transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 379 Mitglieder online 08.12.2016 15:36:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "KONZENTRATION/AUFMERKSAMKEIT"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
KONZENTRATION/AUFMERKSAMKEITneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 21:37:39

Wie kann man bei einem Grundschulkind, dass wenn es sehr viel Lust hat, den Stoff gut bis befriedigend beherrscht, die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeitsphase trainieren?

Beispiel des Problems:
Am Computer rechnet sie relativ sicher die für ihre Klassenstufe (2.Klasse) notwendigen Rechneaufgaben, im Helft oder im Kopf kommt es vor,dass sie bei 6-5 anfängt zu überlegen.

Das gleiche Diktat am gleichen Tage (einmalvormittags einmalNachmittags) vormittags 20 Fehler, nachmittags 4 Fehler
ungeübtes Diktat (kurz, 4 Sätze) 2 Fehler
geübtes Diktat (normale Länge) 14 Fehler (natürlich nur 4 von denen,die sie beimÜben falsch gemacht hat.




??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 21:58:41

So ganz hab´ ich Deine Fallschilderung jetzt nicht verstanden, jamjam, sorry.

Aber: Bei unkonzentrierten, bzw. stark in der Leistung/Aufmerksamkeit schwankenden Teilnehmern versuche ich zunächst mal heraus zu finden, wo die Ursachen hierfür liegen können.

Diese können so vielfältig sein. Sie können von der Beschaffenheit der individuellen Leistungskurve über unzureichende Ernährung und psychische Belastungen bis hin zu ADHS gehen.

Du hast das Kind ja schon ein wenig beobachtet und ich würde Dir zunächst empfehlen, dies weiter zu tun, vielleicht bekommst Du dann noch mehr Aufschluss.

Generelle Tipps sind hier wohl eher schwierig, weil es ja -trotz der Bemühungen um Einzelfälle- auch immer darum geht, den ganzen Klassenverband "bei Laune zu halten", bzw. zu beschäftigen.

Es gäbe schon gute Übungen für Zwischendurch, zur Auflockerung und Entspannung und für das "sich sammeln". Bei Bedarf poste ich hier gern ein paar.

Grüßle
emmi



sorryneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 22:09:35 geändert: 05.02.2008 22:11:07

für das Missverständnis.

Ich bin nicht die Lehrerin,sondern die Mutter.

ADS liegt definitiv nicht vor.
Sie war einer hoher psychischen Belastung ausgesetzt (Geburt der Schwester im letzten Jahr, Umzug mit Schul- und Ortswechsel im Sommer, ihr Vater ist seit letztem Frühjahr an Krebs erkrankt, aber nun fast wieder gesund - toitoitoi)

Dadurch wurde die Begleitung ihrer Schulaufgaben zu hauseimletzten Jahr sehr vernachlässigt.

Sie hatte nach den Herbstferien eine Phasemit häufigen Bauchschmerzen,da meinte die Klassenlehrerin in der Schule gibt es keine Probleme. Seit den Weihnachtsferien ist ihr Versetzung gefährdet.

Mein Ansatz das Problem zu lösen,ist viel Zeitmit ihr zu verbringen, Stoff zu widerholen,mit ihr zu lesen,sie am Computer mit den SchulCDs arbeiten zu lassen (was sie liebt)
dabei fällt mir auf, dass sie 10-15 Minuten mitabeitet, und danach kommt nix mehr (ausser sie sitzt am PC). Auch Pausen,Spiele etc zwischendurch helfen da nichts. Die Klassenlehrerin benennt eine ähnliche Aufmerksamkeitsspanne.

Daher dachte ich,zumal meine Tochter gerne jede Form von Gemeinschaftsspielen spielt, dass es etwas gebe, womit ich sie zu einer besseren Konzentration führen kann.

p.s.sorryabermeine spacetaste hakelt


Ok, klarer nunneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 22:24:01 geändert: 05.02.2008 22:31:11

Jetzt verstehe ich viel besser, worum es geht jamjam, danke.

