transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 567 Mitglieder online 07.12.2016 19:21:49
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was soll ich bloss machen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Was soll ich bloss machen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tigrella Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2004 18:34:41

Guten Tag zusammen,
ich weiß langsam nicht mehr weiter.
Ich bin Referendarin und hab ne zweite Klasse. Die Klassenlehrerin (meine "Anleitende")macht knallharten Frontalunterricht und ist superstreng und ,wie ich finde, häufig auch ungerecht und gemein zu den Kindern.
Ich bin weniger hart, meiner Meinung nach auch nicht gemein und versuche offene Lernformen in den Unterricht einzubringen, "entdeckendes Lernen" im Unterricht einzuführen, Bewegungsspiele zu machen, damit sich die Kinder mal etwas austoben können, und auch Konzentrationsübung bzw. Stillübungen zu nachen, damit sie wieder "runter kommen" und dann arbeiten können.
Und? Vier Jungs gehen regelmäßig über TIsche und BÄnke, die haben keinen Spaß am Spielen, die verweigern die Arbeit, einer davon macht Donald Duck-ähnliche Geräusche. Aber natürlich nur in meinem Unterricht. WEnn ich um Hilfestellung der Klassenlehrerin bitte: Sie müssen strikter sein. Ich hab schon versucht, den Jungs andere Materialien anzubieten, klappt nicht, Donald Duck bleibt. Ich fühle mich da als Anfängerin echt überfordert. Kann mir jemand einen Rat geben?

Tigrella


Ähnliche Problemeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2004 19:11:39

wie du haben viele Referendare und Fachlehrer. Gerade im 1. Dienstjahr gibt es oft Differenzen zwischen dem, was man im Studium lernt und der Art, wie unterrichtet wird.

Vielleicht helfen dir aber ein paar Dinge weiter.
Du und deine "Anleiterin" solltet der Klasse als Team erscheinen. So versuchen sie nicht, eine gegen die andere auszuspielen (und das machen sogar die Kleinen, wenn man sie lässt)

Zum anderen: Regeln sind superwichtig, gerade wenn man den Kindern bei offenem Arbeiten viele Freiräume lässt. Und die Konsequenzen bei Regelverstößen müssen klar sein. Am Besten werden sie von der Klasse erarbeitet. Keiner ist so streng mit den Kindern wie die Kinder selbst.
Offene Arbeitsformen erfordern Mut. Auch vom Lehrer. Kinder können viel leichter ausbrechen und man muss immer am Ball bleiben, um den Lernfortschritt im Auge zu haben.

Nimm doch deine "Früchtchen" in einer Gruppe zusammen und arbeite intensiv mit ihnen. Gib ihnen positive Verstärkung, lass dich auf sie ein. Zeig ihnen, dass du auch mit ihnen gerne arbeitest, auch wenn es dir schwer fällt.

Und - dieses Jahr geht vorbei, dann kannst du leichter deinen Weg finden, ohne dass jemand alle Patzer mitbekommt.

Wenn du irgendwas brauchst melde dich bei mir, ich habe auch eine 2. Klasse!

Halt die Ohren steif!


Kopf hoch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2004 22:47:03

Ich probiere es immer damit, mit den Kids (den 4en in diesem Fall) zu sprechen und ihnen klar zu machen, was ich erwarte und dass es so nicht geht.

Die Konsequenz für weiterhin störendes Verhalten gibt es dann auch gleich dazu. Damit bekommen sie dann noch eine Chance, und verspielen sie die, müssen sie mit den Konsequenzen leben.

Trotz der Schwierigkeiten finde ich es super, dass du deinen Unterricht planst und viel ausprobierst...
Verlier nicht den Mut ... lass dich lieber von ähnlich denkenden Kolleginnen aufpäppeln

... ich habe im Moment im Übrigen auch Unterricht in der 2.

Palim


Vielen Dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tigrella Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2004 11:20:54

bin grad auf dem Sprung, deshalb erstmal nur kurz: vielen dank für eure netten Worte und Tipps!!

Grüße von
Tigrella


Wenn sonst nix hilft..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uw24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2004 17:14:21 geändert: 09.03.2004 17:15:38

...d.h. wenn du wirklich alles ausprobiert hast, dann red' doch mal mit deinem FachleiterIn vom Seminar, schildere die Situation ganz sachlich. Das Referendariat ist auch so stressig genug und ich finde es super wichtig, dass man mit seinem Mentor / Mentorin gut klar kommt. Im äußersten Notfall sollte ein Wechsel möglich sein. Ich kenne mehrere Leute, die ihre Klasse im Referendariat gewechselt haben und im Nachhinein dann super froh damit waren.

Also, Kopf hoch


Hallo tigrella!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2004 14:53:24

Ähnlich wie dir ging es einer Referendarin an meiner Ausbildungsschule, die in der Klasse der Schulleiterin unterrichten sollte: Die Kinder waren den "kasernentonartigen" Unterricht ihrer Klassenlehrerin gewöhnt, die ziemlich streng war und teilweise recht ruppige Umgangsformen an den Tag legte . Die Schüler kannten es also nicht anders und dementsprechend schwer hatte es die Referendarin, einen anderen Ton anzuschlagen und offene Lernformen im Unterricht durchzuführen .
Dennoch würde ich mich nicht entmutigen lassen, sondern, wie es hier auch schon gesagt wurde, versuchen, eigene Regeln mit den Kindern zu erarbeiten. Offenheit im Unterricht will schließlich gelernt sein und so wie du es schilderst, scheinen deine Lieben bisher keine Erfahrungen damit gemacht zu haben. Zur Offenheit gehören auch ganz klare Grenzen, innerhalb derer die Schüler sich bewegen können. Ich würde auch versuchen, ganz kleinschrittig anzufangen, das heißt, den Unterricht langsam zu öffnen und jeden Schritt mit den Kindern besprechen.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Vielleicht berichtest du uns ja mal, wie es weiter mit deiner Klasse klappt ?
Alles Liebe, bika


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs