transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 261 Mitglieder online 31.03.2020 15:37:36
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 • Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Komplexe Leistung am Gymnysium"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Komplexe Leistung am Gymnysiumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2020 20:36:09

Wer kann mir helfen! Meine Tochter hat ihre Arbeit abgegeben. Hat sich für das Thema "Soziale Benachteiligung als Bildungsnachteil in der Grundschule"entschieden und viel Fachliteratur gelesen. War sehr schwierig für sie, da sich in der Schule noch nicht viel damit beschäftigt wurde. Als Eigenanteil hat sie einen Fragebogen erstellt. Dazu eine Befragung und eine Auswertung der Daten hätte meiner Meinung nach den zeitlichen Rahmen gesprengt. Jetzt wurde ihr vom Fachlehrer ne kurze Info gegeben, dass das kein richtiger Eigenanteil ist. Jetzt ist sie sehr unglücklich, denn die Note zählt doppelt. Was könnte sie nun in der Verteidigung anders machen?



Deine Angabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2020 20:44:58

sind sehr gerafft und für mich schwer nachvollziehbar. Wenn ich dich aber richtig verstehe, hat deine Tochter lediglich den Fragebogen erstellt und ihn danach NICHT ausgewertet? Ds ist freilich zu wenig, die Arbeit (im Sinne von Denken, Bogen ausfüllen, Antworten liefern) haben ja dann andere gemacht. Es wird ja anfangs eine These aufgestellt, die es im Laufe der Arbeit zu beweisen gilt. Das ist offensichtlich nicht erfolgt. Was meinst du außerdem mit "Verteidigung"? Heißt es, sie kann nachbessern und noch was abliefern?



Um was für eine Arbeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fruusch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2020 22:19:56 geändert: 04.03.2020 22:20:26

handelt es sich überhaupt? Ist das eine Facharbeit in der Oberstufe, eine Seminararbeit von der Uni, eine Bachelor- oder Masterarbeit, oder eine Hausarbeit vom Studienseminar als Referendarin? Die Ansprüche an Umfang und wissenschaftliche Qualität solcher Arbeiten können höchst verschieden sein.



Fragebögenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.03.2020 22:25:00

auswerten ist zeitauwändig - logischerweise - liefert allerdings den verlangten Eigenanteil. Fachliteratur ist bekannt, gedruckt, also "schon vorhanden", auch wenn man sie selbst lesen muss.

Wenn es eine These gibt, muss sie ja überprüft werden, also stimmt sie oder ist sie nicht nachvollziehbar (aufgrund der Daten aus den Fragebögen).

Ansonsten kann ich mich janne60 nur anschließen.

Das Wort "verteidigen" soll wohl das Präsentieren. Eläutern bedeuten, oder?

Im Vorfeld der Arbeit wurde sicher besprochen, was die Arbeit zu enthalten hat und wie der Eigenanteil einzuarbeiten ist, bzw. der Anteil an der gesamten Arbeit (zeitlich und seitenmäßig)

Um die Auswertung und entsprechende graphische Aufbereitung der Fragebögen wird deine Tochter wohl nicht herumkommen.

Vielleicht kann sie um eine "Nachfrist" ersuchen, die durchaus auch kurz sein kann.

dafyline



Die Komplexe Leistung neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2020 05:44:49

muss in der 10. Klasse erbracht werden. Aber wieso soll eine Auseinandersetzung mit Fachliteratur schon "vorhanden" sein? Das  ist wirklich für ne Zehnklässlerin eine große Leistung. Und beim Fragebogen gibt es doch auch den neuen Datenschutz zu beachten? Sie braucht ne Menge ausgefüllter Bögen und eine statistische Erfassung ist auch noch eine Hürde. So etwas wurde in der Erzieherausbildung als Facharbeitsthema gemacht.



gut neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fruusch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2020 11:24:33

jetzt wissen wir schon mal, dass es um eine Arbeit für die Schule geht, nicht für Uni oder Referendariat. Da sind die Ansprüche natürlich bei Weitem nicht so hoch.

Dennoch sage auch ich, dass das reine Erstellen eines Fragebogens nicht reicht als Eigenleistung für eine solche Arbeit. Sie sollte den Fragebogen zumindest mal von 5-10 Lehrer*innen an einer örtlichen Grundschule ausfüllen lassen und dann deskriptiv auswerten, d.h. keine große statistische Auswertung (oder gar beurteilende Statistik), aber die Antworten beschreibend. Dann kann sie sich auch im weiteren Verlauf der Arbeit auf diese Antworten beziehen und ihre eigene Stellungnahme dazu abgeben und muss nicht etwas herbeifantasieren oder reines Buchwissen wiedergeben (das wäre nämlich nur wenig Eigenleistung, fremde Texte abschreiben kann jeder). Auch ein Vergleich der Antworten mit der Fachliteratur wäre sinnvoll.

Wie umfangreich soll die Arbeit denn sein? Bei unseren Facharbeiten (Klasse 12) sind ca. 12 Seiten reiner Text die Messlatte.



Lustig ist ja schon, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2020 11:37:34

... dass man sich für nicht erbrachte Leistungen verteidigen will...

Wenn man einen Fragebogen erstellt, ist ja auch klar, dass man den von einer entsprechenden Anzahl von Personen ausfüllen lässt. Die Ergebnisse sind dann selbstverständlich zusammenzustellen und auszuwerten. Da das ganze annonym erhoben sein dürfte, ist die Diskussion um Datenschutz gerade zu vernachlässigen.

Wenn es noch eine Nachfrist geben sollte, ist jetzt Nachtschicht angesagt: Fragebogen kopieren, verteilen, einsammeln, auswerten! Wenn ich in 6 Jahren mit meiner Stieftochter in dieselbe Phase kommen sollte, werde ich sie beraten, wie man das macht, sie aber selbst machen lassen. Sollte sie in eine ähnliche Situation schlittern wie deine, stehe ich entweder mit der Schreckschusspistole neben ihr, sollte sie nachts um 3 Uhr irgendwann einnicken...

Ausschließen würde ich für mich allzu großes Mitleid, aber man kann, wenn man das für ach so ungerecht hält, ihr natürlich ein kleines bisschen zuarbeiten, indem man die Fragebögen mit ihr zusammen zusammenstellt (. B. bei multiple-choice auszählen, wie viele welche Option gewählt haben). Mehr aber auch nicht - meine Meinung...



@mildaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2020 13:06:44

Du verstehst aber schon, dass eine komplexe Leistung noch nicht ausreichend erbracht ist? Immerhin wird ja eine ziemlich brisante Behauptung aufgestellt: "Soziale Benachteiligung als Bildungsnachteil in der Grundschule" Das ist ein Thema, an dem man sich ganz schön die Pfoten verbrennen kann, wohl dem, der dazu bereits Literatur vorfindet. Ich muss ja in irgendeiner Weise mich an dem Thema abarbeiten: Entweder werte ich die Antworten der Fragebögen aus oder ich belege die Behauptung mit Argumenten aus der Fachliteratur. Insofern verstehe ich noch immer nicht deinen Kritikpunkt.



Keine Kritikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2020 18:09:45

Ich will nichts verteidigen, sondern verstehen. Bei der Recherche zum Thema sind wir zur Campusbibliothek gefahren, um geiegnete Literatur zu finden. Wenn man noch nie Fachliteratur bearbeitet hat, finde ich es nicht gerade "schön", zu sagen: abschreiben kann jeder. Die passenden Zitate und die Auseinandersetzung oder Meinung dazu müssen ja trotzdem gefunden und geschrieben werden. Morgen habe ich einen Kontakt mit der GS und werde mich mal kundig machen, ob überhaupt eine Befragung stattfinden darf. Dann wird ihr wohl nichts weiter übrig bleiben, und diese bei der Verteidigung vorzustellen.



Wegen reinen "Abschreibens"...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2020 18:40:30

... haben wir ja sogar unsere Bildungsministerin bzw. sie ihren Doktortitel verloren... Dass sie trotzdessen Karriere gemacht und viele tausend Euro unverdient verdient hat, ist ein fragwürdiges Argument für eine/n SchülerIn, selbst aus Wikipedia oder aus Fachliteratur nur zu kopieren. Zumindest am Gymnasium haben wir hier ab Klasse 7 einen anderen Anspruch - eigentlich schon ab Klasse 5.

Ja, die Anforderungen sind in den letzten 20 Jahren stetig gestiegen. Dafür sinkt das Niveau einiger Abschlussprüfungen zusehends...



 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 





 
  Intern
4teachers Shop
4teachers Blogs
4teachers News
Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Lernspiele
  Social
facebook
twitter
Instagram
  Info
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
AGBs