transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 100 Mitglieder online 02.12.2016 20:50:13
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "kreatives schreiben nach sechs wochen schule???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
kreatives schreiben nach sechs wochen schule???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sabegss Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 17:44:56

Hallo,
Habe Ende Oktober einen UB in Deutsch und möchte eigentlich gerne etwas zum Thema kreatives Schreiben machen, aber ich habe Bedenken, dass die Kinder damit noch überfordert sein könnten..
hat jmd. da schon Erfahrungen? Oder evtl. eine andere Idee? Der UB soll zum Feld "Erzählen und GEschichten Schreiben" passen


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 19:15:15

In einer 1. Klasse?

Palim


Wie wäre es mit einer Kombination?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 19:46:20 geändert: 02.10.2007 19:46:48

Kannst du nicht eine Kombination aus Malen und Schreiben einsetzen? Ist das etwa nicht kreativ?



LG ElsaW


ähm nach 6 wochen schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 20:29:55

ist das ergebnis mit sicherheit sehr kreativ

naja,sorry..ich bewundere das ja, wenns wo klappt..meine 2. sind jetzt grad so weit,dass sie erkennbares in kurzen sätzen und recht sicher zu papier bringen und darauf bin ich schon wahnsinnig stolz. lustig wirds bei meinen bilingualen kids, die *kreativ* auf englisch losschreiben, vor allem jene, die auch bilingual aufwachsen *g*..

ich würde bei den erstiers auch eher malen und schrieben kombinieren..aber genauer kann ich mir das nicht vorstellen.


Hm, kreativ wirds sicher,...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 21:09:42

... wenn sie sich trauen, wirklich etwas aufzuschreiben.

In einem anderen Thread hab ich geschrieben:

"Ich hab die Kinder eigene Bilder beschriften lassen. Da konnte jedes Kind arbeiten wie es wollte: Nur die Namen, einen Satz oder sogar einige Sätze, die ich dann immer als "Geschichte" benannte, zu denen hat sich das ja auch irgendwann dann "ausgewachsen". Im Schreibheft, das wir verwendeten, waren auch immer wieder mal Seiten, wo die Kinder mehr oder weniger frei schreiben konnten.

Ich habe Satzanfänge vorgegeben, die jedes Kind für sich fertigstellen sollte. Z.B. haben wir manchmal sogar "Bücher" aus solchen Einzelblättern gemacht: "Am liebsten spiele ich ...", jedes Kind schrieb das auf, womit es am liebsten spielte. Auch hier reichte es vom bloßen Spielnamen zu schon relativ detailierten Berichten. Oder "Am liebsten esse ich ..." und ähnliches"


Diesen letzten Gedanken fände ich noch am erfolgversprechendsten: Einen Satzanfang vorgeben und die Kinder dürfen den Satz zu Ende schreiben. Wer es sich zutraut oder wer einfach "in Schwung ist" schreibt mehr.
Für das kreative Schreiben müsste es natürlich ein anderer Satzanfang sein als die oben genannten.

Aber
selbst mit mündlicher Vorbereitung des Ganzen, das dann aber vielleicht wieder Kreativität rausnimmt, kann ich mir das nicht als Stunde, vor allem nicht als Vorführstunde vorstellen.

Ich habe die Kinder von Anfang an schreiben lassen. Und es gab Kinder, die bald "halbe Romane" verfassten, aber Geschichtenschreiben als solches war auch bei mir erst in der zweiten Klasse gefordert. In der ersten Klasse war es freiwillig.


In der Grundschule Deutsch Zeitschrift Nr....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: utchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 22:38:14 geändert: 02.10.2007 22:45:57

NR. 12 sind Anregungen dazu.
Wäre der UB an einem Montag könntest du sog. Montagsblätter erstellen lassen. Die Kinder malen und schreiben zu Wochenenderlebnissen.

Die Ergebnisse werden präsentiert, von dir ins reine geschrieben und in einer Mappe als Leseanregung (wie Eigenfibel) in der Leseecke angeboten.

Es kommt gut an, wenn so etwas schon eingeführt ist oder du begründest, warum du das einführen magst.

In Grundschule Deutsch Heft 13 (S.10ff) ist ein Artikel zu freiem Lesen und Schreiben in Klasse 1. Darauf baute mein UB auf und meine FL waren sehr begeistert.
Da werden Bilder, u.a. von Spongebob angeboten, die Kinder schreiben etwas dazu. Auch hier wird wieder präsentiert, überarbeitet im Klassenfundus aufgenommen.

Wichtig ist, dass du deinen Kindern das zutraust und dass sie sich selbst trauen. Ein perfektes Endprodukt wird dein FL nicht erwarten (können), also ich kann dir nur Mut machen.
LG,
Ute



Bilderbuch!?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: puenktchen33 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 22:40:24

Vielleicht könntest du das Geschichtenschreiben mit einem Bilderbuch verbinden. Du liest einen Teil des Buches vor und lässt die Kinder dann überlegen, was wohl passieren wird. Je nach Leistungsvermögen können die Kinder dann ihre Ideen malen, Wörter oder Sätze schreiben.In der Reflexionsphase können die Kinder dann entweder ihre Bilder erklären oder vorlesen was sie geschrieben haben. Schöne Bilderbücher gibt es ja in Massen

Liebe Grüße und viel Erfolg beim Unterrichtsbesuch!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2007 23:48:50

also gut - angenommen 1. Klasse (es könnte ja auch die 6. Woche einer 6. Klasse sein)

Auch ich habe Kinder frei schreiben lassen.
Die Kinder haben z.B. gleich am 2. Tag alles aufgeschrieben, was sie schon konnten.
Im UB sollte es sicher doch etwas gelenkter sein.
Bei mir war der Anfang ansonsten ähnlich wie bei heidehansi.

Eine Möglichkeit - von Geschichten und Erzählen abgesehen - wäre vielleicht Akrostichen zum Namen schreiben zu lassen.

Dabei schreibt man die Buchstaben vom Namen untereinander - den Namen können ja doch viele Kinder.
Anschließend wird zu jedem Buchstaben ein Wort gesucht.

Also
Pinguin
Ananas
Leuchtturm
Imker
Maus

Nun kann man einfache oder schwierige Wörter suchen,
man kann in der Anlauttabelle abgucken.

Oder man könnte - neue/abgewandelte Idee - wie in der Anlauttabelle Bildwörter mit dem Anlaut suchen. Also die o.g. Sachen nicht schreiben, sondern malen.
Dazu würde dann auch passen, dass man Geheimschriften erzeugt.
Also zum Beispiel: Kaktus - Laterne - Apfel - Sonne - Sonne - Esel bedeutet (nur die Anlaute) Klasse

Wenn man mit solchen Bilderrätseln beginnt und die Kinder dann auffordert, eigene Bilderrätsel zu malen, kann man vielleicht am Ende der Stunde gemeinsam einige Rätsel lösen.
Natürlich wird es einige Rätsel geben, die orthographisch ...oder sonst irgendwie... anders erdacht sind, als es der Norm entsprechen würde. Da ist dann fraglich, ob die Kinder auf des Rätsels Lösung kommen und - wenn nicht - wie man dann damit umgeht.

Palim


Ach Palim,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 12:23:52 geändert: 03.10.2007 12:24:29

du schreibst:
"Natürlich wird es einige Rätsel geben, die orthographisch ...oder sonst irgendwie... anders erdacht sind, als es der Norm entsprechen würde. Da ist dann fraglich, ob die Kinder auf des Rätsels Lösung kommen und - wenn nicht - wie man dann damit umgeht."

Hast du nicht auch schon oft die Erfahrung gemacht, dass wir Erwachsenen mit unserer "Normschrift" mit solch kreativen Lösungen nichts anzufangen wissen, dass aber die Kinder mit ihrer Kinderlogik viel schneller auf die Lösung kommen?
Natürlich nicht immer, aber doch relativ oft.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 14:00:07

Ja, ich habe die Erfahrung gemacht ... und ich finde diese Rätsel immer wieder prima.
Ich wollte nur sicher gehen, dass andere LeserInnen dieses Forums sich dessen auch bewusst sind oder werden. Kratives Schreiben heißt eben auch kreative Lösungen. Wer solche Ansätze in der 1. Klasse (oder auch zu anderen Zeiten) ausprobiert, sollte keine Normschrift erwarten, ansonsten ist sie/er nur enttäuscht.

Palim


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs