transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 250 Mitglieder online 03.12.2016 16:59:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Isset denn wahr?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Auf der Seiteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.06.2007 07:04:16 geändert: 17.06.2007 09:46:20

zu der es hier den letzten Link gab, steht direkt neben dem besagten Artikel der Freispruch im Fall Ermyas. Da schlagen welche einen Menschen zusammen und können wegen nicht eindeutiger Beweise nicht verknackt werden, toll!!!!

Wenn ich den Artikel zu dem Vorfall in der Schule lese, dann erinnert mich der Wortlaut an die Ereignisse in Erfurt. Welch ein Drama wird daraus bei einer solchen Lapalie (im Vergleich!!!!!!)

Auch mich nicht missverstehen bitte, ich bin absolut gegen Gewalt und Gewalt gehört bestraft. Nur Gewalt wird man mit Gegengewalt nie wirklich eliminieren können, das wäre schon ein Widerspruch in sich selbst. Wenn Kinder oder Jugendliche Schule und Lehrer als "Gewalt" empfinden, werden sie mit Gegengewalt reagieren, mit sehr dummer in diesem Fall. Oder sie richten die Gewalt gegen sich selbst.

Okay, man kann null Toleranz propagieren. In etlichen Fällen oder Gegenden ist das sicher nicht falsch. Aber gerade das Beispiel aus der real existierenden 7. Klasse zeigt, dass man es dort gar nicht durchzieht oder durchziehen kann. Wenn Menschen aus anderen Kulturkreisen, in denen gewalt manchmal leider normal zu sein scheint - hier: Männer haben das Sagen, Frauen nicht, ganz schön blöde Situation dann für LehrerINNEN - kann man nur immer wieder mit gewaltlosem Vorbild vorangehen, aber sich trotzdem nichts gefallen lassen. Ich weiß, das ist fast die Quadratur des Kreises. Aber immer noch besser, auf Dauer, als die Gewaltspirale (bestes aktuelles Beispiel Palästina)



muss man sich jetzt wohl dran gewöhnenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 15:17:32


19.06.2007, 14:54 Uhr
Erneut Gewalt auf Schulhof
Berlin (dpa) - Wieder Gewalt gegen einen Lehrer in Berlin: Ein nicht zur Schule gehörender Jugendlicher hat auf dem Hof der Röntgen- Oberschule in Berlin-Neukölln den Pädagogen niedergeschlagen. Nach Angaben der Polizei hatte der 54-Jährige, der Pausenaufsicht hatte, den Jugendlichen zum Verlassen des Schulgeländes aufgefordert. Der junge Mann wollte seine Freundin treffen, was diese jedoch ablehnte. Der Jugendliche schlug den Lehrer mit der Hand mehrmals so stark ins Gesicht, dass dieser verletzt zu Boden ging. Der Schläger flüchtete.


gewöhnen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 15:52:55

nein, gewöhnen will ich mich nicht an sowas.
gewalt als kommunikationsform?

um mit so einem schläger umzugehen, muss man unbedingt stärker sein als er. und dann holt er seine kumpane....

gottseidank hat dieser vorfall nun wirklich nur am rande mit schule zu tun.


Ich möchte mich nicht!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 16:08:15

an Gewalt zur Problemlösung gewöhnen!
Natürlich muss es Folgen haben, wenn ein Mensch Gewalt zur Lösung seiner Probleme anwendet.
Aber in gewisser Weise muss ich rolf recht geben. In unserer Gesellschaft zählt doch anscheinend nur noch der Stärkere, der Intelligentere(?), der mit dem besten Schulabschluss, der mit viel Vitamin B oder Geld. Und wo bleiben die, die dummerweise aus nicht von ihnen zu vertretenden Gründen nicht zu diesen Privilegierten gehören?
Auch sie haben ein Recht auf Arbeit, auf Unterhalt, auf Glück und Liebe!
Wir sind doch eine arme Gesellschaft, wenn wir es uns leisten können, einen (bereits viel zu großen) Anteil unserer Bevölkerung davon auszuschließen!


@silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 18:10:20 geändert: 19.06.2007 18:11:06

was hat das mit schule zu tun?
....In unserer Gesellschaft zählt doch anscheinend nur ....

ich hab gehört von schulen in denen es vor allem darauf ankommt, "besser" zu sein.
wer nicht "besser" ist als andere, wird schlechter bewertet, muss damit rechnen, dass er/sie angetrieben, bedroht, ermahnt wird und bei nichtgelingen schließlich halt ausgesondert wie bei aschenputtel.
zahllose junge menschen haben schule so erlebt oder erleben sie so. auch morgen und nächste woche...
bei wettkämpfen, ob sportlich oder technisch oder wissenschaftlich usw... ist der zweite platz so gut wie nichts mehr wert.
wenn kinder nicht schon sehr früh auf so eine schiene gesetzt werden, können sie tatsächlich miteinander, gleichberechtigt, sich gegenseitig ergänzend, sich gegenseitig brauchend lernen und arbeiten.
es ist möglich, so in schulen zu arbeiten und arbeiten zu lassen.
........kommt allerdings nicht oft vor.


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 22:10:15

Schule ist ein Teil der Gesellschaft, weil jeder von uns ein Teil der Gesellschaft ist!


eben: teil...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 22:13:16 geändert: 19.06.2007 22:26:25

der gesamten gesellschaft, die auch für die von silberfleck beschriebenen zustände verantwortlich ist...

miro07


Die Gesellschaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 22:47:50

hat ihre trendsetter, anführer, bestimmer, vorredner, lobbyisten...
die verbreiten feste vorstellungen von gewinnern, verlierern, der feuerzangenbowlenschule, dem abitursdurchschnitt, dem studienplatz, den beziehungen, den verbindungen zu einflussreichen leuten....

eine gegenvorstellung ist die über kinder, die sich nicht gegenseitig besiegen wollen, sondern zusammen etwas schaffen wollen. die nicht "tun was ihnen aufgetragen wird" sondern selber miteinander auf die suche gehen wollen (weil lernen so stattfindet).
schulen können das ganz einfach zulassen.


Das Kinder (nicht be-), sondern nur einfach siegen wollen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dirkb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2007 23:44:41

halte ich zunächst einmal für etwas Natürliches:

Sie wollen besser sein und suchen den Vergleich.

Was die Schule als Teil der Gesellschaft anbelangt: Das quasi kleinste Atom in diesem Mikrokosmos Schule ist der einzelne Lehrer hier und der einzelne Schüler dort.

Trotz aller beklagenswerten Zustände in der bösen, großen weiten Welt, der furchtbaren Zwänge, die einen selbst immer wieder behindern und was es sonst noch alles gibt:

Jeder von uns hat seine Freiräume, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um dem Schüler, dem ja die gesellschaftspolitische Bildungsveranstaltung Schule eigentlich gilt, weitgehend zu helfen - oder auch nicht.

Da liegt ein kleiner, aber gewaltiger Unterschied in der Herangehensweise an die und die Reflektion der eigene(n) Arbeit.


Wieso hat dieser Vorfall mit Schule nur am Rande zu tun?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.06.2007 17:34:14

Aufsicht ist ein nicht gerade kleiner Teil meiner schulischen Verpflichtung. (und nicht der liebste Teil)
Und auch mir passiert es häufig, dass ich unerwünschte Personen bitten muss, sich vom Schulgelände zu entfernen.
Meistens geht das ohne Probleme, aber muss ich, muss man in Zukunft häufiger damit rechnen, dass der/die Angesprochene gewalttätig reagiert, weil er/sie sich eben nichts sagen lassen will oder ihm "meine Nase nicht passt"?


<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs