transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 532 Mitglieder online 11.12.2016 13:22:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fit statt Fett"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Fit statt Fettneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caffee Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 20:32:10

Deutschland bewegt sich... und die Lehrer müssen es anscheinend um ein vielfaches mehr als manch andere...

Wird man doch anscheinend nur verbeamtet, wenn man jung, knackig und belastbar ist. (Und schlank!!!)

Also bewege ich mich und schwinge mich für die zweite Bergetappe auf meinen home-trainer

Habt ihr Erfahrungen mit Nicht-Verbeamtung wegen Übergewicht?
Würde mich interessieren. Caffee



persönlich keineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffchen2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 21:42:01

erfahrung, aber 2 kolleginnen von mir, denen erst gewichtsreduktion verordnet wurde. die eine musste 2 mal antreten (hatte 25 kg abgenommen - vor den sommerferien- hatte einen termin beim gesundheitsamt nach den ferien, aber da waren schon wieder 20 kilo drauf. ich glaube, sie hat damals (1997) mit rechtlichen mitteln gedroht. eine weitere kollegin musste letztes jahr (vom amtsarzt aus!) in sechs wochen 20 kilo abnehmen. sie hat einfach nichts mehr gegessen, und in der 5. woche ist dann der kreislauf zusammengebrochen. höchst bedenkliche maßnahme und unverantwortlich vom amtsarzt, sowas zu verlangen. sie hats aber geschafft und ist nun zumindest LzA. wie es nächstes jahr aussieht, wenn es um verbeamtung auf lebenszeit geht, wissen die sterne. das gewicht ist wieder drauf! aber deutliches übergewicht ist schon ein hindernis für eine unproblematische verbeamtung. ich glaube, letztes jahr gab es hier im forum schon mal eine diskussion dazu, da könntest du ein bisschen stöbern!


Jo, ist so!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 21:48:28 geändert: 13.05.2007 22:09:38

Bei uns in Bayern wirst Du definitiv nur dann in den Staatsdienst übernommen, wenn Du einen gewissen Body-Maß-Index nicht überschreitest. Frag mich jetzt bitte nicht nach den exakten Vorschriften, die müsste ich "ergooglen", ich weiß lediglich, dass es so ist.

Vor x-Jahren (und ich meine X!!) gabs mal ne interessante Fernsehdebatte, wo der dicke Franz-Josef (selbst mehr als extrem übergewichtig) zu dieser Vorschrift in einer Talk-Show in die Mangel genommen wurde.... Sich selbst und seine Körperfülle ignorierend, begründete er ausführlich, dass es weder vorbildlich, noch ästhetisch, noch sonstwas sei, als Dicke(r) Staatsvertreter(in) "hoheitliche" Aufgaben wahrnehmen zu können.

Da diese Vorschrift immer noch existiert, bleibt es in der Entscheidung eines Jeden selbst, vor lauter (wie ich finde berechtigter) Wut den Staatsdienst sein zu lassen oder das Wiehern des Amtsschimmels insofern zu befriedigen, als dass man nicht mehr als das gewünschte Gewicht auf die Waage zu bringen, oder? Für manche sind derlei Zwänge ja auch persönlich ganz nützlich....

Liebe Grüße
emmi


keine Erfahrung damitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: regiolacanus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 22:09:40

ich finde, dass wir es hier mit einer überzogenen Einmischung des Staates in den persönlichen Bereich
zu tun haben.
In Thüringen kenne ich solche Fälle zum Glück nicht.
Hier sind auch Übergewichtige als Beamte übernommen worden.
Ich denke aber, das diese Verordnungen in eine Reihe passen, wie: Rauchverbot, Einschränkungen der Ulaubsflüge und die letzten Politikermeinungen zum
Übergewicht (z.B. Vorschläge für höhere Mehrwertsteuer für Süßigkeiten) und andere Schnapsideen.
Es ist m.E. zu befürchten, dass dies alles zu einem obrigkeitliche Bevormundungsstaat führt. Es hat nichts mehr mit der liberalen Idee vom mündigen Bürger zu tun.

Viele Grüße

Regiolacanus


Guckt ihrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 22:15:44 geändert: 13.05.2007 22:39:30

hier:
http://www.blogigo.de/VLW_VLBS_Hamburg/Achtung-hoher-Body-Mass-Index-gefaehrdet-Verbeamtung/46/

und hier:
http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/07/06/123a1901.asp?cat=/medizin/adipositas

aber:
Übergewicht:
Definition durch BMI

Das Idealgewicht oder die Abweichung davon wird häufig mit Hilfe des Body-Mass-Index bestimmt. Er berechnet sich nach folgender Formel:

BMI = Gewicht (kg) geteilt durch (Körpergröße im Meter)2
Die wichtigsten BMI-Werte im Überblick:
Bis 18,5 = Untergewicht
18,5–24,9 = Normalgewicht
25–29,9 = Übergewicht
30–34,9 = Mittlere Adipositas (Fettleibigkeit)
35–39,9 = Hohe Adipositas
Über 40 = Extreme Adipositas

Immer mehr Fachleute bezweifeln, dass der BMI als Maß für Übergewicht geeignet ist, denn er gibt keine Auskunft über den tatsächlichen Fettgehalt des Körpers. Allein nach dem BMI beurteilt wären beispielsweise Menschen mit kräftigem Körperbau (Kraftsportler, Schwerstarbeiter, usw.) entweder übergewichtig oder gar fettleibig. Noch problematischer wird es bei der Verwendung des BMI zur Prognose von Krankheiten. Hier setzt sich inzwischen ein anderes Maß durch, nämlich das Verhältnis von Taillenumfang zu Hüftumfang (Waist-to-hip-ratio, WHR).

Quelle:http://www.tipps-vom-experten.de/index.php?id=tipp_neu&t_id=17

Was immer das für ein Blatt sein mag


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caffee Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 22:21:02

...für so schnelle Reaktionen und danke auch an klexel, für die nützlichen Tipps!

Caffee


Also ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2007 23:03:04

ich kenne zwei, die erst abnehmen mussten, um verbeamtet zu werden.

Bayern ist da schon streng.
War früher in München und das dortige Gesundheitsamt ist echt. Hygiene... naja... Also ich fand's eklig. Hatte damals nur ein bisschen zu viel auf den Rippen (nehme dummerweise in Stressphasen immer zu... Schoki und so...).
Hab aber auch früher zu schlanken Zeiten immer viel mehr gewogen, als andere, die dicker aussahen und leichter waren (die schweren Knochen...) Auf jeden Fall hat mir die Sachbearbeiterin einen saublöden Spruch rübergelassen - von wegen unästhetisch...
Jetzt bin ich verbeamtet. In einem kleineren Ort. Dort wurde ich im Gesundheitsamt nicht gewogen. Die Mitarbeiterin hat mich gefragt, wie viel ich wiege . Das fand ich viel menschlicher!!!

Aber bei dieser Verbeamtungsuntersuchung kommt man sich immer vor, wie der Preisbulle auf der Auktion: Mir haben sie sogar in den Mund geschaut und die Goldplompen gezählt...

... naja, was tut man nicht alles....

joqui


Ist ja echt heftig,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: asklepiades Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2007 01:17:37

was Ihr da schreibt. Aber nachträglich, also nach dr Verbeamtung, scheint das wohl keine Rolle mehr zu spielen, oder? Ich kenne jedenfalls ziemlich viele Lehrer mit Übergewicht, auch noch aus meiner eigenen Schulzeit.
Konsequent ist das ja wohl nicht: Diejenigen, die in den Job wollen, werden ermahnt und müssen Konsequenzen fürchten oder gar ausbaden, diejenigen, die ihren Job haben, denen kann es egal sein, was sie auf die Waage bringen?! Hmmm. Man staunt und wundert sich.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2007 16:44:00

wie so oft in diesem System, oder???

z.B. man büffelt für den Übertritt und alles ist superstressig - der Übertritt ist vorbei und alle Noten sind wurscht (hauptsache du fällst nicht durch...)

auch unlogisch, oder?joqui


Ziemlich aktuelles Thema...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flabbergasted Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2007 16:59:48

Konnte man glatt darüber nachdenken, ob die "Naschsteuer" den angehenden Lehrerbeamten vielleicht hilft, schlank zu werden.



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs