transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 242 Mitglieder online 08.12.2016 13:06:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Deine Klasse ist die schlimmste der ganzen Schule!!!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
"Deine Klasse ist die schlimmste der ganzen Schule!!!"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: termico Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2006 20:55:59

ich kriege wirklich bald zuviel!
jeden tag erzählt mir die fachlehrerin wie schrecklich meine klasse ist und überhaupt! (2.Klasse)
ich meine, es sind bestimmt ein paar schwierige kinder dabei, aber wo sind die nicht? ich komme gut mit meiner klasse zurecht und finde, sie arbeiten super.
jetzt habe ich schon mit der kollegin gesprochen (mehrmals und auch ausführlich), vorschläge unterbreitet, mit den betreffenen kindern gesprochen und eltern telefoniert (obwohl ich finde, dass das IHRE aufgabe gewesen wäre!) usw.
dieses ewige negative feedback (es kommt übrings NIE was positives) wirkt sich natürlich auch auf mich und meine arbeit mit meiner klasse aus. ich sehe meine klasse schon selbst als "wilden haufen", obwohl sie es nicht sind! ich fahre schon morgens mit so einer wut im bauch zur schule und denke nur "was diese saubande heute wohl wieder ausfrisst"... ich glaube, ich kriege langsam wahrnehmnungsstörungen...
aber wenn man täglich gesagt bekommt, dass die klasse (und damit meine arbeit) nur ätzend und blöd ist, dann glaubt man es irgendwann selber.
heute kam sie schonwieder und meckerte rum. ich habe echt die schnauze voll!!! komme mir vor, als arbeite ich gegen windmühlen. ich war heute auch bei der schulleitung und habe gefragt, ob ich evtl. den fachunterricht wieder selbst unterrichten kann (wir sind nur ganz mini-kleines kollegium, deshalb kommt niemand anderes in frage). höchstwahrscheinlich wird das zum halbjahr gehen. aber was soll ich den eltern sagen?! NERV NERV NERV


Ich komm auch nicht mit allen Fachlehrern aus,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2006 21:10:34

und bemühe mich diese in meiner Klasse zu vermeiden, würde im Zweifelsfall dann lieber selber Fach übernehmen. Warum willst du den Eltern was sagen, einfach ändern und vergessen. Ist das beste. Nur für s nächste Mal merken, ihr solltet dann nicht in einer Klasse wieder zusammen arbeiten, gibt es
Liebe Grüße Christine


ich kenne das...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2006 21:42:14

... im letzten Jahr hatte meine Klasse eine Deutschlehrerin, die ich nur als pädagogischen Tiefflieger bezeichnen kann.
In jeder Pause kam sie auf mich zugestürzt, um mir zu berichten, was nun wieder vorgefallen sei. Es fanden viele Gespräche mit meiner Klasse statt, es gab viele Ratschläge oder Absprachen.
Zum Schluss bin ich schon auf anderem Wege zum Klo gegangen, nur um nicht durch das Lehrerzimmer zu müssen und "angefallen" zu werden.

Irgendwann hat sie mich dann mal auf dem falschen Fuß erwischt und ich habe sie angefahren: "Sie kriegen das gleiche Geld wie ich, so langsam müssen Sie Ihre Disziplinprobleme selbst in den Griff bekommen."

Danach hatte sich das erledigt. Komischerweise gab es dann auch in der Klasse weniger Probleme. Ich hatte das Gefühl, dass dieses "Sich-Ausrotzen" bei mir auch so etwas wie eine potenzierende Wirkung hatte, die nun wegfiel.


Vielleicht hilft's ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anja_seiler Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2006 22:07:04

... wenn du ihr einfach mal klarmachst, wie sie so langsam auf dich wirkt, nämlich wie eine alte Meckertante (die sie im Endeffekt ja auch ist). Schlimmer wird's bestimmt nicht! Wahrscheinlich lässt sie dich dann endlich in Ruhe.

Unsere Schüler bekommen tagtäglich ein Feedback zu ihrem Verhalten von uns (von vielen meist nur negativ). Warum nicht auch mal ein Kollege?

Liebe Grüße

Anja


ich würd mich auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2006 00:08:11

nicht so sehr beeinflussen lassen und solange du als klassenlehrer mit deinen kids zufrieden bist, kanns ja nicht so schlimm sein. offenbar hat die dame eher ein problem mit dir als mit den kids bzw., wenn sie eins mit denen hat..liegt es ja vermutlich an ihr und nicht an dir!
zur not würd ich ihr das auch mal klipp und klar sagen,wenns nicht anders geht. ich hab außer religion niemand fremdes in meiner klasse,außer den nachmittagsbetreuern und denen hab ich rechtzeitig eingebleut (eingebläut??), dass ich mit meinen zwergen super klar komm und wenn ihnen was nicht passt,sie sich das selber regeln sollten und ihre arbeit überdenken müssen.ende!!
lass dich nicht runterziehen,denn mit deiner miesen stimmung, siehst du bei den kindern alles schwarz und dann passt auch bald eure stimmung nimmer miteinander. die eltern?? *schulternzuck*..das ist ja wohl deine bzw. schulleitersache.ich halt dir die daumen..und wünsche dir,dass du bald wieder entspannt in die schule fährst,deine klasse braucht dich!


naja....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2006 00:24:41

also die meisten kennen sicher beide positionen: die als fach- und auch die als klassenlehrerin und wissen somit auch, dass man als klassenlehrerin einen ganz anderen stand hat, weil einfach mehr beziehungsebene aufgebaut werden kann.
mein tipp: mit der unzufriedenen kollegin, der "schlimmen klasse" und dir zusammen ein gespräch führen und gemeinsam problem erörtern und vereinbarungen treffen - so hab ich das zumindest im anssatz versucht hinzukriegen und ging dann meist auch besser.
nich verzagen!

unverzagte grüßt.


Kollegen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2006 08:06:03 geändert: 16.12.2006 08:06:42

Ich habe als Klassenlehrerin immer wirklich sehr nette Klassen (vielleicht auch dahin erzogen). Das bestätigen mir die Kollegen immer wieder - und immer wieder kommt der Neid dazu: Du hast ja schon wieder so´n Glück, dass du schon wieder so´ne gute Klasse hast!!
Das ist unbestreitbar purer Neid! ...und auch nicht immer gut zu ertragen!
Ich übertrage übrigens die Auseinandersetzung mit Kindern meiner Klasse oder den Eltern immer den KollegInnen selbst, denn auch die Kinder sollen erst mal versuchen, ihren Streit selbst zu schlichten.
Muss ich noch erwachsene Leute erziehen, die gutes Geld für ihre Arbeit kriegen?
Es gibt allerdings nicht wenige Klassenlehrer, die schnell mal die Kinder zur Stufenleitung schicken anstatt die Probleme selbst anzugehen...(Ich weiß, wovon ich rede!)


@veneziaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2006 10:47:52

lieblingskommentar: na du hast ja sowieso wieder glück,immer kriegst du die braven und begabten kinder oder: hmm,du hast dir sowieso schon bei der schuleinschriebung die guten rausgepickt und ich krieg immer die schlimmen...*sfg*...

jap..am lehrer kanns natürlich nicht liegen, wenn sie die munteren, fröhlichen, liebenswerten, offenen, interessierten schülerInnen haben in der gs..NUR am glück und wir kennen die kinder ja schon seit sie auf der welt sind, haben ihren background beleuchtet, ihren IQ austesten lassen und und und ....es gibt tatsächlich immer noch kolleginnen, die das glauben


Ideenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keepcool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2006 18:42:16

Schreibe dir einfach mal, was mir so durch den Kopf geht. Es sind keine Patent-Rezepte Nun, hast du irgendwie die Möglichkeit dir ihren Unterricht mal anzusehen? Könntest du dich mit irgend jemanden abtauschen, um dir ein Bild von ihrer Unterrichtssituation zu bekommen?
Du machst es deiner Kollegin sehr einfach. Sie kommt zu dir, beschwert sich bei dir, was du für eine Klasse hast und du übernimmst gleich die Verantwortung. Das musst du doch gar nicht. Ich würde ihr sagen, dass sie als Lehrkraft angestellt ist und eine Ausbildung hinter sich hat, die sie auch in schwierigen Situtationen bewältigen können müsste. Sonst gäbe es viele Weiterbildungsangebote in diesem Bereich. Ihre Vorwürfe kämen dir so herüber, als ob du die Klasse nicht im Griff hättest. Dies sei aber nicht so, denn du hättest ein sehr gutes Verhältnis zu deiner Klasse. Sie dürfe gerne mal in deinen Unterricht kommen. Deine Bemühungen von Hilfestellungen ihr Gegenüber hast du ja gemacht. Und nun ist damit Schluss. Du erwartest von ihr, dass sie selber mit den Eltern in Kontakt trete, damit sie Ernst genommen werde. Es liege in ihrer Verantwortung und nicht in deiner.
Ich bin Fachlehrerin. Wenn ich ein Problem habe, bespreche ich es natürlich zuerst mit der Klassenlehrkraft, um ihre Meinung zu hören. Kontakt zu den Eltern suche ich selber und Massnahmen mit den Kindern treffe auch ich. Gib ihr die Verantwortung zurück. Es ist nicht dein Problem, dann mach es auch nicht zu deinem.
Vielleicht wäre es auch gut, wenn du sie mal fragst, was ihre Erwartungen an dich sind. Manchmal brauchen solche Leute einfach nur jemanden, um ihren Frust abzulassen, da sie mit sich selber unzufrieden sind.
keepcool und freu dich an deiner Klasse


So darfst du nicht denken, termico!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cilia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2006 19:42:34

dieses ewige negative feedback (es kommt übrings NIE was positives) wirkt sich natürlich auch auf mich und meine arbeit mit meiner klasse
aus.


Es ist leider so, dass es vielen leichter fällt, die negativen Seiten der/einiger Kinder zu beschreiben, als etwas Positives.
Ein solches Verhalten von Kollegen kenne ich auch und es nervt tierisch.
Also bin ich irgendwann dazu übergegangen und habe selber positive Erlebnisse mit "meinen Kindern" - die ich auch so bezeichnet habe - geschildert. Es war interessant, welche Kollegen mir zugehört haben und dann auch bald ein anderes Bild von den Kindern hatten.
Leider gab es auch eine Kollegin, die sich davon nichts annahm.
Aber wozu hat der Mensch denn zwei Ohren? Zum einen hinein... und zum anderen hinaus!

aber wenn man täglich gesagt bekommt, dass die klasse (und damit meine arbeit) nur ätzend und blöd ist, dann glaubt man es irgendwann selber.

Das darfst du schon gar nicht!!!!!!
Selbst wenn deine Klasse lebhaft ist (um die Begriffe ätzend und blöd nicht verwenden zu müssen; diese finde ich schon ziemlich heftig), muss das nicht unbedingt mit deiner Arbeit zusammenhängen.
Ich hatte mal eine Klasse mit drei Kindern, die nach einem Jahr zu einer Förderschule für Erziehungsschwierige (ich weiß, die Schule heißt anders, das fällt mir aber im Moment nicht ein) gegangen sind.
Alleine durch diese drei war die Klasse lebhaft und brauchte klare Strukturen. Nachdem auch ich ständig hörte, wie schlimm die Klasse doch sei, habe ich angefangen zu sagen, dass ich in meinem Unterricht keine Probleme hätte, was auch im Wesentlichen stimmte. Außerdem sagte ich, dass es klar wäre, wie man mit meinen Kindern umgehen müsste. Bei klaren Strukturen und Grenzen wüssten die Kinder, wie sie zu reagieren haben und man könne Unterricht machen.

Hin und wieder kamen immer noch Kollegen, um mit mir über das Fehlverhalten einzelner Schüler zu sprechen, es wurde aber seltener.

Daher kann ich dir nur sagen: Du darfst nicht jede Äußerung auf dich beziehen. Sicherlich kann man über sein eigenes Handeln nachdenken und gegebenenfalls auch etwas ändern. Das bedeutet aber nicht, dass man eine schlechte Arbeit macht, weil die Kinder nicht so funktionieren, wie manche Kollegen es gerne hätten.

Liebe Grüße,
cilia


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs