transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 24 Mitglieder online 05.12.2016 05:29:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Seminarort und Schultyp wechseln?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Seminarort und Schultyp wechseln?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lionkingac Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 11:15:55

Hallo an alle 4teas!

Ich bin gerade dabei, mein erstes Staatsexamen abzuschließen, habe mich parallel auch schon für das Referendariat angemeldet.
Leider wurde weder der Ortswunsch noch der Schulwunsch berücksichtigt. Ich würde mich gerne lieber direkt für ein Gymnasium ausbilden lassen und nicht für eine Gesamtschule. Daher folgende Fragen:

1) Kann man den Schultyp im Nachhinein durch Antrag zu verändern versuchen? Wer ist da Ansprechpartner?! Wie macht man sowas?

2) Sollte ich ggf. in anderen Bundesländern wie z.B. v.a. dem Saarland bessere Chancen haben, an ein Gymnasium zu kommen? Ich hatte mal gehört, dass im Saarland immer noch Lehrermangel herrsche.

3) Wenn ich mich in NRW schon beworben habe, kann ich mich noch in anderen Bundesländern bewerben? Oder muss ich da zuerst die Stelle in NRW ausschlagen? Was hat das für Auswirkungen?

Vielen dank schon im Voraus für jegliche Tipps!!


Den Schultyp in NRW zu ändern ist nahezu unmöglich!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 13:56:55

Gerade haben wir den Fall in der Bekanntschaft gehabt, ein Referendar, der das Referendariat mit Zuweisung Gymnasium nach zwei Monaten abgebrochen hat, weil man ihn nicht für eine Uni-Tätigkeit mit anschließender Diss beurlauben wollte, hat nach Diss-Abschluss das Referendariat wieder aufgenommen, die zwei Monate wurden ihm anerkannt, allerdings wurde er der Gesamtschule zugewiesen und trotz Widerspruch (hat das Fach Französisch, kann es aber trotz Sek II Fakultas in der Oberstufe nicht unterrichten, weil es keine Französisch-Kurse dort gibt) muss er jetzt an dieser Gesamtschule bleiben. Den Oberstufenunterricht leistet er zeitweise an einem Gymnasium ab, um die Ausbildungsbedingungen zu erfüllen. Der RP, hier in NRW für solche Sachen zuständig, hat seine Erstentscheidung selbst dann nicht korrigiert, als er von der Landesregierung darum gebeten worden ist. Hier wiehert der Amtsschimmel sehr laut. Ich frage mich, wofür diese Beamten überhaupt bezahlt werden, können sie eigentlich morgens noch unbelastet in den Spiegel schauen? Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun, das ist für mich Willkür und Selbstherrlichkeit!

LG ElsaW


Das und meine eigenen leidvollen Erfahrungen mit bisher 2neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 16:06:29 geändert: 03.10.2007 16:08:42

Bezirksregierungen bestärken mich in der Überlegung:

Wenn eine Organisation etwas
- weder schneller
- qualitativ besser noch
- preiswerter macht,
ist sie überflüssig und gehört schnellstens abgeschafft. Datt spaaat!!!

Solch ein Abbau ist in der Industrie auch vor etwa 15 Jahren massiv geschehen.
Jetzt läuft es dort auch wieder rund...

Ich erzähle lieber nicht, was mir alles so widerfahren ist und noch widerfährt.
Diese Selbstverständnis der Bezirksregierungen muß wohl noch aus der Zeit herrühren, als Menschen noch obrigkeitsgläubig waren und zu solchen "Motivations-Highlights" noch bemerkten: "Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch den Verstand dazu."
Ich kann aus eigenem Erleben bestätigen: Das stimmt nicht und dafür sollte man nicht den lieben Gott verantwortlich machen.
Er war´s nämlich nicht!!!



hi lion....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 16:20:04

...ich war damals auch nicht mit meiner schul- und ortszuweisung hinsichtlich des referendariatplatzes einverstanden und habe mich zeitgleich an meine zukünftige hauptseminarleitung und die schule meiner wahl gewendet, um für mich eine alternative zu haben und auch dem lehrerinstitut anbieten zu können.
das institut für lehrerbildung, bzw. meine seminarleitung, hat diesem wunsch nach einigem hin-und her stattgegeben.

selbstverständlich kannst du dich auch in anderen bundesländern bewerben!
ich rate dir daher: bleib dran an deinen wünschen oder auch
"fördernd ist beharrlichkeit!"

unverzagte grüßt.


So einfach ist das nicht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2007 17:38:44

Schulform und Seminar werden Dir halt vorgeschrieben und fertig.

Ein Wechsel vor Beginn des Referendariates ist nur unter Schwierigkeiten möglich. Vielleicht hast Du Glück und jemand, der einem Gymnasium zugeteilt wurde und Deine Fächerkombination hat, springt vor Ref.beginn ab.

Du kannst Dich in anderem Bundesland bewerben, allerdings hast Du ja mit der Benachrichtigung, wohin Du zugeteilt wurdest, sicher auch eine Frist genannt bekommen, innerhalb der Du zusagen oder absagen musst.

Ich wollte nach einem halben Jahr Seminar wechseln, ein Schulleiter wollte mich als Seiteneinsteiger einstellen.
Die BR hat das damals abgelehnt, obgleich es schon in dieser Anfangszeit gar kräftig knallte. Die Begründung war: man ja nicht einfach an dem einen Tag in dem einen Seminar die Ausbildung kündigen dürfe, um die Ausbildung am nächsten Tag am anderen Seminar "wiederaufzunehmen".
Der Amtsschimmel ...

Kannst Du evtl. Deinen Erstwohnsitz woanders angeben? Und damit eine andere Zuweisung erwirken?

Hast Du evtl. triftige Gründe, die Du angeben könntest, die es Dir unmöglich machen, an dieses Seminar zu gehen?

WARNUNG: Das Referendariat unterbrechen mit der Begründung, man wolle zunächst doch noch promovieren, geht nicht mehr.
Die Promotion gehört nicht mehr zu den triftigen Gründen, die eine Unterbrechung des Refs. erlauben.
Wenn Du das machst, kommst Du anschließend nicht mehr ins Ref zurück. Seit letztem Jahr.


oh wie ärgerlich :-(neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lionkingac Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2007 11:16:56

Oh je, das hört sich nicht gut an. Also werde ich wohl wirklich mal mit der Seminarleitung sprechen müssen.

Hm, Gründe für eine Ablehnung fielen mir jetzt auf Anhieb nicht ein. Die Dissertation habe ich quasi schon ausgeschlagen, weil ich endlich in die Schule wollte

Meinen Wohnsitz hatte ich extra schon nach Köln verlegt, um da bessere Chancen zu haben. Aber das zählt leider auch nicht zu triftigen Gründen. Denn Sozialpunkte habe ich ja keine...

Argh...aber vielen Dank für eure Mails. Ich bleibe am Ball und werde mal schauen, was ich noch so alles rausfinde!!!



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs