transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 629 Mitglieder online 07.12.2016 17:44:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sicherheit: Öffentliche Verkehrsmittel in London"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Sicherheit: Öffentliche Verkehrsmittel in Londonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 17:01:28

Ich weiß, ihr könnt mir die Entscheidung auch nicht abnehmen...
Sitze vor folgendem Problem. Sohnemann fährt in zwei Wochen auf Schüleraustausch nach England. An zwei Tagen werden sie nach London fahren, einmal mit dem Bus, einmal mit Zug und underground. Bis jetzt hatte ich den Eindruck, dass außer mir (typisch paranoide Mutter) keiner ein Problem damit hat. Heute kam dann ein Zettel, auf dem ich ankreuzen soll "bin damit einverstanden, bei gleich bleibender Sicherheitslage" oder eben "bin nicht einverstanden". Kind könnte dann mit Partner zur Schule gehen.
Sehe mich außerstande, ein Kreuzchen zu machen...
Meinem Gefühl folgend würde ich sagen "nicht einverstanden", frage mich aber, ob ich da nicht wieder überbehütend, paranoid etc pp. bin.
Könnte auch gut verstehen, wenn ihr euch außerstande seht, mir einen Rat zu geben.
Gruß von einer etwas sehr ratlosen
ishaa


zwei Seelen sindneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 17:47:06 geändert: 28.08.2006 19:33:49

da auch in meiner Brust, liebe ishaa.

Die eine sieht die Statistik und sagt, statistisch gesehen ist es um ein Vielfaches wahrscheinlicher, bei Verkehrsunfällen denn bei terroristischen Anschlägen zu sterben.

Die andere sieht es genauso wie du.

Wahrscheinlich würde aber im laufe der Zeit beim Widerstreit der beiden so allmählich die erstere die Oberhand gewinnen.....


gemischte Gefühleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 18:29:40

Ich kann Dich gut verstehen. Wäre es nicht möglich, noch einmal eine Elternversammlung abzuhalten und dann das Programm noch einmal zu besprechen. Ich glaube nicht, dass Du die einzige Mutter (Väter gibt es da bestimmt auch)bist, die komische Gefühle hat. Ich würde mich ziemlich allein gelassen fühlen, wenn ich das einfach nur ankreuzen sollte. Als begeleitende Lehrkraft würde ich auf jeden Fall noch einmal eine Elternversammlung abhalten. Hast Du Kontakt zu anderen Eltern? Dann könntest Du ja auch schon einiges im Vorfeld klären. Ich wünsche Dir auf jeden Fall starke Nerven.


Auch wenn es dir vermutlich wenig hilft:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 19:10:04

ich denke immer noch, die Wahrscheinlichkeit auf dem Schulweg einen Verkehrsunfall zu erleiden ist mehrfach höher. Das Formular dient sicher nur einem überängstlichen Vorgesetzten zur Gewissensberuhigung oder er möchte die Fahrt auf diese Art torpedieren. Trotzdem - es ist und bleibt deine Entscheidung.
elefant1


ich weiss nicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tyrparo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 19:56:45

Ich war vor einiger Zeit (im Juni) in London auf Klassenfahrt. Ich habe mir auch Gedanken gemacht, aber nicht hinzufahren? Es ist als ob man lieber gar nichts tut, weil man Angst hat, dass etwas passiert. Natürlich war da die Lage noch etwas anders, aber man muss auch etwas rational denken. Soll dein Sohn gar nicht fahren? Willst du, dass er als einziger nicht mitfährt? Es kann immer was passieren (Bus verunglücken usw.). Man will die Kinder beschützen, aber manchmal muss man auch loslassen und hoffen, dass nichts passiert.
Oder geht es dir nur darum zu hören, dass auch andere Eltern sich Gedanken machen und sich mit denen auszutauschen (z.B. bei Elternabend)?

Meine Gedanken sind etwas wirr, aber besser kann ich es schreiben. Ich würde sagen, lass ihn gehen und hoffe, dass alles gut wird und er total viel Spass hat.


Nicht nur dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: derhut Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 20:00:07

Meine Gedanken sind etwas wirr, aber besser kann ich es schreiben. Ich würde sagen, lass ihn gehen und hoffe, dass alles gut wird und er total viel Spass hat.


Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen:
Hoffe nicht nur, dass alles gut wird, sondern gehe davon aus, dass alles gut wird.

Die Gefährdung ist letztlich auch nicht höher, als zur Zeit in einen deutschen Regionalzug einzusteigen.
Soll heißen: 99,x Prozent aller Londonurlauber kommen unversehrt zurück.

Viel Spaß bei der Klassenfahrt


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs