transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 10 Mitglieder online 05.12.2016 01:40:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fresch-Methode"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Fresch-Methodeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kimcorinne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2007 16:02:58

Hallo,

ich bin seit einigen Jahren in der Fortbildung (LRS) tätig. Ich habe über die Jahre verschiedene lerntherapeutische Fortbildungen besucht und stehe in engem Kontakt mit Lerntherapeuten und Legasthenieverbänden, um mich selbst auf dem neusten Stand zu halten. In unserem Bundesland gab es jetzt einen Aufschrei, dass die weiterführenden Schulen etwas tun müssen. Nun gab es eine Fortbildung für Lehrer, in der bestimmt wurde, dass die FRESCH-Methode als eine grundlegende Methode von den Schulen praktiziert werden soll. An sich muss ich sagen, sollte FRESCH Grundlage eines jeden Rechtschreibunterrichts sein. Das möchte ich auch gar nicht in Frage stellen. Aber was mich nun verwundert ist, dass das Regierungspräsidium bzw. der Vertreter des RPs glaubt, mit dieser Methode ein Wundermittel gefunden zu haben. Für mich ist aber ein Punkt dieser Methode absolut fraglich und von jedem ausgebildeten Lerntherapeut ebenfalls mit einem großen Fragezeichen versehen. Wie sollen Kinder mit LRS über das Silbenschwingen einen Doppelkonsonanten erkennen? Wir sprechen nicht so, es ist nicht hörbar und doch verharren viele Anhänger dieser Methode darauf, dass die Kinder über das Silbenschwingen und dem Wissen darum, wie eine Silbe aufgebaut ist, einen Doppelkonsonanten erschwingen können. Dies beruht aber auf dem Wissen eines rechtschreibstarken Menschen. Erst wenn ich weiß, dass sich in diesem Wort ein Doppelkonsonant befindet, dann kann ich die Silben auch so sprechen. Ein Kind, das dies nicht weiß, spricht nicht Käm-me, sondern Kä-me.

Entsetzt musste ich nun feststellen, wie festgefahren manche der Kollegen, die ich betreue, sind. Sich wundern und teilweise ungeduldig werden, dass die Kinder dies eben nicht erschwingen. Sie verbringen kostbare Zeit damit, anstatt einen anderen Ansatz zu wählen.

Mich würde daher interessieren, ob in anderen Bundesländern auch so ein Verhaftetsein in dieser Methode zu erkennen ist oder ob man sich bewusst ist, dass diese Methode zwar hilfreich ist, aber unbedingt ergänzt werden muss.

Viele Grüße von Kim


Häuschenmethodeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saddie24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2008 21:17:01

Hallo
ich bin zwar nicht so fit in dieser Thematik, möchte aber gerne etwas ergänzen. Also so weit ich weiß ist das in BW nicht festgelegt, am Seminar für Lehrerbildung wird aber auch diese Methode (FRESCH) vermittelt. Ich habe als Kind selbst die Erfahrung gemacht, dass mir das SChwingen nicht hilft. (Ich war aber immer eine gute Schülerin ohne Rechschreibprobleme, nur Schwingen ging nicht, da ich es eben nicht gehört habe)
In der PH haben wir die Häuschen-Methode von Frau Röber-Siekmeyer gelernt. Die erschien uns Mathestudenten sehr hilfreich. Unsere LB am Seminar meinte, dass die Methode noch net so verbreitett, aber sehr hilfreich sei


Keine Ahnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2008 21:43:31

wie man Doppelkonsonanten hören soll.
Interessanterweise habe ich folgendes erfahren: Ich habe jetzt zum zweiten Mal nach Lesen durch Schreiben im ersten Schuljahr begonnen. In beiden Klassen erklären mir viele Kinder, wenn ich sie frage, woher sie wissen, dass man "Tasse" mit 2 s schreibt ...
"Das kann man hören Tas - se."
Ich bringe sie nicht davon ab, denn wenn sie es hören - na gut. Ich kann es mir selbst eigentlich nicht vorstellen.

In meinen früheren Klassen hatte ich dieses Phänomen einfach nicht.


Häuschen Methode?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sarila Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.10.2008 19:03:41

Hallo,

es wäre wirklich toll, wenn du mir mehr von der Häuschen Methode erzählen könntest? Die Schülerin, die von mir gefördert wird im Rahmen eines Moduls, kommt mit dem Silbenschwingen nicht klar!


Kombination macht´s neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sabija Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2010 21:24:17

Ich bin auch Anhänger der Fresch-Methode, setze sie auch im ganz normalen Rechtschreibunterricht in meiner Klasse ein.
Das Silbenschwingen und das "Hören" der Doppelkonsonanten kombiniere ich mit dem Bestimmen von langen und kurzen Vokalen. So kommen praktisch alle Kinder gut damit klar.


Buchtipp?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: majoy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.06.2010 14:52:48

Hallo! Ich habe leider kaum Ahnung und möchte Euch fragen, ob Ihr gute Buchtipps für mich habt. Vielen Dank!


Ich selbstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.06.2010 16:48:54

habe sehr gute Erfahrungen mit der Fresch-Methode gemacht. Über das Schwingen lernen die Kinder gut das Strukturieren des Wortes. Das führte sogar soweit, dass sich das Schriftbild erheblich verbessert habe. Nun habe ich aber eher weniger Kinder und so habe ich die Erfahrung noch nicht gemacht, dass sie mit dieser Methode nicht klar kommen. Kann diesbezüglich also nicht mitreden.

Ich wäre aber auch neugierig auf die Häuschenmethode.

Was mich aber verwundert ist, wie kann ein Kultusministerium vorschreiben, wie ich das lehren soll?! Das ist doch meine Sache. Wo bleibt da die pädagogische Freiheit? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das rechtens ist. Wichtig ist doch das Ergebnis! und nicht die Methode. Vielleicht kannst Du Dich diesbezüglich noch mal beraten lassen.

Um die Frage noch zu beantworten. In Brandenburg ist mir eine solche Festlegung nicht bekannt.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs