transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 370 Mitglieder online 30.05.2016 10:43:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kinderbücher mit alter Rechtschreibung - was macht ihr damit?"

Bitte beachte die Nettiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Kinderbücher mit alter Rechtschreibung - was macht ihr damit?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.08.2007 11:16:40

In den letzten Jahren füllte sich meine Klassenbücherei mit vielen Kinderbüchern. Jetzt übernehme ich wieder eine erste Klasse, bin also am Sortieren. Dabei stellte ich fest, dass 2/3 aller Bücher mittlerweile in alter Rechtschreibung sind. Bisher war ja beides gültig, aber nun...
Ich bin hin und her gerissen. Einerseits sind es ansprechende Bücher (mit den Spuren der Zeit versehen), andererseits lehren wir neue Rechtschreibung. Haben dann diese Bücher eigentlich noch im Regal zu stehen?
Ich denke da gerade an die Schreibung ß-ss. Komme ich da nicht in einen Widerspruch zwischen Lehren und optischem Einprägen? Ich kann doch nicht zu jedem lesendem Kind gehen und sagen, du, so war dass als Mutti noch Kind war, aber jetzt... Die Kinder lesen ja auch, ohne, dass ich stets dabei bin.
Wie würdet ihr entscheiden?


ich lasse die bücherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.08.2007 11:41:07

in meiner leseecke. mein mann ist bibliothekar und dort machen sie es nicht anders. freilich wird alles neue in der neuen rechtschreibung eingekauft (naja, manche autoren verweigern die neue rs aus könstlerischen oder ähnlichen gründen).
ich hab bis jetzt keine probleme feststellen können bei den kindern, sie wissen, dass einige bücher alte rs sind und ich glaube nicht,dass sie allein durchs lesen rechtschreibung annehmen.


Bücher mit alter und neuer RSneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.08.2007 13:08:48

würde ich im Bestand belassen, aber vorher noch einmal darauf hinweisen, dass sich die Schriftsprache verändert hat. Wichtig ist doch das Lesen an sich und die alte RS ist ja immerhin ein historischer Tatbestand, insofern legitim für das Lesen, nicht für das Schreiben.

LG ElsaW


Wir haben ja eine zentrale Schülerbücherei,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.08.2007 13:37:54

die ich ehrenamtlich verwalte.

Ich kann gar nicht alle Bücher mit alter Rechtschrift aussortieren, sonst hätte ich in manchen Regalen (fast) nichts mehr stehen.

Ich mach es so:
Bücher in alter Rechtschrift werden bei mir nicht mehr repariert (es sei denn mal ein Klebstreifen auf einen Riss,...). Sie kommen weg.

Ich bin auch sonst zur Zeit viel großzügiger mit dem Wegwerfen. Vor allem Nicht-Antolin-Bücher kommen jetzt sehr schnell in die "Verschenk-Kiste".
Wenn ich von einem Buch zwei Exemplare habe und eines ist davon in neuer Rechtschrift gedruckt, kommt das mit alter Rechtschrift weg, ganz gleich wie gut es noch erhalten ist.

Wenn ich ein Buch in der Hand habe und mich zum Behalten entscheide, schreibe ich aufs Titelblatt "alte Rs".
Das ist für die Kinder, falls es sie interessiert. Es ist aber auch für mich, falls ich später entscheiden muss oder will, ob es noch bleiben soll.

Zum Glück sind unsere "leichten" Erstlesebücher (Lesen mit Bildern und ähnliche) fast alle schon in neuer Rechtschrift. Die hab ich nämlich, seit wir bei Antolin mitmachen, in ziemlicher Menge angeschafft, weil sie von vielen, auch größeren Kindern, ausgeliehen werden (zum Punktesammeln).


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dzenata5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2007 13:03:11

ich finde die idee mit dem titelblatt prima!
abgesehen davon kann ich nur sehr sehr schwer bücher wegschmeißen! und bei antolin gehts ja ausschließlich um das sinnerfassende lesen, sodass ich die bücher aus diesem grund nicht wegschmeißen würde, es sei denn, ich hätte ein neues exemplar in neuer rs.
ich glaub man sollte kinder auch nicht unterschätzen. sie lernen bald den unterschied und akzeptieren ihn auch.
gruß nata


@ dzenataneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2007 15:04:02 geändert: 09.10.2007 15:04:27

genau: ich finde nicht, dass man die guten(!) alten Kinderbücher nur deswegen wegwerfen sollte, weil die aktuelle Rechtschreibung grad nicht damit überein stimmt!! Die Kinder sind von soviel Rechtschreib-Müll auf Seiten der Werbung umgeben, dass es nur hilfreich für sie sein kann, da zu differenzieren!!
Schließlich sagen wir doch immer, dass man erst aus Fehlern lernen kann ...
angel


ich würde sogar....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dzenata5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.10.2007 12:37:25

... wenn ich lehrerin in deutsch wäre, die auszuranchierenden bücher in den unterricht mit einbeziehen!
z.b. darf sich jedes kind eines der (sonst wegzuschmeißenden) bücher aussuchen, mit in die klasse nehmen und dann aufgehts zum fröhlichen fehlerfinden! alle fehler mit bleistift unterstreichen z.b.
so lernt man zusätzlich und die methode wäre mal was "nicht normales" (glaub ich jedenfalls)
und nach der stunde dürfen die kids ihr werk mit heim nehmen.
alle mal besser als wegschmeißen
denkt eure
nata


Bücherverwertungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: horstludwig Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2008 22:48:59

Ja, so ist das nun mal im Leben: Kinder müssen auch mit traurigen Wahrheiten vertraut gemacht werden, wie das Leben sie ihnen eben selbst in ihrem Kindesalter schon vorsetzt. Denn "als Mutti noch Kind war", wurden gute Bücher so und das heißt für alle vorbildlich gedruckt, "aber jetzt..." haben wir hier aufgrund von dummen Vorschriften ein Durcheinander in dieser Frage und werden deshalb "hin und her gerissen." Auch Kinder lernen somit, nicht alles, wo etwas fraglich ist, naiv und unbedacht und außerhalb jedes Zusammenhangs zu übernehmen. Ob Erstkläßler den Subjunktor "daß/dass" vom neutrumgebundenen "das" unterscheiden können, ist ohnehin fraglich. Ich würde keine Fehler anstreichen und auf keinen Fall gute Bücher aussortieren, ja, im Gegenteil sogar lehren, daß man keine guten Bücher aussortiert. Und warum? Weil wir nicht nur etwas von Geschichten verstehen, sondern auch etwas von Geschichte. Auch das ist beim Lesenlehren und Lesenlernen wichtig. Denn was in guten Büchern bloß anders geschrieben steht, ist nicht deshalb falsch, bloß weil es anders geschrieben ist.


Wieso haben wir jetzt ein Durcheinander?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2008 14:24:22

Doch nur, wenn wir nicht alle alten Bücher auf einen Rutsch weggeworfen haben.

Aber die neuen Kinder- und Jugendbücher sind in der neuen Rechtschreibung gedruckt.

Und das ist gut so, denn ich hoffe, wir haben irgendwann dann nur Bücher in neuer Rechtschreibung.

Und ich bin froh, dass unsere Schülerbücherei zumindest was die Bücher für die 1. (und 2.) Klasse betrifft, fast nur noch Bücher in neuer Rechtschreibung hat.
Das erleichtert den Kindern doch das unbewusste Üben der richtigen Schreibweise beim Lesen.

Zu deinem Einwand mit "das" und "dass": Dasselbe Problem hattest du doch auch schon bei "das" und "daß".
Und dass man jetzt nach einem kurzen Vokal wie bei anderen Mitlauten auch ein "ss" verwendet, ist doch wirklich eine Vereinfachung.


janoschneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2008 14:50:22 geändert: 03.06.2008 14:53:05

seine bücher sind sicher klassiker.
gibt es sie in neuer rechtschreibung?

wenn nein, wird dann sein schaffen von manchen in bibliotheken einfach eingestampft, sollte wohl "verschenkt" sagen (arme kinder, die ein in "falscher/alter RS geschriebenes geschenk" haben und zu hause dann zweifel bekommen)

klassische literatur (gibt es auch für kinder und jugend) darf dann also nur mehr gelesen werden, wenn die neue(este?) RS anwendung findet?

und wie ist das dann im täglichen leben?
da werden alle, ob jung oder alt, leseanfänger oder bücherwurm permanent mit alter, neuer, neuester,.. RS konfrontiert.

guten stil lernt man - meiner meinung nach - nicht ausschließlich durch die neueste RS.

und wie ist es mit "fünfter sein" von ernst jandl? er verwendet da ja konsequent die kleinschreibung...

ich sehe die RS in (guten) büchern nicht so eng. auf den inhalt kommt es meiner meinung nach an, denn die einzige lösung, um mit der jeweiligen RS konsequent leben zu können heißt dann schlicht und einfach: hörbuch...


dafyline


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket


 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs