transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 331 Mitglieder online 06.12.2016 09:25:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "III. Geschichte zum Weiterschreiben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
III. Geschichte zum Weiterschreibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2007 22:43:37

1.1
Eigentlich konnte er sich glücklich schätzen. Gestern Abend war er vor seinem dreiwöchigen Teneriffaurlaub zurück gekehrt, braun gebrannt und gut erholt. Nun lagen noch zwei Wochen Sommerferien vor ihm, die er zu Hause genießen konnte.
Gedankenverloren saß er auf seiner Terrasse und schaute fasziniert der untergehenden Sonne zu, wie sie allmählich immer tiefer sank und der zunehmenden Dämmerung Platz machte.
Der Abend war angenehm, so wie man sich einen Sommerabend im August nur wünschen konnte, warm mit einem lauen Lüftchen.

Er fühlte sich wohl. Morgens hatte er, nach einem ausgedehnten Frühstück, seinen Koffer ausgepackt, die Urlaubswäsche gewaschen, seine Post durchgesehen und alles erledigt, was am ersten Tag nach dem Urlaub so anfiel.

Simone, seine Nachbarin, hatte sich in seiner Abwesenheit, wie immer, wenn er in den Ferien verreist war, um die Wohnung gekümmert. Mit ihrem grünen Daumen hatte sie seine Zimmer- und Terrassenpflanzen am Leben erhalten, seine Post aus dem Briefkasten geholt und dafür gesorgt, dass er alles für ein ordentliches Frühstück im Kühlschrank hatte.

Oft fühlte er sich wie ein Glückspilz. Er war Mitte 30, gesund, attraktiv und gut gebaut, Beamter auf Lebenszeit am städtischen Gymnasium, lebte in einer großzügig geschnittene Eigentumswohnung mit einer großen Dachterrasse, war unverheiratet und überzeugter Single mit einem großen Freundes- und Bekanntenkreis.
In seinem Kollegium war er beliebt und gern gesehen und zu seinen Schülern hatte er ein herzliches Verhältnis. Er liebte seinen Beruf und ging darin ganz auf, aber sobald die Ferien da waren, ging er auf Reisen.

Er goß sich noch ein Glas Rotwein ein. Irgend etwas war anders als sonst, das spürte er in seinem Inneren. Dieses Gefühl hatte er auch oft im Urlaub verspürt, wenn er Familien mit ihren Kindern oder turtelnde Pärchen sah.

Seine Singleburg hatte an ihrer Aussenfassade leichte Risse bekommen und er hatte tief im Inneren ein wenig Angst, dass diese Risse größer werden und seine Festung einstürzen könnte…




1.2neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.08.2007 23:29:58 geändert: 07.08.2007 23:31:27

Dieses Gefühl, das irgendetwas in seinem Leben fehlte, hatte Florian in den letzten Monaten immer öfter. Zuletzt auf dem Flughafen. Diese brünette Frau fiel ihm sofort auf, als er sich zur Passkontrolle begab. Dieses locker wehende Haar, das knapp gehaltene Top und die sonnengebräunte Haut ...


1.3neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klamotte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 07:08:13

...aber vor allem ihr winziges, glückliches Lächeln, das ihr Gesicht erhellte, wenn sie mit ihrem Mann und den Kindern sprach. Stundenlang hätte er einfach nur schauen können.
Seit wann genau war er eigentlich Zuschauer? Weitere Bilder stiegen in seinem Bewusstsein auf, weitere Momentaufnahmen alltäglicher Begebenheiten, die ihn bewegt hatten. Klick. Klick. Klick. Da waren sie, blitzschnell. Und er hörte Wortfetzen, manchmal Sätze, die aus dem Zusammenhang gerissen waren...


1.4neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 08:43:36 geändert: 08.08.2007 09:01:43

Alles in seinem Bewusstsein drehte sich um ein Thema: Frauen, Kinder, Familie...

Entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten schlief er schlecht in dieser Nacht, obwohl seine bandscheibenfreundliche Latexmatratze ein Himmelbett gegenüber der hängemattenähnlichen Matratze auf Teneriffa war.

Als er am nächsten Morgen, unausgeschlafen und verstrubbelt, die Morgenzeitung aufschlug, fiel sein Blick auf die Rubrik KONTAKTANZEIGEN.


1.6.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siebengscheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 08:51:30 geändert: 08.08.2007 09:14:54

"1 + 1 = 3" so stand da in der ersten dick gedruckten Zeile. Darunter nur eine Chiffre.

Irgendwie widerstrebte es ihm als überaus korrekter und rational denkender Mathematiklehrer solch eine falsche Behauptung zu lesen, auch wenn es nur in den Anzeigen war.

Seine Augen flogen weiter über die übrigen Anzeigen, doch in seinem Kopf hatte sich diese erste Zeile festgesetzt.


1.5neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klamotte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 08:59:05 geändert: 08.08.2007 09:05:30

Eigentlich ziemlich altmodisch, dachte er, das sieht so bedürftig aus, so armselig, so einsam, so herzzerreißend...nee, bloß keine Schwäche zeigen! KONTAKTANZEIGEN: Ich zeige an, dass ich Kontakt suche! NEIN! NIEMALS!
Entschlossen schob er den Rest des Marmeladenbrötchens in den Mund, kaute genüsslich, griff zum Kaffeebecher und blätterte weiter. Und weiter. Und wieder zu den Kontaktanzeigen. Pure Neugier, murmelte er so vor sich hin, kein wirkliches Interesse.


1.7neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 09:49:15 geändert: 12.08.2007 11:53:48

„Zum Nachmittag muss mit einer Verdichtung der Wolken gerechnet werden und es kann zu heftigen Regengüssen kommen…“ tönte die freundliche Stimme aus dem Radio.

Nun musste er sich ein wenig beeilen, wenn er den Tag bis zum Nachmittag regenfrei genießen wollte. Nach einer erfrischenden Dusche packte er seine Badesachen zusammen, schnappte sich den gestern eingetroffenen neuen Harry Potter, eine Decke und schwang sich auf sein Fahrrad, um ein paar Stunden am Tegeler See zu verbringen.


1.8.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siebengscheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 10:43:59 geändert: 08.08.2007 10:45:22

Dort angekommen, glitt sein Blick suchend über die Liegewiese. Irgendwo müsste doch ein Plätzchen zu finden sein. Zielstrebig steuerte Florian auf eine kleine Baumgruppe zu, vor der nur ein paar Handtücher lagen.

'Hier könnte ich es aushalten', dachte er, während er seine Decke ausbreitete.
Dabei fiel sein Blick unwillkürlich auf das ordentlich platzierte Handtuch neben ihm.

Dort lag, ausgebreitet vom Wind, die heutige Tageszeitung und er erkannte , dass wie durch Zufall, genau die Seite mit den Kontaktanzeigen aufgeblättert war.

'1 + 1 = 3' schoss es ihm wieder durch den Kopf.
Unwirrsch schüttelte er den Kopf. Nein, daran wollte er jetzt nicht denken, jetzt wollte er einfach die Sonne und seine Freizeit genießen.


1.9neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 11:43:02 geändert: 08.08.2007 11:47:39

Zuerst einmal ein kühles Bad! Ein paar Schwimmzüge werden notwendig sein, um einen klaren Kopf zu bekommen.
Das Wasser war von sehr angenehmer Temperatur- fast wie auf Teneriffa.
Erinnerungen an die letzten Urlaubstage wurden wach. Und auch das Bild der jungen Frau am Flughafen mogelte sich wieder in seine Gedankenwelt. Quatsch! Da waren ja noch der Mann und das Kind!
Wem wohl das einzelne Handtuch am Ufer des Sees gehörte? Florians Blicke schweiften zur Baumgruppe.


1.10.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siebengscheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2007 17:26:50 geändert: 08.08.2007 19:54:58

Dort lagen aber noch immer das Handtuch und seine Decke in einsamer Zweisamkeit nebeneinander.
Aus der Entfernung konnte er erkennen, wie der leichte Sommerwind die einzelnen Zeitungsseiten bewegte als würde, eine für den Betrachter unsichtbare Person, diese Zeitung lesen.

Noch ein paar Schwimmzüge, dann wollte er es sich mit seinem Buch auf der Decke gemütlich machen.

Nur ein paar Minuten später watete er aus dem Wasser und bewegt sich in Richtung seiner Decke.


 Seite: 1 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs