transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 198 Mitglieder online 04.12.2016 09:30:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Babywunsch und Beruf"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Babywunsch und Berufneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:00:05

Nun unterrichte ich ja doch "schon" fast vier Jahre und langsam aber sicher läutet meine biologische Uhr - mit 34 Jahren noch kinderlos zu sein, ist für jemanden, der immer Kinder wollte, doch ein hartes Los.

Nun aber mein Problem: Ich muss fünf Jahre im Dienst sein, bevor ich überhaupt einen fixen Lehrvertrag bekomme, davor gelte ich als "Aushilfslehrerin" (und das obwohl ich bereits Klassenvorständin bin) und muss Jahr für Jahr um Stunden zittern und mich über zwei (!) Klassen und viele, viele Nachmittagsbetereuungsstunden freuen. Aber ich machs gern, es ist eine tolle Schule und ich hab großes Glück.

Aber mein Baby-O-Meter zeigt langsam gefährliche Werte an und das frustet schon enorm. Finanziell ist auch noch zu wenig Rückhalt da - es sieht somit ganz so aus, als würde sich da vor 38/40 nicht viel tun lassen. Und dann gelte ich vermutlich schon als Risikoschwangerschaft...

Na ja, ich wollts mir mal von der Seele schreiben - vielleicht macht ja jemand ähnliche Erfahrungen durch...?!

Schönen Sommer allen miteinander, Stella


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:16:29 geändert: 13.07.2007 19:17:05

Ich glaube, es gibt keine perfekte Zeit, um ein Kind zu planen. Kinder kommen immer "irgendwie ungünstig". Lass dich von deinem Gefühl leiten (wer sagt denn, dass es gleich klappen wird, vielleicht bist du ohnehin noch eine Weile in der Schule). Nach meinen Erfahrungen ist es geradezu Gift fürs Schwangerwerden, wenn man sich unter Druck setzt.

Und was den Arbeitsplatz angeht: Es gibt doch wohl auch bei euch an der Schule Mutterschutz und das Recht auf Wiedereinstellung? (Ich würde mich da einfach mal beim Personalrat o.ä. erkundigen. Meiner Meinung nach kannst du keinesfalls wegen Schwangerschaft gekündigt werden!)

Liebe Grüße
Manuelisa

PS: Meine 4 Kinder sind zu ganz verschieden Zeiten meines Lehrerjobs gekommen, von noch gar keine feste Stelle bis hin zur Verbeamtung; das letzte mit 37.


Leider nicht so einfach!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:21:07

Das mit dem Recht auf Wiedereinstellung ist leider nur bedingt richtig. Ich habe einen Ein-Jahres-Vertrag, wenn der ausläuft und ich bin grad in Karenz, dann hab ich kein Recht mehr auf Stunden. Es drauf ankommen zu lassen, wäre beruflicher Selbstmord. Mit Deutsch und Geschichte ist man in Wien verloren - ich bin durch Zufall an meine aktuelle Schule gekommen, Studienkolleginnen von mir warten heute noch auf Stunden!!!!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:24:45

Ich merke aus deiner Antwort gerade, dass du in Österreich bist. Da ist da Recht wahrscheinlich ganz anders als bei uns in Deutschland - und von dem bin ich ausgegangen!

Trotzdem: vom Rechtlichen abgesehen denke ich immer noch, dass es in so einer Frage wichtig ist auf sein eigenes Gefühl (und das deines Partners!!) zu vertrauen. Manche Chancen bekommt man neu, manche eben nur eine ganz bestimmte Zeit.




liebe stella,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:36:03 geändert: 13.07.2007 19:36:34

erstens mal denke ich, dass das ja auch nicht du allein entscheiden kannst (da muss es ja noch jemanden geben)
und zweitens:
was ist dir wichtiger?
der job?
ein kind?
klar gehört planung auch dazu, aber -- und das ist meine meinung, ich bin mir sicher, dass es viele andre meinungen gibt:
eine mutter mit 38/40 bei der geburt ist eine verdammt alte mutter, wenn das kind in die pubertät kommt.........
ich seh jetzt schon alle "alten" mütter über mich herfallen

es GIBT ausnahmen! ja! aber ich seh einfach die realität an den elternsprechtagen..........


@feulneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:53:07 geändert: 13.07.2007 19:54:33

Na ja, theoretisch MUSS es nicht jemand zweiten geben, aber praktisch tut es das natürlich. Der hat deutlich mehr Zeit als ich, weshalb er unsere Situation gelassen sieht. Ihm ist es auch recht, wenn ich erst mit 40 schwanger werde...

Grundsätzlich sind mir die "älteren" Mamas lieber, muss ich dir aber sagen. Das mit der Pubertät und "älteren Müttern/Vätern" sehe ich eher positiv, und Leute über 50 unterscheiden sich mittlerweile ja auch gravierend von jenen noch vor zwanzig Jahren. Man ist generell jünger, was ich gut finde. Mir gehts eh weniger ums Alter als umd den Druck und die Unmöglichkeit frei zu entscheiden. Sicher ist eine gewisse Angst vor Komplikationen dabei, aber die nur sehr am Rande.

planung gehört für mich unbedingt dazu, wir haben keine rücklagen, sind beide erst seit kurzem in "unsrem" beruf tätig, mein freund hat überhaupt erst grad sein studium beendet - das geld ist knapp, da geht gar nix ohne plan!


und wennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: becauseofyou Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 19:56:12

du dich entschließt ein kind zu bekommen, es schließlich im arm hälst und dann versuchst beruf und kind in eine "harmonische beziehung" miteinander zu bringen...stehst du vielleicht vor der nächsten eher schwierigen hürde.....denn ga gibts eher selten harmonie....das bleibt über jahre hinweg ein schwieriger balanceakt....


ich kannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 20:00:30

stella aber sehr gut verstehen! Ich wäre
"not amused" wenn ich mich nach Studium und Refrendariat auf dem Hartz IV Amt wiederfinden würde. Und in Österreich werden einem die Stellen auch nicht hinterher geschmissen.


also---neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.07.2007 20:06:16

ich gehöre auch eher zu den älteren müttern und hab es trotzdem geschafft , schule und beruf unter einen hut zu bekommen..
ich glaube kinderkriegen ist keine frage des alters und der äußeren umstände... die stimmen eh nie...
wenn mans wirklich will geht alles...
skole


Über Ehen sagt man,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.07.2007 14:01:29

sie würden im Himmel geschlossen und müssten sich auf der Erde bewähren.
So ähnlich ist das wohl auch mit dem Kinderkriegen.
Ob du lieber eine "ältere" oder "jüngere" Mutter sein möchtest, musst du mit deinem Partner entscheiden. Dabei solltest du aber nicht allgemein davon ausgehen, wie heute 50jährige sind, sondern wie es dir selbst deiner Meinung nach gehen wird.
Ich habe meine drei Söhne mit 28 / 30 und 32 geboren und bin jetzt im Alter von 45 heilfroh, dass sie aus dem gröbsten raus sind. Babys und Kleinkinder von Freunden und Verwandten betreue ich zwischendurch zwar auch mal ganz gerne, aber ich möchte nicht mehr diesen rund um die Uhr Job haben.
Bei deinen Überlegungen solltest du auch bedenken, dass die biologische Uhr halt auch tickt, d.h. dass schwanger werden im späteren Lebensalter sich durchschnittlich etwas schwieriger gestaltet als in jungen Jahren.
Was die berufliche und finanzielle Situation angeht, solltet ihr gemeinsam überlegen wie sie sich durch ein Kind verändert und ob es in diesem Bereich für euch akzeptable Alternativen gibt.
Ob es letzendlich so kommt, wie ihr es euch wünscht, weiß ja niemand. Denn nicht alles ist (Gott sei Dank) planbar!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs