transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 7 Mitglieder online 09.12.2016 03:20:01
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Bitte helfen! Wie kann ich Mathe erklären?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Bitte helfen! Wie kann ich Mathe erklären?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: toefeline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2008 09:47:36

Also, ich habe einen Nachhilfeschüler der einfache Gleichungen mit Variablen nicht lösen kann. Die Aufgabe 6x -6 =30 geht noch, aber dann wenn es zum Bsp. heißt: 5x +3x - 10 = 20 +12, dann versteht er nicht, dass er zuerst zusammenfassen muss und dann erst weiter rechnen kann. Ich versuche es ihm an 15 Beispielen zu erklären, aber beim 16. kann er es immer noch nicht. Wie kann ich besser auf ihn eingehen? Er ist in der 7. Klasse Gymnasium und schreibt nur 6er in Mathe. Er kann sich nur für kurze Zeit konzentrieren und selbst wenn es den Eindruck macht, dass er etwas verstanden hat, dann kann er es beim nächtsen Mal - oder auch schon am nächsten Tag nicht mehr. Bitte, Alle Ihr die Ihr viel mehr Erfahrung mit Mathe habt als ich, was kann ich machen um ihm zu helfen?
Danke!


Ursachenforschungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2008 16:30:28

Hast du schon analysiert, wo das Problem sitzen könnte?
- mathematisches Problem oder andere Ursachen (Familiär, organisch, verzogen, Liebeskummer, ...)?
- Ist das Kind in der richtigen Schule oder schon immer überfordert gewesen? -> Rücksprache mit Eltern und Lehrern der5.-7-Klasse
- Oder der "Problemtyp hochbegabt"?

Im Folgenden stecke das Problem im Mathematischen )
Hat er das Konzept der Variable verstanden?
Kann er mit Zahlen (N, B, Q) rechnen?
Kann er einfache Gleichungen durch Probieren lösen?
Ist die Idee der "Gleichungsäquivalenz" unklar?
Vielleicht hilft es etwas, das Waage-Modell konkret oder ikonisch abzubilden.
So würde ich mich "von unten" an die Aufgaben herantasten, die der SChüler derzeit in der SChule lösen soll.


"von unten" an die Aufgaben herantasten,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2008 16:41:50

das ist das Wichtigste!

Und zwar solltest du das zuerst üben, das er "noch kann". Denn die letzte scheinbar "sitzende" Stufe ist im Allgemeinen das, woran es hapert. Es wurde nur so lala verstanden, fürs Erste reichte es, aber um etwas darauf aufzubauen, dafür ist das Fundament noch zu wackelig.
Auch wenn du vielleicht weit zurückgehen musst - es rentiert sich. Was du dafür Zeit aufwendest, sparst du dann doppelt und dreifach.

Was außerdem in diesem Fall noch helfen kann:
Arbeite z.B. mit Farben: Zahlen ohne x in einer Farbe (vielleicht sogar + und -Zahlen unterschiedlich, z.B. hellblau und dunkelblau) und x-Zahlen in einer anderen Farbe (z.B. rot).
Dann wird es vielleicht deutlicher, dass es eben zweierlei ist und dass man die Gleichung vereinfachen kann, wenn man die gleichen Sachen zusammennimmt.

Und allgemein helfen auch oft Check-Listen, wenn es um Lösungen in mehreren Schritten geht. Hier:
Zuerst die Zahlen mit x zusammenfassen, dann die Zahlen ohne Unbekannte.
Jede "Sorte" jeweils auf eine Seite der Gleichung!
...


Mit dem Holzhammerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2008 19:12:55

= handlungsorientiert.
Für ein Beispiel ( mit natürlicher Zahl als Lösung!) 8 Kästchen ( black-box = variable) mit jeweils der Lösungszahl entsprechender Murmelzahl vorbereiten und mit "x" beschriften. Dann Gleichung legen (Zahlen durch Murmelhäufchen darstellen). Jetzt muss er/sie zuerst die Kästchen zusammenzählen, denn man darf sie ja nicht öffnen.
Dann das Gleiche in Papierform.
Am Schluss ein Kästchen öffnen, nachprüfen.
Unheimlich arbeitsaufwendig, aber vielleicht hilft es.
rfalio


Vielen Dank ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: toefeline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2008 19:25:04

fuer Eure Tipps. Das mit den Murmeln und der Waage werde ich naechstes Mal ausprobieren.
Die eigentlichen Ursachen sind vielleicht nicht mathematisch sondern viel eher Druck von zuhause, eine Mutter die es als ihr Versagen sieht wenn er schlechte Noten schreibt und ein Vater der ein Kollerier ist. Daran kann ich leider nicht viel aendern.
Das Gymnasium ist ganz bestimmt die falsche Schulart fuer ihn, aber er geht auf eine Auslandsschule und da gibt es nicht wirklich eine Alternative! Vielen Dank nochmal, gebt mir gerne mehr Tipps!
Toefeline


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs