transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 55 Mitglieder online 19.07.2019 10:36:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 • Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: " Ferien und trotzdem Kopfkarussell-kennt ihr das auch?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Ferien und trotzdem Kopfkarussell-kennt ihr das auch?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: blue-kathy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 08:17:58

Kennt ihr das auch?

Endlich habe ich Ferien und verreise auch nicht und habe mich total drauf gefreut, endlich mal bei freier Zeiteinteilung machen zu können, wonach mir ist. In meinem Fall bedeutet das, früh aufstehen,wenn die Sonne scheint und ab in den Garten und dort bleiben, bis es zu kalt oder dunkel wird. Das habe ich  auch die letzten  drei Tage getan. Heute fahre ich in eine Saunalandschaft und dann möchte ich noch eine ausgiebige Wanderung machen. das ist jetzt kein Freizeitstress, ich freue  mich darauf, aber ganz  leise im Hinterkopf ist die kleine Stimme, die schon rückwärts zählt und mir vorrechnet, was ich ja alles auch noch machen wil bzw. muss: Ich habe die Mappen hier zum Nachschauen, in den Ferien kannman wundebar vorbereiten und bei uns gibt es Berichtezeignisse, also wollte ich den Ferien auch schon mal dafür vorarbeiten. Die Idee war, jeden Tag auch eine Kleinigkeit für die Arbeit zu tun, denn ich arbeite in den Ferien auch nicht gern ganze Tage für die Schule. Nun habe ich schon Angst, dass ich es mir gar nicht leisten kann, huete und morgen auch noch unterwegs zu sein, weil ja dann die Zeit nichtt mehr für die Schularbeiten reicht. 

Kennt ihr das auch? Wie geht ihr damit um? Es muss doch möglich sein in 15 Tagen ohne Schule abschalten um mal tun zu können, was man möchte, ohne mahnende Stimmen im Ohr!! 

Euch schöne Ferien...je nachdem, wann ihr sie habt!

 

 



Nein, das kenne ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 08:50:28

... gar nicht, da ich ohnehin

1. abschalte, sobald ich das Schulgebäude verlasse (jeden Tag);

2. Arbeiten für die Schule (auch in den Ferien) abends und nachts laufen;

3. meine ToDo-Liste eh nie kleiner wird.

Ich stehe auch grundsätzlich früh auf (5.30 Uhr), ob Schule ist, Wochenende, Ferien,... In der unterrichtsfreien Zeit habe ich oft meine Stieffamilie um mich rum (ich bin der Stiefvater) oder ich sage - dank Fernbeziehung - rechtzeitig, dass ich ein bis drei Tage nicht da sein kann, weil ich korrigieren muss. Das mache ich dann zwar nicht lieber, aber doch motivierter, weil ich weiß, dass ich danach wieder mit meinen Stiefkindern toben, kuscheln oder etwas unternehmen kann.

So habe ich meine Unternehmungen (Schwimmbad, Museum, Park,...) und habe mein Pensum für die Schule erledigt.

In den Sommerferien versuche ich, eine Woche Urlaub oder zwei kürzere, mehrtägige Ausflüge unterzubringen. Nicht, weil ich es bräuchte, sondern für die Kinder. Dieses Jahr sollen es drei Tage EuroDisney Paris und zwei Übernachtungen im Schäferwagen (an einem Freizeitpark) sein. Daneben natürlich Tagesausflüge in die Region u. ä.

Die letzte Woche Sommerferien steht immer im Zeichen des neuen Schuljahres: Stoffverteilungspläne, Materialschlacht usw. Da wir dann schon unseren Stundenplan haben, erstelle ich auch dann schon einen Wochenplan mit den ausgewiesenen Hohlzeiten, damit eine evtl. Beteiligung an der Kinderbetreuung möglich ist.

Also kein kleines Engelchen oder Teufelchen auf der Schulter. Alles entspannt und abgeklärt.



Geht euch das auch so?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 10:18:31

Ja, kathy, ich kenne das auch.

Der Punkt ist, dass die 14 Tage Ferien keine 14 Tage Urlaub sind, sondern unterrichtsfreie Zeit.

Welche Tage du als "Urlaub" deklarierst und wie du trotzdem deine Arbeit schaffst, bleibt dir überlassen.

Ich kenne auch Menschen, die generell immer wegfahren, weil sie sonst zu viel am Schreibtisch sind.

Und andere, die ihre Korrekturen mit an den Urlaubsort nehmen... die also auch ein Kopfkarussell haben und nicht die kompletten Ferien abschalten.

Ob du eine Liste mit Aufgaben für die Schule schreibst und/oder eine mit schönen Unternehmungen oder notwendigen Aufgaben zu Hause, am Ende der Ferien ist immer zu viel Liste übrig!

Vielleicht wird man mit der Zeit gelassener, weil man weiß, dass nie und nimmer alles in die Ferien passen kann,

und weiser, weil man sich auch Pause und Erholung gönnen muss, um die anstrengende Zeit mit den Berichtszeugnissen oder anderen Aufgaben vor den Sommerferien bewältigen zu können.

Übrigens sind es gerade in den Osterferien recht wenig reguläre Arbeitstage, denn WE und Feiertage haben auch manche anderen Arbeitnehmer frei.

Noch ein Gedanke: zähl deine "Überstunden" der letzten Woche und gönn dir jetzt Zeitausgleich  

Schöne Ferien!

Palim



Bewusst trennenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 11:04:37

hilft. Ich kenne das Problem auch nur zu gut. Anfangs war ich dann verkrampft am Verdrängen und Wegschieben mit dem Gedanken "Ich will doch frei haben, ich hab doch Ferien, ich muss doch abschalten!" Irgendwann merkte ich aber, dass die Dinge mich nicht losließen und dass es besser ist, diese einfach in Ruhe in den Ferien zu erledigen und dann auch dazu zu stehen: Ja, ich mache jetzt Schulkram, aber ich bleibe dabei entspannt und freue mich, dass ich Ruhe dazu habe und gehe zwischendurch vielleicht mal eine Tasse Kaffee mehr trinken oder spazieren oder so.

Der Gegenpol dazu sind dann aber Zeiten, an denen mein Arbeitszimmer quasi Tabuzone ist, an denen ich mich völlig frei von Schule mache, und wenn ein klitzekleiner Gedanke aufkeimt, dann wird er verschoben: Übermorgen bist du wieder dran.

Ich denke, es muss da jeder sein Wohlfühlkonzept finden, was für den einen passt, muss ja nicht für den anderen gut sein. Verrückt machst du dich nur, wenn du versuchst, nach anderer Leute Maßstäbe zu leben. Finde dein eigenes Rezept und genieße die "unterrichtsfreie Zeit"! 



Bedingtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 11:59:08

Ich hatte diese Erfahrung auch, bis ich mir ganz bewusst bestimmte Arbeiten zu bestimmten Zeiten vorgenommen habe. Meine freien Zeiten waren dann absolut tabu. Das ist ganz wichtig, damit man die nötige Erholung hat. Dass auch in den Ferien Arbeiten anfallen, ist nicht schlimm, aber sie dürfen dich nicht dominieren. Ich wünsche dir das richtige Maß und gute Erholung.



Ich neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elisabethalice Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 16:51:20

erlaube mir ganz bewusst, bestimmte Zeiten ohne schlechtes Gewissen frei zu haben, z.B. die Samstage in der Schulzeit, (wenn es geht) und die Ferien bis auf die letzte Woche vor Schulbeginn (in den Sommerferien richte ich allerdings mein Klassenzimmer ein und mache den Jahresplan, das dauert länger, besonders, wenn man Klassenlehrerin einer neuen Klasse wird). Allerdings arbeite ich da auch nicht so lange jeden Tag.

Auf keinen Fall sollen die Ferien vergehen, ohne dass man sie genossen hat.



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kathrin74 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 17:14:19

ich kenne das mit dem Kopfkino auch zu gut. Deswegen trainiere ich regelmäßig zu trennen. Vor allem in unterrichtsfreien Zeiten. zb. nun in den Osterferien 10Tage Urlaub (wo ich weg von zu Hause bin und NIE was mitnehme) und dann ganz konsequent die letzten Tage die Arbeiten mache, die angefallen sind. Mit der bewussten Pause fallen mir die Arbeiten sehr viel besser und schneller von der Hand, als wenn ich nicht diese bewusste Pause gemacht hätte.



Was mir normalerweise half und auch heute noch hilft:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 18:34:18

- alle Klassenarbeiten immer vor den Ferien nachsehen,

- vor jedem Schuljahr Jahrespläne aufstellen und im Laufe des Schuljahres einhalten

- bewußt Freizeit genießen

Was mir in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung macht:

Die Parallelarbeit Mathematik 9. Jg. wird ausgerechnet am nächsten Freitag, dem letzten Schultag in NRW, geschrieben.

Was solls: Erstmal sind wir eine Woche weg, dann sehen wir weiter...

 



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mimi-maus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 19:35:50

Bei mir richtet sich das ganz nach der Familie. Mein Mann hat immer in einem Teil der Ferien Urlaub ( Ostern z.B. eine Woche). In dieser Zeit muss Schule zurück stehen, da geht die Partnerschaft eindeutig vor. Wenn er wieder arbeiten muss, ist dann Zeit für die neuen Vorbereitungen, um Kollegen zu treffen, den Klassenraum  aufzuräumen ... Wie die anderen schon schrieben: gute Planung ist alles, egal, ob Arbeit oder Freizeit. Und mit den Jahren lernt man auch immer besser, die freie Zeit zu genießen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.



genau meine Baustelle...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: getx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.04.2019 21:02:31

...die du da beschreibst! Das ist der "Fluch" unseres Jobs, dass wir nie wirklich Feierabend haben oder nie fertig mit der Arbeit sind. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich eine Chaosqueen bin, da lege ich mir oft noch zusätzlich Steine in den Weg. Mit der Familiengründung ist das besser geworden und die Prioritäten verschieben sich, das ist schon mal ganz gesund!

Aber zu deiner Frage: mir hilft es, wenn ich mit dem Start der Ferien erstmal noch ein oder zwei Tage nacharbeite, mein Chaos aufräume, Tasche leere, Arbeitszimmer sortiere...sowas. Dann habe ich auch einen Überblick, was alles ansteht und mit welcher Dringlichkeit. Dann habe ich das gute Gefühl, dass ich ja schon was getan habe und voll den Durchblick habe ;) und kann entspannt ein paar Tage frei machen. Generell bereite ich ja sogar gerne in Ruhe Unterricht vor, nehme mir also bewusst ganze Tage dafür Zeit. Nur hier und da ein Stündchen, sowas kann ich nicht. Ich brauche Zeit am Stück. und wenn ich ein, zwei, drei Tage gearbeitet habe, kann ich auch gut wieder frei machen :)

Und ein Achtsamkeitstraining kann ich übrigens auch empfehlen, bevor diese kleine Stimme im Hinterkopf überhand nimmt und die Balance zwischen Work und Life in Gefahr ist!

hier in NRW sind es noch 3 Tage bis zu den Ferien, ich zähle die Stunden!!

Liebe Grüße



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 





 
  Intern
4teachers Shop
4teachers Blogs
4teachers News
Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Lernspiele
  Info
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
AGBs