transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 571 Mitglieder online 04.12.2016 17:32:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Unfreiwillig mehr Stunden ?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Unfreiwillig mehr Stunden ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lunatic Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 16:21:15

Hallo,
ich habe gestern folgendes erlebt: Ich wurde gestern mit einer Kollegin (hat die gleiche Fächerkombi wie ich: Englisch Deutsch, Gym.) zum Chef gebeten. Dann wurde die Frage an uns gerichtet, ob wir im nächsten Schuljahr je 3 Stunden mehr unterrichten könnten. Wir waren beide erst sprachlos und haben dann aber abgelehnt. Gründe bei mir: ICh unterrichte 18 Std., bin Berufsanfängerin, habe ein kleines K8ind und übernehme zum nächsten Schuljahr zum ersten Mal einen LK Deutsch - d.h. ich fühle mich voll und ganz ausgelastet und kann meine Belastungsgrenze auf keinen Fall überschreiten. Das würde zu Lasten meines familienlebens und meiner Gesundheit gehen. Meiner Kollegin geht es ähnlich: Sie hat aus gesundheitl. Gründen Stunden reduziert. Reaktion des Chefs: Einerseits etwas Verständnis, andererseits wurde uns auch klar gemacht, dass die Stunden einfach fehlen und kaum Handhlungsspielraum besteht (wir bekommen keine zusätzliche Lehrkraft oder Refs)...
Besagte Kollegin hat jetzt den Personalrat von unserem Dilemma informiert, eine andere Kollegin raunte etwas von "Zwangsverpflichtung".
Meine Frage an euch: Wer hat schon mal etwas Ähnliches erlebt? Gibt es so etwas wie eine Zwangsverpflichtung wirklich? Morgen ist bei uns der letzte Schultag und ich weiß nur, dass ich drei Stunden mehr Unterricht einfach nicht schaffe...
Eine etwas besorgte, sich eigentlich auf die Ferien freuende
lunatic


So ungewöhnlich ist das nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 16:29:28 geändert: 06.07.2006 17:10:56

Bei uns (RS Niedersachsen) gibt es mehrere KollegInnen, die dann, wenn Not am Mann ist, 1 - 3 Stunden mehr pro Jahr unterrichten. Dann wird im kommenden Jahr entsprechend reduziert. Natürlich alles in Absprache mit der Schulleitung und den betroffenen KollegInnen. Zwangsverpflichtung gabs bei uns nicht, man hat sich geeinigt. Wir haben Kollegen, die 29 bis 31 Stunden unterrichten, Korrekturfächer haben und Klassenlehrer sind. Also alles nichts Außergewöhnliches. Inwieweit man auf deine/eure persönliche situation Rücksicht nehmen kann, und wie die rechtliche Seite ist,kann ich nicht beurteilen. Müsste aber euer Personalrat wissen.

Falls du auch aus Niedersachsen bist (bin mir bei deiner PLZ nicht sicher), dann schau mal unter
http://www.schure.de/
Arbeitszeit - Lehrer


Mal ehrlich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 21:26:19

...3 Stunden mehr sind doch nicht so eine große Belastung. Erstens heißt das häufig, dass man weniger Springstunden hat, zweitens ist es doch so, dass eine Schulleitung Verantwortung für 600 oder 800 Kinder hat, nicht für eines (das der Lehrkraft).

Mit etwas Verhandlungsgeschick kann man es doch auch hinbekommen, dass man bei Einwilligung in erhöhte Stundenzahl auch entsprechend bei der Planung Vorrang bekommt, was den Stundenplan betrifft.

Du solltest nicht so verängstigt sein. Man kann eine Menge schaffen, wenn man will und es ist auch ganz schön, wenn man weiß, dass die Schulleitung einem "einen schuldet".


Ausgleichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 21:47:35

Ich habe in diesem Halbjahr auch mehrere Stunden zusätzlich unterrichtet, anstatt 25 war ich bei 28.
Bei uns wird das so gehandhabt, dass im nächsten Schuljahr die Mehrstunden abgezogen werden, d.h. ich fahre im neuen Schuljahr mit weniger als den offiziellen Sollstunden. Möglicherweise wird das bei euch auch so geregelt?
Eine andere Alternative ist, sich die Mehrstunden bezahlen zu lassen.

Ich persönlich fand es nicht so stressig, allerdings ist das auch wirklich individuell unterschiedlich.


3 Stundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 22:00:26

können schon eine Menge sein. Aber es kommt wirklichsehr darauf an, was du dann machen müsstest. Mir geht es da ähnlich wie rhauda es sagt. Ich würde versuchen andere Vergünstigungen auszuhandeln. Schließlich tust du ja etwas von dem das ganze Kollegium indirekt profitiert. Überlege doch mal, ob es nicht etwas gibt, was du gerne als Verhandlungsmasse einbringen möchtest.
Zwangsverpflichtung habe ich noch nicht erlebt, du hast ja deine Teilzeit beantragt und genehmigt bekommen. Ich glaube nicht, dass der Arbeitgeber das einseitig widerrufen kann. Denn umgekehrt geht es ja auch nicht. Das habe ich schon erlebt, als ich anbot zum Halbjahr mehr Stunden zu geben. Das wurde sofort abgelehnt.


Keinen Druck ausübenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 22:25:05

Mir persönlich ist es wichtig, lunatic, dass du dich durch meine Meinung nicht unter Druck gesetzt fühlst.
Ich habe in den vergangenen Jahren 26, 27 und 29 Stunden pro Schuljahr am Gymnasium gearbeitet, aber ich bin 20 Jahre im Schuldienst und habe dies trotz Fachschaftsleitung, Klassenleitung, drei Kindern und sonstiger Aufgaben halbwegs verkraftet - allerdings nicht ohne Langzeitwirkungen.
Wenn du auf 18 Stunden aus familiären Gründen gehen willst, hat zunächst keiner von uns das Recht, die auf dich zukommenden Belastungen kleinzureden, denn du musst es ja aushalten, nicht wir.
Eine Zwangsverpflichtung mag dir als Schreckgespenst drohen, dürfte aber sehr unwahrscheinlich sein: das Signal wäre für das Kollegium und die Personalvertretung zu abschreckend und sensationell, davor schrecken doch Schulleiter zurück.
Wenn du verhandeln willst, wie es dir einige Kolleginnen hier bei 4t vorschlagen, dann steht dir natürlich dieser Weg offen.
In deinen bisherigen Äußerungen in den Foren habe ich allerdings bemerkt, dass gerade die Oberstufe für dich doch eine Belastung darstellt; lasse dir also von niemandem dir etwas aufdrängen, was du nicht durchhalten kannst.
Ich bin schon etwas erstaunt, dass drei Stunden mehr für einige Lehrerinnen offensichtlich kaum ein Problem sind; das kann ich für meine Person nicht unterschreiben.
Liebe Grüße,
oblong


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 22:35:44 geändert: 06.07.2006 22:36:06

drei stunden sind nicht drei stunden, lieber oblong, aber das weißt du sicher auch.....

welches unterrichtsfach?
ganze klasse oder geteilte gruppe?
oder (so wie ich es leider habe) 3 x 1 stunde chemie in drei verschiedenen klassen mit 3 x korrekturen?
eine klasse, die ich ohnehin schon habe oder eine neue?
eine klasse, die als "angenehm" bekannt ist oder eher das gegenteil?
und und und (euch fällt sicher noch mehr ein)

das erklärt für mich ein wenig die verschiedenen sichtweisen von drei stunden...........


hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 22:40:58

1. hast du doch irgendwo einen vertrag und der kann doch nicht einfach so geändert werden!
2. wie siehst du die finanzielle seite der 3+? auch das spielt ja sicher eine rolle!
3. wie sieht es deine familie? erfährst du unterstützung?

miro


Richtig, feul!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 22:41:16

Ich habe aber bei lunatic "gespickt" und gesehen, dass sie zwei dicke Korrekturfächer hat: Deutsch und Englisch.
Am Gymnasium ist eine Klasse mehr mit den entsprechenden Arbeiten kein Pappenstiel.
Meint
oblong


nicht nurneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2006 23:03:24

an gymnasien sind diese und andere fächer kein pappenstiel!

miro


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs