transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 484 Mitglieder online 06.12.2016 15:37:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fragen zum Lehrerberuf"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Fragen zum Lehrerberufneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sir_kasmus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 12:54:12

Hallo ihr Lieben,

Derzeit ringe ich mit einer schwerwiegende Entscheidung, die meine berufliche Zukunft wie keine andere beeinflussen wird.
Nämlich die Wahl meines Studiums zum WS06/07.

In meiner momentanen Gunst steht das Lehramtstudium auf gymnasialer Ebene in den Fächern Englisch und Deutsch.
Um meine Entscheidungsfindung zu erleichtern, möchte ich euch nun um die Beantwortung einiger Fragen bitten:

erste Frage:
Wenn ich als StdR meinen Lehrerberuf antrete und nach 4 Jahren in der Besoldungsgruppe A13 in der Stufe 4 3022,73 Gehalt erhalte und zum OStdR befördert werde, bleibt mir dann die Stufe 4 in der Gruppe A14 erhalten, oder bgeinne ich in der neuen Gruppe in der Stufe 3 ?

zweite Frage:
Da Lehrer Beamten sind, gehe ich davon aus, dass sie eine 41 Studen-Woche erbingen müssen (bei einem vollen Deputat). Lehrern wird allerdings auch Arbeitszeit eingeräumt, die sie zu Hause leisten können. (z.b. Korrekturen oder Vorbereitungen von Schulstunden)
In welchem Verhältnis stehen die Stunden, die ein Lehrer in den Klassen erbringen muss zu denen, die er außerhalb der Klasse (zu Hause oder in Freistunden) leisten muss und wie wird das festgelegt?

Da ich euch nicht mit meinen Fragen erdrücken will, sollen diese zwei für das erste genügen.
Für die Beantwortung der Fragen bin ich euch aufrichtig dankbar.

Sir_Kasmus


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stumpelrilzchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 13:06:32

Finde ich toll, dass du deine Entscheidung zum Lehrerberuf von Gehaltsstufen und Arbeitsstunden abhängig machst. Klingt nach einem Vollblutpädagogen!




ernsthaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 13:13:21

erst einmal ist die Beförderung zum OStR intwischen nicht mehr zwangsläufig, sondern von der Leistung abhängig.
Zum zweiten rechnet man für eine Unterrichtsstunde (=45 min) etwa 100 min Arbeitszeit, d.h. je nach Bundesland,Schulart usw. zwischen 21 und 30 Unterrichtsstunden ( + Aufsichten, Konferenzen etc.).
Wenn du deine Entscheidung für den Lehrerberuf allerdings allein von der Bezahlung und der Arbeitszeit abhängig machst, dann
lass es!.
rfalio


Halbtagsjob Lehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 13:18:32

Du hast dich offensichtlich gründlich über das Lehrersein informiert. Eine ideale Voraussetzung.
Denk nicht so sehr über das Gehalt nach. Schau mal, wie sich die Dinge augenblicklich entwickeln mit verlässlicher Schule, Ganztagsbetreuung etc.
Wenn du dann noch Lehrer werden willst, dann schau erst mal im Beamtenrecht nach, dann wirst du sehen, dass die Altersstufen auch bei Wechsel der Gruppen erhalten bleiben. Ob es aber künftig noch solche automatischen Wechsel geben wird, wage ich zu bezweifeln.


?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 13:35:17

Was steht bei deinen Studienwünschen denn auf Platz 2?
Wenn du Lehrer werden willst solltest du dich in erster Linie für Kinder und Jugendliche interessieren
und
gerne daran arbeiten, wie du mit ihnen umgehen wirst und sie mit dir.

Deine detaillierten Fragen sind beeindruckend. Hast du schon so viel gefragt und gelesen, dass du dort gelandet bist?

Ich weiß gar nicht, was ich aktuell verdiene.
Arbeitszeit?
Wann ich "fertig" bin sagt mir mein "gutes Gefühl". Hat mit offiziellen Zeiten nicht viel zu tun.

kla


Ich habneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 13:54:34 geändert: 14.08.2006 14:10:22

das Gefühl, dass deine Fragen irgendwie etwas mit deinem Nick zu tun haben. Ansonsten kann ich es nicht fassen, dass diese Fragen deine Berufswahl in solch starkem Maße beeinflussen. Hast du überhaupt keine anderen Gedanken dazu?
Hast du gerade Abi gemacht? Dann kennst du das Leben doch nur aus Schülerseite am Gymnasium. Vielleicht solltest du dich erstmal per Hospitationen/Praktika an anderen Schultypen umsehen, um zu erkennen, was dir bei deinem Beruf wichtig sein könnte.
Die Lust am Unterrichten und die Freude an der Arbeit mit Schülern soll dir dein ganzes Berufsleben möglichst erhalten bleiben. Beamtenrechtliche Bestimmungen, Gehaltsstufen und Arbeitszeitregelungen sind Dinge, die in der heutigen Zeit ständig in Bewegung sind. Bis du mal fertig studiert hast, wird nichts mehr von dem gelten, was heute noch aktuell ist. Vielleicht gibt es für Berufsanfänger noch nicht einmal mehr das Beamtentum für Lehrer - Wer kanns wissen? Wenn dir dieser Aspekt aber wichtiger als alles andere ist, solltest du vielleicht zur Polizei gehen - die werden bestimmt immer Beamte sein
(Sorry, jetzt bräuchte ich das Smiley mit dem Sarkasmus-Schild in der Hand - siehe obigen Nick!!)


also mal ganz ehrlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 14:54:46

ich wünsche mir, das meine Kinder dich nicht als Lehrer bekommen!
Ansonsten rechne ich mir meinen Stundenlohn manchmal lieber nicht aus!
Aber meinen Beruf mache ich doch primär nicht vom Gehalt, sonden davon abhängig ob ich mir das überhaupt vorstellen kann und zwar mit allen Höhen und Tiefen!
Also so was!!


Antwortenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 15:16:54

1. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Studenten, die jetzt anfangen zu studieren als STR anfangen, sondern wahrscheinlich eher als Angestellte mit befristeten Verträgen. Vielleicht gibt es das Beamtentum dann ja auch gar nicht mehr.

2. Es gibt schon lange keine automatischen Beförderungen mehr. In Niedersachsen sind OSTR-Stellen z.B. an eine Funktionsamt geknüpft. auf eine Funktionsstelle bewerben sich aber immer mehrere Kollegen.

3. Bei den von Dir angesprochenen Fächern, die ich auch unterrichte, wirst Du zumindest in Abiturzeiten auf gar keinen Fall mit 41 Stunden auskommen. Warum wählst Du nicht Fächer, die nicht so korrekturintensiv sind?

4. Warum willst Du Lehrer werden? Ist das Gehalt nicht zu niedrig?

5. Bist Du Abiturient/in?

Ich finde es gut, dass Du Dir rechtzeitig Gedanken über Deine Zukunft machst.


Mein Traumberuf:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 15:34:43

(nur)Grundschullehrer, bei Teilzeit, mit 80% Gehalt, aber mit normaler Klassenstärke, universell in allen Fächern einzusetzen, einmal monatl. Nachmittagsveranstaltung mit den Kindern von 13.00 bis 16.00 Uhr, Klassenfahrten über 5 Tage, ... !

Ich kann nicht verstehen, wie du den Lehrerberuf von Geld, Arbeitszeit u.a. Dingen abhängig machen kannst. Wähle bitte einen anderen Beruf für dich! Den Kindern zu liebe! Du wirst einmal der Stundenhalter schlechthin werden. Jede Minute genau abgerechnet, keinen Strich zu viel und schon gar nicht mal was zusätzlich, außerhalb der 45 min Stundeneinteilung machen. Die Kinder bleiben auf der Strecke, ihre Freude am Lernen, die sie mit dem Tag der Einschulung mitbringen erst recht und du? Du hast nur zu tun, deine Ferien und Nachmittage ohne Gedanken an die Schule zu verleben.
Lass bitte deine Vorstellung vom Lehrerdasein nicht allzu laut werden, sonst sind einige der Meinung, alle Lehrer denken so wie du. Welch schreckliche Vorstellung!!!
Ich bin entrüstet!


Wobei ich es schon für legitim halteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.08.2006 15:58:49

wenn man nachfragt, was man verdient.
Und dass Lehrer auch wegen des Geldes oder des Beamtenstatus das Bundesland wechseln ist doch gang und gäbe.
Viele "Neulehrer", die grenznah zu anderen Bundesländern wohnten haben vor einigen Jahren RLP verlassen, weil sie dort nicht sofort Beamte wurden.
Sind das deswegen schlechte Lehrer?


 Seite: 1 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs