transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 32 Mitglieder online 09.12.2016 01:04:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Dyskalkulie in Klasse 9"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Dyskalkulie in Klasse 9neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 20:41:08


Hallo ihr Lieben

Isch hätte da mal ein Problem...

Habe gerade ein 9te Klasse Hauptschule übernommen.
Nun befürchte ich bei einem der Jungs eine unentdeckte Rechenschwäche.

Habe mich eben ein ganze Weile durchs Netz gegoogelt.
Leider sind die Hilfen meist für Grundschüler.

Da ich den Kerl wirklich gern durch die Abschlussprüfung bringen würde ist ziemlich gut in Deutsch und Englisch bräuchte ich dringlichst ein paar Tipps

hoffende Grüße
balule


Hm..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 20:59:09

Wann ist bei euch die Abschlussprüfung, nach 9 oder nach 10? Wenn nach 9, dann testen, offiziell anerkennen lassen und Mathenote aussetzen, falls möglich. Auf jeden Fall außerschulische Förderung suchen. Mehr weiß ich leider auch nicht.

Was mich ärgert: Dass das bisher niemandem aufgefallen ist!!! Passiert immer wieder, auch mit LRS.


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 21:10:51


ärgern lohnt sich nicht, hab ich beschlossen

Du bestätigst, was ich befürchtet hatte,
ich kann selbst nichts machen?

Prüfung is nach 9...

Ist ein Hauptschulabschluss mit ausgesetzter Mathenote mehr wert, als mit einer 4?

ein bissel ärger ich mich doch...




Ob es das bei euch gibt?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 21:57:31

Bei uns in der Nähe gibt es ein so genanntes "Zentrum für Rechenschwäche". Die betreiben Diagnostik und Förderung auf professionellem Niveau, bringt ne Menge - und kostet richtig Geld. Wäre aber vielleicht eine Möglichkeit.

Vielleicht kann dir der Link irgendwie helfen:

http://www.rechenschwaeche-bremen.de/


Ja gibt esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 22:04:22


auch dir Danke, bei uns heißt das ITR.

Ich hatte einfach gehofft,
selbst etwas tun zu können

Bin an einer Schule für Erziehungshilfe
dahin kommt der arme Kerl niemals...


Vielleicht ärger ich mich doch ein bissel mehr


@baluleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2006 22:12:30

Ärgern würde ich mich auch.....Kannst du das Grundschulmaterial nicht abändern???? Die Probleme, die ein Hauptschüler hat, wenn er denn nu eine Rechenschwäche hat, unterscheiden sich doch sicher nicht so sehr von denen eines Grundschülers, oder?
Fragt sich wirklich, ob die Zeit noch reicht, der Knabe wird doch das Problem schon seit der Grundschulzeit mit sich rumschleppen. Vielleicht lässt sich eine Mini-Selbsthilfegruppe unter den Schülern aufbauen. (Hier spricht eine optimistische Grundschullehrerin...)
Alles Gute wünscht dir Clausine


Hallo baluleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.10.2006 00:08:13

Mir fällt dazu ein:

Was will der junge Mann werden? Braucht er eine Mathenote im Abgangszeugnis?
Es kann auch sein, dass er einen Lehrbetrieb findet, der sich mit der Problematik von Dyskalkulie auskennt und keinen Anstoß daran nimmt. Aber das weis man ja vorher nie!!!

Was ist denn der Inhalt der Abschlussprüfungen?
(Sorry, wenn ich so dumm frage, so weit ist noch keines meiner Kinder)
Wenn es ums Rechnen geht, müsstest du mal rauskriegen wo sein Problemfeld liegt. Vertauscht er Zahlen, die gleich aussehen? Fuddelt er bei Tausendern, Zehntausendern, Hunderttausendern? Dann solltest du doch noch mit dem Grundschulmaterial arbeiten, damit ihm der Stellenwert klar wird. Du schreibst, er schummelt sich schon länger durch. Vielleicht wurzeln seine "Probleme" aus der Zeit, und dann ist dort auch der Punkt zum Ansetzen. Aber ob er das Material auch akzeptieren wird????

Wenn die Geometrie ansteht, wäre eine Überprüfung seiner Raumlage angebracht. Kann er oben-unten, rechts-links, nach vorne-nach hinten unterscheiden?

Kannst du ihn vielleicht ganz gezielt auf die Prüfung vorbereiten? Frag ihn auch mal, ob er andere Farben als schwarze Schrift besser lesen kann. Oder kopiere seine Arbeitsblätter einfach größer, dann sind die Symbole auch leichter zu unterscheiden.

Ich bezweifele, dass das das ist, was du hören wolltest, aber wenn du mir ein Beispiel schicken könntest, würd ich mir halt mal Gedanken machen.

Bis dann


Nach allem...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.10.2006 00:54:35

was ich über Dyskalkulie so weiß.. (Ist mehr Halbwissen...) handelt es sich oft darum, dass der Betroffene überhaupt keine Vorstellung von Zahlen hat. Sehr lange bleibt das wohl durch das Auswendig-
lernen unentdeckt. Ich denke aber mal, dass es in den Abschlussprüfungen auch oder vor allem um Anwendungen (Textaufgaben) geht. Und wenn da jemand keine Vorstellung davon hat, was er eigentlich tut, dann sieht es mau aus.
Muss dazu sagen, dass ich mit Mathe gar nichts am Hut habe.(Kann also alles auch ganz anders sein.)
Was ich z.B. nicht weiß, ist ob es da evtl. auch so eine Unterscheidung gibt wie zwischen LRS und Legasthenie. Rechenschwäche oder Dyskalkulie wäre das dann wohl.
Wenn eine außerschulische Förderung nicht finanziert wird, ist es eine Schweinerei, bei LRS hat der/die Betroffene immerhin einen Anspruch darauf. Das Jugendamt ist dann (zumindest bei uns in NRW dafür zuständig, dafür zu sorgen, dass dieser Anspruch auch eingelöst wird.

Ach balule, es wäre so toll und käme die Gesellschaft auch viel preiswerter, wenn für solche Fälle jemand da wäre (schon viel früher dagewesen wäre), der mit diesem Schüler nebenbei einzeln arbeitet nach dem Motto "Das kriegen wir schon hin." Ich meine allerdings, dass wir bei uns Schüler haben, die eine außerschulische Förderung wg. Dyskalkulie finanziert bekommen.Muss mich mal erkundigen.
Grüße von ishaa


Gerade in dem Alterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.10.2006 08:45:55

würde ich sagen, sofort zu jemandem, der sich damit auskennt und dann im Falle des Falles Therapie!!!! Nachdem ich im ZDF das Interview mit einem Therapeuten über dessen ältere Schülerin gehört habe, ist mir erst einmal klar geworden, wie Menschen mit Dyskalkulie denken und arbeiten. Das ist ja eine hammerharte Denkleistung, die sie immer bewältigen müssen. Und wenn diese Menschen nicht die richtige Hilfe bekommen (Übungen allein aus dem Netz oder der Literatur helfen wohl nicht wirklich), ist das defizit nicht zu beheben. Und rechnen können muss jeder heutzutage!!! Die Mathenote beeinflußt leider auch fast jede Einstellung im Berufsleben.


Viiiiiiiiielen Dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2006 17:35:09

ach es tut immer wieder gut,
soviel Resonanz auf eine Frage zu bekommen

Das mit der Therapie ist aussichtslos
auch wenn er es wohl bezahlt bekäme,
so ist die nächste Therapiemöglichkeit
zu weit weg, als das die Mutter (er kommt aus,
sagen wir mal, sehr einfachen Verhältnissen)
ihn dort immer hinbringen könnte.

Ich habe inzwischen einen Kollegen angesprochen,
der sich mit Dyskalkulie besser auskennt,
er schaut ihn sich mal an.

Außerdem konnte ich den jungen Mann dazu bewegen,
mit mir jede Woche Zusatzunterricht zu machen (*baluleklopftsichselbstdieSchulter*)
Mal schaun, wie lang er aushält

Mein Ziel ist, ihn auf die Grundaufgaben zu trainieren,
denn wenn er die gut besteht, kann fast nix mehr schief laufen (zählen doppelt)

Drückt mir alle Daumen




 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs