transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 189 Mitglieder online 04.12.2016 09:29:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Aufgaben einer Stellvertreterin"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Aufgaben einer Stellvertreterinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2007 23:02:30

Im vergangenem Schuljahr sind unsere beiden Förderschulen mit viel Ärger geschlossen worden und in diesem Schuljahr eine neue Förderschule gegründet worden.
Sowohl das Schulgebäude, (befindet sich im Ghetto unserer Stadt, unsere Schule lag im Stadtzentrum) als auch die Schulleiterin wurde von der anderen Schule übernommen. Nun will das Schulamt wenigstens den Schein wahren und die Schulleitung paritätisch besetzen. Also habe ich mich als Stellvertreterin (natürlich nur kommissarisch) beworben.
Im Bewerbungsgespräch mit der Schulleiterin (sehr witzig- ist normalerweise Aufgabe des Schulrates) ließ sie anklingen, dass es an der Schule einen "Planer" gibt. Der Planer baut den Stundenplan, organisiert die Vertretung, macht die Raumbelegungspläne und stimmt sich mit den Gremien ab. In meinen Augen die Kernaufgaben einer stellvertretenden Schulleiterin.

Nun könnte man natürlich sagen, sei doch froh, wenn der die Arbeit macht, aber ich glaube, dass ich damit das Grab für meinen eigenen Lebenslauf grabe. Ich werde mich ja dann im kommenden Schuljahr auf diese Stelle bewerben müssen und wenn er es auch tut und schreibt, dass er die Arbeit getan hat, dann habe ich schlechte Karten.

Meine Frage an euch. Wie seht ihr das? Wer kann mir weitere Argumente geben, warum ich die Aufgaben des Planers übernehmen muss?


Kein Tipp, nur eine Beobachtungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2007 23:09:29

Ich kenne zwei Realschulen, in denen die Stunden- und Vertretungspläne von einem interessierten Kollegen gebaut und betreut werden. Der Konrektor / Vize hatte nix damit zu tun. Ich wüsste nicht, dass der Stundenplanbau an eine bestimmte Person/Funktionsstelle/ Gehaltsgruppe gebunden wäre, gebe aber zu, dass es in den meisten Fällen wohl die Schulleitung, also Schulleiter und Konrektor sind, die sich drum kümmern.


??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2007 23:26:19

Bei uns macht das der Koodinator und irgendwie kenne ich das auch nur so!! Aber das ist nicht zwangsläufig der Konrektor


Wollen und müssen ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: babsy1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2007 00:14:59 geändert: 29.08.2007 00:28:31

Hallo,
bin ganz neu in 4teachers und habe ein ähnliches Forum wie du zum Thema Schulleitung. Schau doch mal rein. Da ich selbst schon 3 Jahre Konrektorin bin meine Titelfrage an dich: Willst du dich nächstet Jahr den auf die Rektorstelle bewerben ? Du müsst ja nicht. Sicherlich bleibt die Stellvertreterfunktion weiterhin offen. Meine 3 Jahre haben mir viel Zeit zum Lernen gegeben. Ich stehe jetzt vor der nächsten Frage: Soll ich weiter machen ? Schulleiter ???
Sei froh und greife zu, wenn du zugewiesene Aufgaben bekommst, kann ich dir nur raten. 1.lernst du viel für spätere Funktionsarbeit und 2.befriedigt es in gewisser Weise. Das muss ich dir natürlich näher erklären. Mein Schulleiter ist schon seit fast 25 Jahren an dieser Schule Schulleiter. Wenn ich mit inovativen und neuen Ideen komme heißt es immer: "Das haben wir noch nie so gemacht!"
Da er kein EDV-Jahrgang ist (wenn du verstehst was ich meine) ist meine einzige fest definierte tägliche Aufgabe der Computer - Email Abfrage, Statistik, ...usw. Alles andere liegt in seiner Hand. Meine Erfahrung zeigt, es lastet mich nicht aus und ich fühle mich zeitweise wie ein bessere Sekräterin.
Ich weiß nicht ob meine Argumente dir weiter helfen. Ich habe nur meine Erfahrungen geschildert und empfehle dir daher - wenn du wirklich willst - greife zu !!!!


Danke für eure Meinungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2007 11:28:19

vielleicht ist der eine Fakt nicht ganz genau rübergekommen. Ich habe mich für die kommissarische Stellvertretung beworben. Im nächsten Schuljahr (2008/2009) wird die Stelle ausgeschrieben. Dafür möchte ich mich dann auch bewerben. Ich glaube, dass ich da nur Chancen habe, wenn ich meine Arbeit gut mache. Wenn ich jetzt aber diese Arbeit weggebe, habe ich da so meine Befürchtungen.


Mein Tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2007 16:52:27

Mit der Schulleitung zusammensetzen, einen Aufgabenplan erstellen und schriftlich fixieren, wer für was zuständig ist; beide unterschreiben; das bringt eine große Absicherung; dort kann ja auch festgehalten werden, dass du federführend den Stundenplan erstellst - unterstützt von Planern - oder umgekehrt: die Stundenplanerstellung wird an einen Planer delegiert und von der Stellvertreterin überwacht;
für Beurteilungen im Zusammenhang mit einer Bewerbung ist es sehr sinnvoll zu dokumentieren, was man in seinem Aufgabenbereich geleistet hat; bist du nicht zuständig - kannst du/ musst du auch nichts nachweisen.
Gruß elefant1
Viel Erfolg und Freude bei der Arbeit.


Keine Garantieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2007 21:29:51

Du hast - zumindest, bei uns in S-H - nie eine Garantie, dass du die Stelle später auch bekommst. Selbst wenn du deine Arbeit gut machst, kann es Konkurrenzbewerber geben, die dann letztendlich die Stelle bekommen. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ich kann dir auch nur raten, die kommissarische Stelle zu nehmen. Das ist die Chance um auszuprobieren, ob dir eine Leitungsposition wirklich Spaß macht und du den Anforderungen gewachsen bist. Dann kannst du immer noch überlegen, ob du dich auch wirklich bewirbst, wenn es ernst wird. Wer sich bewirbt muss immer damit rechnen, dass es klappt oder eben, dass es nicht klappt. Aber du hast ja dabei nichts zu verlieren. Du kannst nur gewinnen - vor allem an Erfahrung.

Eine schriftlich fixierte Aufgabenverteilung im Bereich der Schulleitung ist enorm hilfreich und sorgt für Transparenz. Das Erstellen der Pläne ist an kleinen und mittelgroßen Schulen normalerweise Aufgabe der stellvertretenden Schulleitung. Es spricht aber nichts dagegen, die Aufgaben auch an andere Kolleginnen zu delegieren, wenn diese dafür auch einen Ausgleich erhalten.

Falls das bei euch so laufen soll, würde ich mich an deiner Stelle darum bemühen, bei der Planerstellung mitzuwirken, um das "Handwerk" zu lernen. Wenn´s funktioniert und alle sich einig sind, ist es letztendlich egal, wer den Plan macht. Es macht sich aber gut, wenn du zumindest in der Lage bist, einen Plan zu bauen.

Viel Erfolg wünscht dir
Leva



Nochmalsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2007 23:06:37

Danke für eure netten Worte und Tipps. Auch noch mal für den Hinweis, alles schriftlich zu fixieren. Ist eigentlich logisch, aber ich hätte es bestimmt wieder vergessen.
Es ist mir auch klar, dass das keine Garantie ist, dass ich im kommenden Jahr die Stelle bekommen könnte, aber zumindestens ist es ein Schritt in die Richtung. Bis jetzt bin ich es auch noch nicht, denn es fand es das Gespräch dazu statt. Aber wenn sich abzeichnet, dass ich da nur der Hampelmann bin, dann lass ich es lieber bleiben. Deshalb wollte ich es im Vorfeld wissen, ob ich den Planer als meinen "Vorgesetzten" verhindern kann.
Miro07 hat mir einen Link geschickt, wo die Aufgaben der Schulleitung im Land Brandenburg klar geregelt sind und damit beantwortet sich mein Problem.
Also nochmal vielen Dank an alle.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs