transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 319 Mitglieder online 07.12.2016 13:57:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Einführung Viertelnote"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Einführung Viertelnoteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: musica85 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.08.2006 19:38:21

Ich muss in meinem Praktikum in einer 1.+2. Klasse die Viertelnote einführen.
Hat jemand eine Idee wie man das machen könnte?


direkt helfenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.08.2006 20:13:47

kann ich dir nicht, aber vielleicht findest du etwas unter
Unterricht (links auf der Seite) - Arbeitsmaterialien - Musik - Grundschule - Notenkunde

Grüße

bernstein


Was sollen die Kinderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.08.2006 20:14:23

mit der Viertelnote? Spielen sie alle Blockflöte oder Glockenspiel oder Trommel?


Zur Musik gehen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tomato Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2006 10:34:25

Ich habe die Viertelnote schonmal eingeführt: Die Schüler sollten zur Musik gehen. Gut eignet sich ein 4/4 Takt... so hast du schon fast die Viertel eingeführt. Man kann auch die Viertel klatschen und dazu "Schritt, Schritt, Schritt, Schritt" sprechen. Anregungen findest du hierzu auch im Rondo. Leider weiß ich nciht in welchem Band. Könnte ich aber rausfinden wenn du möchtest.
Dann habe ich die Viertelnoten angezeichnet und Hals, Körper ... erklärt und beschriftet.
Im ANschluss kannst du gut andere Taktarten einführen, z.B. 3/4 Takt. (Walzer)
Walzer - Marsch im Vergleich. Können die Schüler toll erarbeiten.
Weitere Fragen??

LG Tomato


Ergänzung zur Praxisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2006 10:41:37

Oder du gibst jedem Kind ein Rhythmusintrument (am besten Holzinstumente) und lässt es dazu schlagen (und gehen, falls sie nicht überfordert sind). Manchmal stelle ich auch das Metronom ein. Dann gehen die Kinder nach dem Metronom. Du kannst auch die Taktsprache dafür benutzen: Für die Viertel ist es "ta".
Du kannst sie im Kreis in Gruppen einteilen und verschiedenen einsetzen lassen oder immer mehr spielen die Viertelnote und dann wieder weniger.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2006 11:12:32

Ich finde ja, es nutzt nichts, den Begriff Viertelnote einzuführen, wenn man dazu die anderen Begriffe bzw. Notenwerde nicht kennt.
Dann steht Viertelnote für Note oder Ton, denn die Kinder können doch damit gar nichts anfangen.

Entscheidend ist entweder, die Note als solche als Ton zu verdeutlichen - dazu haben hier ja schon einige Ideen geschrieben, oder die Viertelnote als Notenwert erfahrbar zu machen. Dann muss der Vergleich zu längeren oder kürzeren Noten da sein.

In der 3. und 4. Klasse erkläre ich die Notenwerte, indem ich einen langen Streifen (4/4- Takt) in 4 gleiche Teile schneide - oder in 2 Teile für die Halben. Der Ton klingt dann einen halben oder viertel Takt lang.
Daran anschließend gibt es Übungen, in denen Takte mit verschiedenen Möglichkeiten gefüllt werden und dann der Rhythmus ausprobiert wird.
Über das Probieren erfahren die Schüler dann, dass die unterschiedlichen Noten eine verschiedene Länge haben.
Material dazu findest du, wenn du in der Suche "NOtenwerte" einträgst.

Erklärbar wird es vielleicht auch, wenn man gemeinsam etwas mit Insturmenten spielt. Dann ist den Kindern ersichtlich, dass man Absprachen benötigt, damit es kein Chaos beim Spielen gibt. Auch hierüber halte ich eine Viertelnote erklärbar.

Wer nur hat dir den Tipp gegen, das in der 1./2. Klasse einzuführen? Geht es wirklich um die Viertelnote oder generell nur um das Thema Note?

Palim


Danke!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: musica85 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2006 20:29:52

Zuerst einmal vielen Dank, für die schnellen Antworten und Ideen!
Ihr habt mir schon sehr weitergeholfen

@bernstein: Danke für den Hinweis.

@poni: Nein, nicht alle spielen Blockflöte. Ob sie Trommel oder Glockenspiel spielen, weiss ich nicht.

@tomato: Danke für die Idee. Im Moment habe ich keine Fragen mehr

@ysnp: Danke auch für deine Idee!

@palim: Ja, das habe ich mir auch gedacht, dass es nicht sinnvoll ist, die Viertelnote einzuführen, wenn sie die anderen Notenwerte nicht kennen. Es ist tatsächlich so, dass ich sie einführen muss. Der Auftrag wurde von meiner Praxislehrkraft erteilt. Ich habe es sogar schriftlich Ich glaube aber, dass sie vorher die halbe Note einführt. Das muss ich aber noch abklären. Danke auch für deine Ideen!

Lg musica85


Zum Ablachen aber sehr effektivneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pullepups Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2006 07:25:15 geändert: 04.11.2006 07:47:52

Du brauchst traggroße ganze, halbe und viertel Notenkopien, Stricke/Stäbe oder Kreide,ein Tambourin oder ähnliches und viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Platz (Schulhof/Turnhalle).

Die Stäbe werden nun auf einer möglichst geraden, langen Strecke in gleichmäßigen Abständen auf den Boden geleget, etwa in Schrittlänge.
Drei Kids stellen sich am Anfang nebeneinander auf.
Nun gilt es zu dem Takt des Tambourins im absoluten Gleichmaß (Trittlänge) diesen Parcours zu bewältigen.
Klappt dies bekommen die Kids die ganzen Noten in die Hand und machen das nochmal.
Nun legt eines der drei Kids seine ganze Note zur Seite und soll versuchen taktrein die doppelte Anzahl der Tritte zu machen. WICHTIG:jeweils der erste Tritt nach jeder Markierung auf dem Boden sollen wieder bei allen drei Kids übereinstimmend sein. Spätestens jetzt geht das Gekicher los.Ist gar nicht so einfach. Klappt das bekommt das Kind die halbe Note in die Hand und alle versuchen es noch einmal.
Nun legt das dritte Kind seine ganze Note zur Seite und das Spiel startet von vorn.
Ganze Note=einen Schritt zwischen den Abgrenzungen,
halbe Note=zwei Schritte
viertel Note =vier Schritte
Jeweils der erste Tritt nach einer Begrenzung bleibt taktgleich.
Klappt das bekommt das Kind die Viertelnote zu tragen und es geht nochmals zu dritt nebeneinander durch die Strecke.
Jetzt sind der Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt.

Wirklich chaotisch-lustig am Anfang, aber die Kids setzen das alles sehr schnell um und haben noch Spaß daran.
Kann ich nicht besser erklähren.....einfach ausprobieren.
Gruß Pullepups
PS Man kann auch Pausen einsetzten.


kleiner Tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rondra1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2007 20:14:16

Der Beitrag ist nun schon eine Weile her, aber falls jemand noch mal Tipps dazu sucht:

Ich unterrichte musikalische Früherziehung ab 5 Jahren, daher habe ich viele Methoden entwickelt die Notenwerte den Kindern näher zu bringen.

Eingeführt werden erstmal die Viertelnote, Halbenote und Ganzenote zusammen. Damit der Unterschied klar wird.

Als erstes mache ich so eine Art Fehlersuchbild. Die Kinder sollen selbst erkennen, welche optischen unterschiede die Noten haben.
Als Lernzielkontrolle teile ich ein Arbeitsblatt aus, auf dem viele Noten durcheinander stehen. Die Viertelnoten ( Einschlagnoten) sollen dann in z.B. rot, die Halbennoten ( Zweischlagnoten) in blau und die Ganzenote ( Vierschlagnoten) in grün angemalt werden.

Da die Kinder noch keine Bruchrechnung kennen, heißen die Noten bei mir bis zum Alter von 8 Jahren grundsätzlich: Einschlagnote, Zweischlagnote, Vierschlagnote, Halbschlagnote, Dreischlagnote u.s.w.
Kleine Kinder können sonst nur schwer verstehen, warum eine Ganzenote länger als eine Viertelnote ist. Daher kommt es ansonsten häufig zu Verwechslungen und Verwirrungen. Wenn die Kinder das Prinzip verstanden haben, kann sie schnell umpolen indem man sagt, jetzt seit ihr groß nun heißt die Vierschlagnote - Ganzenote u.s.w. Wie im Deutschunterricht mit dem Hauptwort, Tuwort und Wiewort und dem Nomen, Verb, Adjektiv.

Wenn das verstanden wurde, lasse ich die Kinder die Noten spielen. Die Noten werden am Anfang Instrumenten zugeteilt. z.B. Klanghölzer = Einschlagnoten, Tamburin = Zweischlagnoten und Becken = Vierschlagnoten.
Dann teile ich in Gruppen auf und lasse sie gleichzeitig die Noten spielen. Dadurch wird es dann klar. - Später kann man dann dazu übergehen und erklären, dass auch z.B. Klanghölzer Vierschlagnoten spielen können.

Die Laufmethode verwende ich auch und ist auch sehr gut. Man kann die Kinder auch unterschiedlich schnell laufen lassen. Eine Gruppe sind die Vierschlagnoten, eine Gruppe die Zweischlagnoten u.s.w.

Und dann kommt erst der Übergang zum Rhythmus. Also verschiedene Notenwerte zu kombinieren.

Taktarten und Taktierung mache ich erst viel später. Dann lasse ich die Kinder unter den Noten
Kreuze malen-> Eine Zweischlagnote hat zwei Kreuze eine Vierschlagnote 4 Kreuze u.s.w. Dann brauchen sie nur noch Kreuze zählen und nach jedem 3. oder 4. Kreuz den Taktstrich zu setzen. Eine Halbschlagnote hat natülich nur ein halbes Kreuz ( schrägstrich). Erst nach der theoretischen Taktierung lasse ich die Kinder beim Rhythmus auch bis 4 zählen um dann später kompliziertere Rhythmen spielen zu können.

Danach kommt bei mir dann in der Notenlehre erst die Tonhöhen.

Lieben Gruß
Rondra


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sebastienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.06.2007 16:30:34 geändert: 26.06.2007 16:31:03

Ich führe auch Halbe, Viertel und Achtel gleichzeitig ein. Zuerst lasse ich mitzeigen, wie lang ein Becken, eine Trommel mit Schlägel und Klanghölzer klingen. Daraus entwickle ich für die Tonlängen lang/mittel/kurz Symbole, die sowohl den Instrumenten als auch den späteren Noten ähnlich sehen, z. Bsp. für Klanghölzer = kurz (Achtel) einen senkrechten Strich mit einem schrägen Strich dran. Damit arbeite ich mehrere Wochen lang. Von da ist es zu den Notensymbolen nur noch ein kleiner Schritt.

Viele Grüße
sebastienne


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs