transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 10.12.2016 04:37:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Deutschunterricht"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Deutschunterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xabbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2007 17:50:14

Hallo,

ich erhoffe mir einige Tipps von euch, was den Deutschunterricht angeht. Ich unterrichte seit 3 Jahren an einer HS in Bayern. Ich habe Deutsch als Hauptfach studiert (mit all`dem überflüssigen Zeug wie z.B. Mittelhochdeutsch).
Ich hatte das Glück, dass ich in einem sehr liberalem Seminar war, in dem "Schülerorientierung" und "offener Unterricht" nicht nur Modewörter waren, sondern immer wieder praktisch erprobt wurden.
Im Deutschunterricht hieß das: zielorientiertes, kreatives Schreiben (z.B. gemeinsames Märchenbuch erstellen), verschiedene Diktatformen (ohne diese zu benoten), spielerischer Umgang mit deutscher Grammatik, Lernwerkstatt usw.
Wir waren uns im Seminar durchaus bewusst, wie schwer es auch ist eine Deutschnote objektiv zu geben.Ok, Sprachproben sind da noch leicht, aber "Kreatives Schreiben" sollte zum Schreiben animieren und nicht durch Notendruck demotivieren. Also wurden oft auch mdl. Präsentationen usw. benotet. Am Ende kamen wir doch auf sehr transparente, objektive Noten für die Zeugnisse, die, meiner Meinung nach, aussagekräftiger als so manche Noten waren, die sich aus "Erlebniserzählungen" und Nachschriften ergeben.

Nun aber zu meinem eigentlichen Problem. Ich machs kurz. An unserer Schule herscht ein Rektor, der sich immer wieder die Notenlisten geben lässt (er ist sowieso recht "Notengeil" - aber nur "Durchschnittsnoten"...wehe die sind zu gut oder zu schlecht).
Jetzt schaut er sich die an und hakt ab. Mindestens 3 Aufsätze, 4 Diktate, 3 Sprachproben pro Jahr, ansonsten ist man bei ihm kein "guter" Lehrer. Unsere Klassenstufe ist sehr unzufrieden damit, regelmäßig nach den Weihnachtsferien "pressen" wir immer noch die nötigen Aufsätze und Diktate rei, damit der Rektor zufrieden ist.

Meine Frage an euch: Wie macht ihr eure Deutschnoten? Gibt es Deutschproben, die alle Bereiche abfragen, die innovativ, aber trotzdem klassisch sind?

Danke für eure Tipps und ich hoffe, ich habe nicht zuviel "gelabbert" (und nicht zuviele """" gemacht)

Liebe GRüße
xabbu


Zu einem Teil deiner Fragenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2007 18:02:26

findest du schon Antworten in recht "frischen" Foren (siehe z.B. S. 3 "Grundschule Bayern....." von ysnp)! Clausine


Deutschnotenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: alinde Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2007 18:21:59

Hallo xabbu,
Schau Dir doch mal die DVA von Baden-Württemberg ansehen. Das
sind die Vergleichsarbeiten, die in Ba-Wü in allen Schularten alle
zwei Jahre zentral geschrieben werden müssen.
In diesen wird die ganze Spannbreite z.B. des Deutschunterrichts
abgefragt - nicht getrennt nach Aufsatz, Diktat etc. . Nicht dass ich
diese DVA so toll finde - aber einfach als Anregung.
alinde


Nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2007 19:06:02 geändert: 08.01.2007 19:08:47

scheint dieser Schulleiter zu sein:
Diktate an der HS sind nicht mehr vorgesehen (nicht mal im Quali), eher RS-Proben mit Strategien u.a. (in den Lehrerhandbüchern zu den Lehrwerken findet sich viel); auch Sprachlehre ist anderen Bereichen eher nachgestellt.
Ich empfehle ein aufmerksames Studium des neuen HS-Lehrplans (auch Vorwort) und deer Hinweise zum Quali Deutsch; so wie ihr es im Seminar gemacht habt, war es schon richtig.
wie sehen denn deine Kollegen das Problem? Wenn Sie ähnlich denken empfehle ich die Einberufung einer Konferenz (kann auch ein Kollegium beantragen), um solche Fragen zu klären. Das muss natürlich inhaltlich gut vorbereitet sein.
Sinnvoll könnte es auch sein, eine SchiLF zu beantragen und einen Deutsch-Multiplikator oder Fachmann)frau zum HS-Lehrplan einzuladen.

Kreatives Schreiben und Noten: Wenn du oft kreativ schreiben lässt, können die Schüler drei Arbeiten auswählen, die sie benotet haben wollen.
Auch Buchpräsentationen, Teile von Gruppenarbeiten o.ä sind benotbar.

und ganz zuletzt: mehr Selbstvertrauen: Noten erteilen die Lehrkräfte in ihrer pädagogischen Eigenverantwortung. Der Schulleiter hat das Recht sich zu informieren, er kann Anregungen geben, aber die Verantwortung trägst du.

elefant1


alternative diktatformen beurteilen(?)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silkeog Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.01.2007 06:16:33

vielleicht tust du das ja eh schon:
"diktat"beurteilungen erlange ich bei meinen schülern, indem sie
einen text bekommen. diesen z.b. abschreiben, ein
streifendiktat
daraus erstellen und entweder im klassensatz oder jeder einzeln
zu
seiner zeit dieses streifendiktat dann schreibt. ich brauche also
nicht vorne stehen und "diktieren" und somit jene verwirren, die
eh
schon panisch sind. eine weitere möglichkeit sind wendediktate.
die können ungeübt oder geübt sein. schreibbrett, hinten mit
tesa
den diktattext drauf, vorne das zu beschriftende blatt... und
fertig.
fragt dein schulleiter denn nach, wie diese noten entstanden
sind?
ob das diktat diktiert, geübt oder ungeübt ist? beurteilungen aus
dem sprachbereich entstehen beispielsweise auch über
blitzreferate. die schüler bekommen einen text und bearbeiten
den
in einer nicht allzu langen zeit. danach stehen sie vorne und
referieren kurz den inhalt des textes... ja - aufsatzbeurteilungen
sind auch mein problem. da bin auch ich auf ideen gespannt


war das was bei? liebe grüße,
silkeog


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xabbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.01.2007 07:57:57

Ich danke euch schonmal für eure Iddeen - bin auf weitere gespannt!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs