transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 651 Mitglieder online 05.12.2016 19:40:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Thema HOLOCAUST im SU der Grundschule ? ? ?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Thema HOLOCAUST im SU der Grundschule ? ? ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoenhoeb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 09:05:27 geändert: 18.10.2006 09:07:59

Hallo an Alle,
ich besuche zur Zeit ein Seminar zu diesem Thema.
Es geht in diesem Sminar nicht darum, diese Frage generell zu beantworten, sondern sich eine eigene Position und Meinung zu bilden!

Grundlage ist der Begriff von Adorno (1966)"Erziehung nach Auschwitz" und seine These "Die Forderung, dass Auschwitz nicht nochmal sei, ist die allererste an Erziehung".

Verschiedene Artikel mit unterschiedlicher Positionen werden zur Zeit von uns bearbeitet.

Prof. Dr. Ido Abram vertritt die Idee "Erziehung nach Auschwitz ohne Auschwitz".
http://www.fasena.de/download/grundschule/Abram%20(1998).pdf

Andere Aufsätze sind unter
www.fasena.de oder
www.widerstreit-sachunterricht.de(siehe Beihefte, Beiheft 3)
zu finden.

Mich würde interessieren, wie Ihr mit diesem Thema umgeht, da zur Zeit nur Hamburg und neu auch Bremen dieses Thema in ihrem Lehrplan fest integriert haben.

Was macht Ihr, wenn seitens der Kinder Fragen kommen?

Ich würde mich über viele Meinungen und Äußerungen freuen!


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 15:02:46

Da würde mich einmal ein grundschulgerechter Unterrichtsentwurf interessieren.
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass man das Thema den Schülern so nahebringen kann, ohne dass welche von den Ereignissen träumen.
Mich haben damals noch als Gymnasiast die Bilder der KZs geschockt.
Die Links, die du angegeben hast, setzen sich sehr theoretisch mit dem Thema auseinander.
Ich glaube, das was Adorno in seinen Schriften (in den angegebenen Links) beabsichtigt, kann man den Kindern auch durch kindergerechtere Themen näherbringen, die aus ihrem Erfahrungsbereich stammen.
Ich persönlich halte eine Auseinandersetzung mit diesem Thema in der Grundschule viel zu verfrüht.

ysnp


Unangebrachtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klairchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 15:51:18 geändert: 18.10.2006 15:54:00

Meine Tochter hat das Thema Holocaust im Religionsunterricht zu Beginn der dritten Klasse bearbeitet. Das Thema habe ich mir jeden Tag beim Mittagessen wieder anhören können, weil sie fassungslos war. Sie konnte das Thema überhaupt nicht verarbeiten.

Ich selber habe Geschichte als Hauptfach studiert und finde es absolut angemessen, das Thema Holocaust in der 9. Klasse zu behandeln.Ich weiß, dass es in der OS früher auch Thema war, jetzt aber nicht mehr ist. Dabei beziehe ich mich auf HS Niedersachsen.

Vielleicht hätte Herr Adorno letztes Jahr häufiger bei und essen sollen ...



Als Geschichtslehrerin in einer HS in Österreichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 16:11:16

Unterrichtete Schülergruppe: 10-14jährige
Stoff: Nationalsozialismus und seine Folgen - erst in der 4ten Klasse - d.h. die 14jährigen!

Ich denke zwar, dass man es vielleicht früher auch durchnehmen kann, aber ganz ehrlich-in einer GS (6-10jährige) würde ich es nicht unterrichten.
Die Gründe dafür wurden schon im vorherigen Beitrag genannt - und ich denke, dass es meine 10jährige Tochter auch nur schwer verdauen könnte.

Falls es doch durchgenommen werden muss - würde ich definitiv von Bildmaterial absehen! Das schockt auch uns Erwachsene noch sehr - wie dann erst die kleinen Hasen.

Also ich denke da ist echte Vorsicht geboten und ganz tolles Fingerspitzen Gefühl erforderlich.

lg ines


Das 3 Punkte Systemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 16:22:06

klingt gut - aber das muss man nicht auf die Holocaust Erziehung direkt beziehen.

In allgemeinen Rollenspielen kannst du die Kinder sicher auch genau auf diese Mechanismen der Gleichschaltung, des manipulierten Denken etc. bringen, ohne dabei direkt einen Bezug zum Holocaust einzubringen. -und damit hast du den Erinnerungsgedanken schonend verpackt!

nur so als Idee..lg ines


Themen im HSU-Unterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 18:32:11 geändert: 18.10.2006 18:32:35

Ich beziehe mich auf diesen Satz von Ines:
Falls es doch durchgenommen werden muss...

Im Laufe meines Lehrerdaseins habe ich schon öfters Änderungen des HSU - Lehrplanes mitbekommen. Wer schreibt die Lehrpläne? Eine von der jeweiligen Regierung eingesetze Kommission.
Wie man schon gehört hat, versuchen besonders bei HSU-Lehrplänen Interessenverbände aus allen möglichen Richtungen ihre Themen einzubringen. Was dann in den Lehrplänen der jeweiligen Bundesländer steht, hat evtl. auch mit der Einflussnahme von bestimmten Interessengruppen zu tun.
Hier würde ich mich aus meinem pädagogischen Gewissen heraus nicht verpflichtet sehen, das Thema, das völlig am Alter der Schüler vorbeigeht, durchzunehmen; es widerspricht auch den Prinzipien der Unterrichtsplanung, von der evtl. Auslösung eines Traumas ganz zu schweigen.



"...dass Auschwitz nicht noch einmal sei..."neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 19:42:50

so adornos forderung, die er ergänzt um "Erziehung muss sich auf Entbarbarisierung richten. Barbarei -wie Auschwitz- ist ein Ergebnis des Fehlens von Liebe und Wärme, ist Kälte, das Unvermögen, sich in jemand anderes und andere Situationen hineinzuversetzen."

erziehung also zur liebe und wärme, was für mich nicht bedeutet, den holocaust als solchen in der grundschule zu thematisieren, denn damit sehe ich die grundschüler bei weitem überfordert. aber all das, was nun endlich diskutiert wird, nämlich eine aufwertung aller formen von erziehung, eine aufwertung des kindes mit all seinen bedürfnissen ist dringend nötig, um gegen aufkommende kälte und interessenlosigkeit am anderen vorzugehen.

miro


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 19:47:50

erziehung also zur liebe und wärme, was für mich nicht bedeutet, den holocaust als solchen in der grundschule zu thematisieren, denn damit sehe ich die grundschüler bei weitem überfordert

ja genau so hätte ich das in meinem letzten Beitrag gemeint....der Kampf gegen solch fatale Strömungen kann auch anders aufgenommen werden - also über den allgemeinen achtsamen Umgang mit unseren Mitmenschen -und wie du richtig sagst - Grundschüler sehe auch ich mit der fachlichen (geschichtlichen)Thematik schwerst überfordert.

lg ines


Zustimmung!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flienzi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 22:30:36

@klairchen,ines,ysnp,miro

Ich stimme euch absolut zu. flienzi


Vielen Dank...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoenhoeb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2006 09:44:53

erstmal für Eure Meinungen und Ideen.

Wie schon erwähnt geht es ja in diesem Seminar nicht darum, passende Unterrichtsentwürfe zu erstellen, sondern darum, eine eigene Position zu finden.

Unserer Dozent Dr. Pech, der auch schon viele Artikel zum Thema veröffentlicht hat, zitiert in einem seiner Artikel (Holocaust Education in der Grundschule - Ist das zu verantworten? In: Grundschule Religion 12/2005, S. 28 - 29)Matthias Heyl ("Nein, aber..." oder: Warum? In. Moysich, Heyl (Hrsg.):Der Holocaust. Ein Thema für Kindergarten und Grundschule? Krämer Verlag Hamburg, 1999. S. 120 - 141):
"Nennt mir einen Grund, der es pädagogisch legitimiert, Kinder mit dem Grauen zu konfrontieren, an dem wir Erwachsenen drohen irre zu werden, wenn wir uns darauf einlassen."

Ich finde, der Satz trifft voll ins Schwarze.

Ich denke, dass die Forderung von Abram nach Schulung der Autonomie, Empathie und Wärme gefördert werden muss, allerding finde ich es fragwürdig, ob man das unbedingt am Thema Holocaust festmachen muss!!

Aber: Was tut Ihr, wenn Euch Schüler nach eben diesen Dingen fragen ? Denn Bilder (nicht die schlimmsten) dieser furchtbaren Zeit werden heute auch am Nachmittag bei Sendern, wie Ntv, Phoenix o.Ä. gezeigt.
Wie reagiert Ihr als Profis auf Fragen der Kinder?


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs