meiner Familie zu kommen. und da in Thüringen meine Fächer extrem gesucht sind, würde ich auch niemandem einen Platz "versauen" , da die Stelle dann wahrscheinlich sowieso nicht besetzt werden kann.

Danke schonmal im Vorraus



Es kann...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2018 10:46:23 geändert: 08.08.2018 10:49:12

... durchaus erhebliche Probleme geben, wenn du in Thüringen zusagst und dann kurzfristig doch in Bayern was bekommst und damit wieder absagst.

Es sollte bundeseinheitlich so sein - wer es von Thüringen und/oder Bayern besser weiß, möge sich melden - wie in BaWü, dass man sich mit Annahme einer Stelle für drei Jahre dort verpflichtet zu bleiben. Will man danach das Bundesland wechseln, muss man sogar fünf Jahre an der zuerst angenommenen Stelle bleiben. Und dann hat die SL der Dienststelle eh noch die Möglichkeit, einen nicht freizugeben.

Da SLen ja mit den Zuweisungen planen müssen/können wollen, könnte es - aber das weiß ich nicht genauer - zu dienstrechtlichen Konsequenzen kommen, wenn man kurzfristig absagt ohne zwingende Gründe (z. B. Krankheit, Risikoschwangerschaft o. ä., was zu sofortiger, aber vorübergehender Dienstunfähigkeit führen könnte).

Mein Tipp: Bewirb dich überall da, wo es dich deiner Familie näherbringt und nimm' die erste Stelle an, die dir angeboten wird. Nach drei bzw. fünf Jahren kannst du dich dann gemütlich wegbewerben und hast wenigstens deine Stelle sicher. Alternativ, wenn das Konto gut gefüllt wäre, kannst du dich auch nur nach Bayern bewerben und halt abwarten, bis es klappt.

Viel Erfolg!



Frage des Statusneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2018 10:01:19

Bist Du verbeamtet oder angestellt? Als Angestellter (Tarifbeschäftigter) ist es kein Problem innerhalb der halbjährigen Probezeit (siehe Arbeitsvertrag) das arbeitsverhältnis zu kündigen.



Für die Realschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2018 15:40:51 geändert: 09.08.2018 17:19:58

sieht es noch nicht so gut in Bayern aus. Da werden verhältnismäßig wenig Bewerber eingestellt.

Guck die einmal diese Prognosen/ Berichte an:

https://www.km.bayern.de/ministerium/statistiken-und-forschung.html

https://www.km.bayern.de/lehrer/stellen/realschule.html

Ansonsten könntest du, um dir Klarheit zu verschaffen, dich direkt bei der entsprechenden Abteilung des Ministeriums erkundigen oder beim Realschullehrerverband (weiß ich aber nicht, welcher Verband das ist) nachfragen. Versuche dir kompetente Informationsquellen aufzutun. Da bekommt man dann meistens Hinweise. Als es bei mir um einen Bundeslandwechsel ging, habe ich mich auch direkt beim aufnehmenden Ministerium erkundigt. Da war die Auskunft am klarsten. Damals war ich aber schon verbeamtet. Ich würde aber an deiner Stelle in Bayern nachfragen, wie sicher eine Stelle in deinem Fall in dem in Frage kommenden Regierungsbezirk wäre.

In Thüringen würde ich mich erst einmal über einen Lehrerverband oder einen übergeordneten Personlarat schlau machen. Wenn du eine klare Linie für dich gefunden hast, dann kannst du dir überlegen, ob du dir noch eine kompetente Auskunft im Ministerium einholen möchtest. Die sind wahrscheinlich froh um jeden, den sie halten können. Ob du eine Stelle wieder absagen kannst und wie groß das Zeitfenster, das müsste doch der Personalrat wissen. Frage doch einmal erfahrende Lehrer deines Vertrauens, wohin du dich wenden kannst. Im Notfall eine offizielle Behörde anrufen.



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 





 
  Intern
4teachers Shop
4teachers Blogs
4teachers News
4teachers Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
AGBs