Auf den ersten Blick erscheint es mir nicht so, als dass Deine Tochter vom Grundsatz her gerade eine Intelligenzminderung erfährt. Es scheint mir in der Tat so zu sein, dass sie derzeit ein wenig "ideen- bzw. gedankenflüchtig" ist, könnte das zutreffen?

Meine Fragen jetzt:

Ist das schon länger so?

Ab wann hast Du das konkret festgestellt?

Gab´ es einen Auslöser für diese Veränderung?

Wie verhält sich Deine Tochter, wenn Du -auch mit sanften Mitteln- sie gern zum Weiterlernen bringen möchtest? Weicht sie aus? Schützt sie etwas vor (Müdigkeit, bringt andere Themen aufs Tapet)?

Ich vermute, dass Dein Kind gerade (ganz sicher unbewusst) etwas mit sich herum trägt, was sie beschäftigt, bzw. ihre Konzentration ablenkt - siehe oben - Gedanken- bzw. Ideenflucht.

Möglicherweise hat Eure familiäre Situation (Krankheit des Vaters ist ja nun wirklich besorgniserregend) bei ihr auch Angst ausgelöst, die sie erst einmal wieder in den "Griff" kriegen muss.

Der Ansatz, viel Zeit mit ihr zu verbringen und auf spielerische Weise mit ihr zu üben und zu lernen ist sicher ein ganz richtiger.

Ansonsten empfehle ich Dir vorerst nur, Dein Kind weiter aufmerksam zu beobachten und vielleicht hin und wieder mal vorsichtig zu fragen, was es gerade denkt und mit was es beschäftigt ist.

Vielleicht kommst Du auf diese Weise an die Ursache für die momentane Abgelenktheit Deines Kindes heran.

Liebes Grüßle
emmi



tjaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 22:47:14 geändert: 05.02.2008 22:49:52

auf der einen seite ist es ein aktuelles problem.

auf der anderen seite, aber auch eincharakterliches?

1. Sie war eigentlich immer ein sehr fröhliches kind
2.in der krippe spielte sie gerne,sang gerne und liebte die kleineren kinder
3.imkindergarten fing sie an mauliger zu werden,irgendwie war sie oft mit allem unzufrieden, wenn wir was mit ihr unternommen haben, dann fand sie eigentlich immer was auszusetzen
4. sie ist immer noch sehr fröhlich, aber auch sehr egozentrisch (dass, denke ich ist aber normal für ihr Alter),unterbrochen mit starken maulphasen, wenn sie ihren willen nicht bekommt.
5. sie ist gerne in der schule
6.sie ist stark demotiviert, da sie z.Z.viele Fehler macht- ich habe den eindruck sie agiertnach demMotto,DAS KANN ICH SO WIE SO NICHT.
7. Sie zeigte nie besonderes Interesse an etwas, außer an Geschichten und Computer- sowie Gesellschaftsspiele
8. Sie mag es nicht,etwas alleine zu machen

besonders wegen 7. ist es so schwierig fest zu stellen,ob es ein vorübergehendes Problem ist.

Ich glaube ja,dass - jetzt wo die Belastung und Sorgen fürmich undmein Mann weniger sind und wir mehr Zeit haben - sie dieses einfach nutzt um all die Anspannung und Ängste,die sie bewusst oder unbewusst zurückgedrängt hatte, raus zu lassen.
Daher will ich auch so wenig Druck wie möglich ausüben, ihr aber -vielleicht ohne dass sie es groß merkt- sovielHilfewie nötig anbieten. Daher dachte ich an spielerischen Konzentrationsübungen.
Ende des Monats haben wir dann auch ihr Zimmer fertig (ist alles noch etwas provisorisch durch die Krankheit meines Mannes)

das Versetzunggefährdet bereitet ihr große Ängste - sie hatte die Woche vor dem Zeugnis starke Bauchschmerzen und schlecht geschlafen


P.S. umden eindruck entgegenzu wirken,sie ist nicht schüchtern,ein wibbelmors und windfang und gibt gegenüber ihrem älteren bruder den ton an)
p.p.s: ideen- und gedankenflüchtig war sie eigentlich schon immer,nach meinem verständnis der begrifflichkeit


Liebe jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 22:55:55

Aus meiner bescheidenen Sicht und aufgrund Deiner Informationen macht Ihr erstmal alles richtig.

Es ist sicher richtig, das Kind jetzt nicht unter Druck zu setzen. Und wenn sie sitzen bleibt, ist es auch ok, meine Güte, davon geht die Welt nicht unter.

Ihr widmet Euch Eurer Tochter und es darf ja auch nie vergessen werden, dass sie noch relativ klein ist. Natürlich mischt sich da Vieles miteinander, der Versuch, seinen Willen durchzusetzen, der Ruf nach Aufmerksamkeit usw.

Es ist für Eltern nie leicht, das Verhalten jetzt so richtig zu kategorisieren und einzuordnen, aber vielleicht ist das auch gar nicht nötig.

Sie wird spüren, dass Ihr für sie da seid und Euch um sie sorgt und dann wird sie sich auch ganz sicher wieder "einpendeln".

Feste Regeln, wie z.B. vereinbarte Lernzeiten sind natürlich dennoch wichtig und ich finde es ganz toll, wie Du Dich nach Möglichkeiten umsiehst, um es ihr so angenehm und leicht wie möglich zu machen.

Allerdings sehe ich momentan keine besseren Ideen, die Du/Ihr nicht schon umgesetzt habt.

Alles Gute für Euch! (vor allem auch für Deinen Mann)

Liebe Grüße
emmi


gibt esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 23:00:50 geändert: 05.02.2008 23:02:02

keine Spiele um ihre Konzentration etwas zu trainieren?

ansonsten danke für deine Hilfe und Anteilnahme
(Meinem Mann geht es wieder ganz gut. Er fängt nächsten Monat wieder an zu Arbeiten)


@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 23:31:32

Eigentlich ist jede Art von Gesellschaftsspiel dazu geeignet die Konzentration zu fördern.

Meistens dauern ja so Spiele länger als 10 Minuten - also braucht man schon Durchhaltevermögen.

Was spielt deine Tochter denn gerne?

Eher Kartenspiele, oder Brettspiele - oder egal?


Unabhängig davon.
Versucht den Druck von ihr zu nehmen,
dass sie die Klasse unbedingt schaffen musss.
Sicher wünschen wir uns das für unser Kind,
aber wenns nicht klappt, ist es doch auch kein Beinbruch-oder?
Was bedeutet später im Leben schon 1 Jahr.

Oder hat sie ganz dicke Freunde in der Klasse, die sie auf keinen Fall verlieren möchte?


Wie wäre es mit Klavierunterricht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 23:37:33

Beim Klavierspielen werden ganz viele Dinge (Konzentration, Ausdauer, sich etwas zu erarbeiten, ...) spielerisch gefördert und viele Sinne angesprochen im Gegensatz zu Computerspielen.

Es wird die Rechts-Links-Verknüpfung im Gehirn angeregt.

Aber bitte kein elektronisches Klavier! Es darf ruhig die ganze Familie in den Genuss kommen.


@hugoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.02.2008 21:03:32 geändert: 06.02.2008 21:05:28

darüber haben wir auch schon nachgedacht.nur ist es in unserer derzeitigen finanziellen situation einfach zu teuer. hier müssten wir jeden monat 60€ blechen. Wenn ich im sommer wieder richtig arbeite (zur zeit bin ich im Erziehungsurlaub mit klitzekleiner Stundenzahl) und wenn die vielen Arztrechnungen wegfallen, werden wir dass wohl machen.
Als "Notlösung" ist sie jetzt erstmal in einem Kinderchor.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn mein Sohn zum Gymnasium wechselt. Die haben eigene Musikklassen,in denen die Kinder gezielt ein Instrument lernen. Unser Sohn ist sehr interessiert.


Ich möchte mich auch für eure Anteilnahme bedanken.

P.S.: Heute war wieder so ein Tag. Ganz große Probleme beim Vorlesen, aber am Rechner konnte sie aus einem Buchstabensalat ruckzuck die richtigen Wörter raussuchen.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs