transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 2 Mitglieder online 10.12.2016 02:15:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Romantheorie"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Romantheorieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sagyhe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2006 10:25:02

hallo zusammen,

eine kurze frage:
es gibt doch die theorie, dass man die hauptthesen eines romans schon in dessen ersten satz lesen kann (wenn man diesen nur ordentlich interpretiert).

ich weiß, dass es an der uni heidelberg einen prof. buhr gibt, der mit dieser immanenten methode arbeitet. ich kenne aber leider keinen anderen "namen", den man mit dieser methode verbindet. weiß einer von euch auf wen die methode zurückgeht?

gruß, sagyhe


Grau ist alle Theorie...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2006 17:42:36

Diese Vorstellung kann nur jemand aufstellen, der nicht genügend Romane gelesen hat - oder die falschen.

Mag sein, dass jemand eine solche Theorie aufgestellt hat: den Beweis wird er wohl uns immerdar schulden.

Liebe Grüße,
oblong


Hmmmhneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lunatic Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2006 18:12:13

Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass mein damaliger LK-Deutsch-Lehrer mal mit uns einige Romananfänge untersucht hat unter dem Gesichtspunkt, dass sich im Romanfang (z.B. bei "Effi Briest") schon zentrale Konflikte und Themen andeuten. Das nannte er dann den Roman in "nuce". Welche Theorie dahinter steckt kann ich nicht sagen.
LG
lunatic


Fontane himselfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: magistrix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2006 18:51:34

Diese Theorie stammt von Fontane, der diese Behauptung aufgestellt hat, sich dabei aber in erster Linie auf seine eigenen Romane bezogen hat. "Das erste Kapitel ist immer die Hauptsache und in dem ersten Kapitel die erste Seite, beinahe die erste Zeile...bei richtigem Aufbau muß in der ersten Seite der Keim des Ganzen stecken." (Fontane in einem Brief an Karpeles vom 18.8.1880).
magistrix


dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sagyhe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2006 20:28:48

für eure hilfe!
das fontane-zitat ist super. ich persönlich halte zwar von dieser theorie auch nicht das meiste. in meinem fall lässt sie sich aber grad gut anwenden.
gruß, sagyhe


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs