transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 385 Mitglieder online 08.12.2016 15:11:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lesen ist out."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lesen ist out.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.07.2007 18:23:52 geändert: 16.07.2007 18:24:08

Über die Erosion des Lesens (bzw. über das zunehmende Lesen von Schrottbüchern) vor allem bei Erwachsenen
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2007/07/13/AR2007071301730_pf.html


imteressanter artikelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.07.2007 20:51:03

aber doch etwas einseitig. denn die koexistenz in der literatur sollte einen harry potter nicht ausschließen. ist es denn nicht gerade das was die autorin dieses beitrages kritisiert, dass es zu wenig vielfalt gibt. im selben moment macht sie sich allerdings durch verwendung typischen hp vokabulars lustig über eine erfolreiche autorin und grenzt sie aus ihrer "das sind wirklich wertvolle romane liste" aus.
wer versteht ihren zynismus, wenn er/sie nicht selbst ein hp leser ist? ich dachte immer nur der europäische raum sei derart streng in der zensur was literatur sei und was nicht, aber da habe ich mich wohl getäuscht. ich finde man sollte nicht vergessen, welchen zugang harry potter ermöglicht und wie viele kinder dadurch die lust am lesen entdecken.
abgesehen davon waren meine einstiegsbücher "die 5 freunde" enid blyton, also auch keine weltbewegenden geistesräusche, aber dennoch ein einstieg der mir schließlich eine neue welt eröffnet hat.
lg ines


Es geht ja nicht um Kinderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.07.2007 21:25:57 geändert: 16.07.2007 21:31:25

Da steckt ja etwas mehr dahinter. Was in dem Artikel kritisiert wird, ist ja die Tatsache, dass HP bei ERWACHSENEN so hochgelobt wird und in einem zweiten Schritt, dass dann aber danach nicht viel kommt.

Das heißt, dass für immer mehr Erwachsene HP nicht ein Einstieg ist oder eine Ergänzung, oder einfach nur ein kurzweiliger Zeitvertreib, sondern dass die Art von Büchern zunehmend das Leseverhalten dominiert. Ihr Verweis auf die aktuellen Bestsellerlisten sagt da ja viel aus.
Zusätzlich kritisiert sie die Tatsache, dass die Vermarktungsmaschinerie, an denen wir als Leser mitwirken, dazu führt, dass der Buchmarkt immer schmalspuriger wird.

Ich kann dem nur zustimmen. Auch ich habe meine 08/15 Schmachtfetzen oder meine Einweg-Thriller. Aber eben nicht nur. Was ich in meinem Lehrerkollegium allerdings als "große Literatur" empfohlen bekomme ("Musst du unbedingt lesen, ist so großartig geschrieben")hat immer häufiger das Niveau von Lore-Romanen.
Somit kann ich dem Autor uneingeschränkt zustimmen.


bestseller-listen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.07.2007 21:36:11 geändert: 16.07.2007 21:44:42

also wenn man sich die bestseller-liste ansieht
http://www.4teachers.de/url/1582, ist da nicht nur schrott-literatur (was ist das? wer legt das fest?)... dabei!!!

miro07

@rhauda, was hast du denn neben deinen 0815- und schmachtfetzen-büchern noch???


hochgelobt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2007 01:31:39

ich dachte bei meinem beitrag auch an erwachsene und an 08/15 bücher. aber mein gott nur weil ich lesen unter anderem als kurzweiliges hobby empfinde, mit freunden und kollegen darüber plaudere, etwas weiterempfehle, heißt das doch noch lange nicht, dass ich mich nicht auch mit ernshafteren und tiefsinnigeren sachen beschäftige als mit harry potter. dieser artikel erinnert mich leider viel zu sehr an die kritik an unseren spaßforen hier.
es gibt zeiten für dieses und zeiten für jenes.
es gibt also zeit der seichten unterhaltung und zeit der ernsthaften auseinandersetzung mit wichtigen inhalten.ich finde es nur schade, dass eine buchkritikerin sich herablässt in einem solch abwertenden tonfall(den nur leute verstehen, die die bücher im original gelesen haben oder zumindest mit der materie vertraut sind) zu schreiben und dem unterhaltungsmedium buch keinen raum lässt. ich mag harry potter, ich finde jk rowlings schreibstil schnell, amüsant und spannend - nein wittgenstein ist sie nicht, aber diesen anspruch stelle ich auch nicht an sie.
lg ines


wittgensteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2007 10:52:56 geändert: 17.07.2007 10:54:53

ist als philosoph sicher eine andere liga, den man auch nicht einfach so "lesen" kann, sondern eher studieren sollte und damit fällt er wohl aus der liste raus, ist es doch eher fachliteratur. im beitrag der washington post und auch der foren-initiatorin geht es wohl eher um belletrisitk (=schöne literatur), wobei wir sicher schon beim knackpunkt wären, dem subjetiven empfinden von SCHÖN! auch der begriff belletristik hat aber eine umdeutung erfahren. so wird er mittlerweile doch eher euphemistisch für unterhaltungsliteratur gebraucht. allerdings finde ich die formulierung "euphemistisch für unterhaltungsliteratur" schon ungünstig, denn warum beschönigend? was ist an unterhaltungsliteratur zu beschönigen?

leute lesen! wer liest, geht in eine buchhandlung oder bibliothek und sieht dort andere bücher, bekommt anregungen... ich sehe LESEN auf jeden fall erst einmal positiv!

miro07


vollste zustimmungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2007 11:02:06

@ines *gg*..allmählich fällts auf *lach*..aber du hast soooo recht!!

wer bestimmt was wertvoll ist und was nicht?? bei meinen kleinen bin ich auch nicht grad haoppy drüber, wenn sie gewisse autoren lesen, aber ich bin immer noch glücklich,dass sie lesen..und jeder sollte doch die freiheit haben, selbst zu entscheiden, was ihm wann gefällt.

ich glaube, bei literatur kann ich halbwegs mitreden, ist doch herr fairytale beruflich schwer damit befasst und in weiterer sicht ich auch.
zum glück haben auch die bibliothekare, buchhändler und autoren etc. die ich kenne die ansicht, dass lesen in erster linie spaß machen sollte und den leser auf seine ganz persönliche weise berühren soll. ob ich jetzt ab und zu hochwissenschaftliches oder fachliteratur etc. lese und dazwischen meine heiß geliebten taschenbücher ..wen kümmert es??

und ja..ich mag die potterbücher sehr...ich hab von den filmen kaum etwas gesehen, aber die bücher hab ich zu lesen begonnen, wo bei uns noch niemand hp wirklich kannte. ich las davon in einem englischen buchmagazin und im zuge einer bibliothekstagung fand ich das buch auf einem ausstellungstisch.ich konnte nicht mehr zu lesen aufhören und steh dazu


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2007 16:15:14

ist als philosoph sicher eine andere liga, den man auch nicht einfach so "lesen" kann, sondern eher studieren sollte und damit fällt er wohl aus der liste raus

...tja da hast du wohl für uns beide gesprochen völlig recht und meine Überzeichnung war mit Absicht gewählt, doch für meinen Mann, der Wittgenstein mit ähnlicher Hingabe liest wie ich die Durchschnittsbeletristik, ist es das nicht.
Genau da treffen wir(miro07 und ines) uns wieder, oder?
Für den einen ist es dieses und den anderen jenes.
Das ist der von dir, miro, angesprochene Knackpunkt.

Außerdem geht es mir vorallem darum, festzuhalten, dass man ein Buch lesen kann, es hinterfragt oder die gewählte Sprache genießt, oder man es einfach konsumiert. Ich denke genau dieser Konsum ist es den die Verfasserin des Artikels in der WPost eigentlich kritisieren wollte, doch ist es ihr meiner Meinung nach nicht klar gelungen diese Kritik transparent zu machen. Durch ihr einschieniges Hervorheben der HP Serie klingt es nach eine Rundumschlag gegen die "infantile einseitig belesene" Erwachsenenwelt, die sich nur berieseln lässt. Damit reiht sie mich, als jemanden der HP gerne gelesen hat, auch in diese Gruppe ein und das wollte ich einfach nicht so stehen lassen.
Ich verstehe schon, dass es nicht leicht ist diese Kritik an der Gesellschaft, die sie völlig zu Recht vornehmen wollte, in das richtige Format zu packen, aber sich solch einer bequemen Schiene zu bedienen finde ich ebenso infantil. Natürlich kann ich mich auch irren und sie hat sich mit vollster Absicht dieses Beispiels bedient, da, wie die Reaktionen im WP Forum auf ihren Beitrag ja auch zeigen, sich viele angesprochen fühlen.

However, wie der Amerikaner sagen würde, ich jedenfalls habe HP im Original gelesen und viele spannende Gespräche mit meiner Freundin geführt, in denen wir versucht haben die Klischees, die Vorurteile und die Motivation der Autorin gewisse Dialoge oder Szenen in einer bestimmten Abfolge ablaufen zu lassen, zu hinterleuchten.
..tja und als wahrer Potter Fan qält uns natürlich die Frage "Wie wird das alles enden?"


"bei einem guten Buch bestimmt der Autor wann du schlafen gehst", hab ich mal irgendwo gehört..aber welcher Autor das ist, bestimmt der Leser...
lg ines


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2007 16:27:02

"How do you like 'Harry Potter'?"

Of course, it's not really a question anymore, is it? In the current state of Potter mania, it's an invitation to recite the loyalty oath.


..und genau das glaube ich nämlich nicht. Ich verstehe jeden, der sagt, dass ihn das nicht interessiert und die ganze HP Story nur Quatsch ist. Vielleicht trifft das aber auf den Umkreis dieser Buchkritikerin nicht zu. Ich kann mir außerdem gut vorstellen, dass es die Fragenden tatsächlich interessiert was sie als Fachfrau, die ja vieles liest, wirklich von HP hält.


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2007 16:30:57

schade, dass sie sich nun hier gar nicht mehr zu wort meldet.

wir [ines & ich] scheinen uns ja einig zu sein

miro07


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs