transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 97 Mitglieder online 03.12.2016 22:54:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Das Ref beenden?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Das Ref beenden?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: micki76 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2008 17:57:57

Hi Ihr!

Schlage mich schon eine Weile damit herum, das Ref. zu beenden. Noch habe ich nichts entschieden und so ein Schritt will ja auch gut überlegt sein.


Ich merke, dass mir das alles über den Kopf wächst und ich gesundheitliche Probleme kriege. Weiß auch gar nicht, ob der Job der Richtige ist für mich. Ich mag Kinder, aber es überfordert mich irgendwie so viele auf einmal zu bilden und zu erziehen.

Nur was mach ich dann statt dem Ref? Ich glaube ich habe ja nicht mal Anspruch auf Arbeitslosengeld und ehrlich gesagt ist die Vorstellung nicht so toll vom Amt abhängig zu sein.

Hat von euch jemand eine Idee? Ich habe die Fächer Deutsch und Reli studiert. Ich möchte nicht unbedingt noch eine Ausbildung machen, zumindest nicht jetzt.

Kennt jemand von euch Leute die das Ref. beendet haben? Was haben die gemacht? Wie kommt man am besten aus dem Vertrag raus?

Aber vielleicht sollte ich es auch einfach durchziehen, abwarten, ob es besser wird.... Habe mir auch schon psychologisch beraten lassen und die Dame meint, ich sei auf dem Wege in ein Burn out, wenn ich so weitermache - und das nach 4 Monaten! Das darf nicht sein und das will ich auch nicht!

Vielleicht sehe ich das alles zu schwarz. War über die Ferien nur in Taizé und mir ist bewusst geworden, dass ich mich nie wirklich gefragt habe, was ich will. Ich hatte gute Noten, habe studiert, eine Zeit für die Zeitung gearbeitet und nun das Ref. Irgendwie immer das gemacht, was von mir erwartet wurde bzw. was ich meinte, das von mir erwartet wird.

Habe mir auch schon überlegt, wieder für die Zeitung zu schreiben, aber feste Stellen sind da rar und ich habe auch kein Volontariat.

Sorry, wenn ich ein wenig depri klinge, mache mir nur meine Gedanken

Micki


Du Arme!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2008 22:30:36 geändert: 23.05.2008 22:32:45

Hoffentlich hat es dir etwas geholfen, dir deinen Kummer von der Seele zu schreiben. Es ist etwas problematisch, jemanden schriftlich zu trösten. Fühl dich trotzdem in den Arm genommen!
Wenns dir hilft: Du bist nicht die Einzige, nicht die Erste und nicht die Letzte, der es so geht! Du stehst nicht alleine da mit deinem Problem. Leider wurden zu viele von uns dazu erzogen, in erster Linie zu funktionieren und dann erst nachzudenken. Im Ref stößt man dann immer wieder an Grenzen, an denen einem dieses Problem bewusst wird. Dann will man alles hinschmeißen. Glaub mir, ich weiß, wovon ich rede.
Aber mach eines nicht: Gib auf keinen Fall auf!!! Du hast dir ja schon professionelle Hilfe geholt. Das ist ein guter Anfang (besser, als es manch anderer hinbekommen hätte). Geh diesen Weg weiter. Lass dir zeigen, wo du Zeit für dich rausholen und den Stress ausbremsen kannst. Dafür gibt es Profis, dir dir bessere Tipps geben können, als ich es mit hier zutraue. Nur einen Rat, der mir selber geholfen hat: Spann dein Umfeld ein, dich zu entlasten. Irgenwann kannst du es zurückgeben, du brauchst also kein schlechtes Gewissen haben. Ich hab auch meine ganze Familie (inklusive Schwiegereltern) in die Pflicht genommen. Nur so konnte ich es letztendlich doch schaffen. Also trau dich, auch mal privat um Hilfe zu bitten, du bekommst sie sicher.
So, jetzt hab ich mal wieder viel geschrieben. Ich hoffe, du findest meinen Redeschwall ansatzweise hilfreich.
Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute und viel Kraft!

Ganz liebe Grüße

ivy

PS: Eine gute Freundin war letztes Jahr auch so weit wie du. Ich hab sie zum Weitermachen überredet. Sie hatte Dienstag ihre letzte Prüfung!!!!!! Es lohnt sich!


Schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 00:07:16

Dir einen Rat zu geben.

Wenn Du jetzt am Anfang große Schwierigkeiten hast, alles zu schaffen, so ist das aus meiner Sicht normal. Es kommt so viel Neues auf Dich zu. Alles muss vorbereitet sein. Es ist ja nichts Routine. Später kannst Du dann auf Materialien zurückgreifen.

Jetzt so kurz vor Ende alles hinzuschmeißen, halte ich für weniger gut. Ich würde doch erst mal versuchen, zu beenden. Vielleicht kannst Du ja mit dem Abschluss dann etwas Anderes anfangen.

Aus Deinem Schreiben geht nicht hervor, warum Dir alles über den Kopf wächst. Kommst Du mit den LuL nicht klar, sind es die SuS, die Dir auf dem Kopf herumtanzen, frisst Dich die Vorbereitungszeit der Stunden auf ... ?
Kannst Du mit Deinen Lbzw.L darüber sprechen? Kannst Du Hilfe erwarten? Ich weiß z.B., dass es unserer Referendarin nach einem Schulwechsel besser geht. Sie hatte einfach besch... Lehrerinnen, die sie betreut haben. Einfach mal nach den Ursachen schauen und versuchen, abzustellen.

Aber sollte Deine Gesundheit ernsthaft gefährdet sein, so solltest Du schon die Reißleine ziehen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Bald sind Sommerferien, da hast Du noch mal Zeit, über alles nachzudenken. Vielleicht kannst Du Dich bis dahin mit ein oder zwei Krankschreibungen retten. Sprich mit Freunden, Eltern?, Bekannten ..., die Dich besser kennen, die können dir besser raten, als wir hier anonym.

Übrigens habe ich auch sehr chaotisch angefangen und habe mich dann durchgebissen. Ich hatte dann auch einen Schulwechsel und bin an eine sehr gute Schule gekommen. Dort wurden mir die schönen Seiten unseres Berufes gezeigt und ich hatte immer viel Freude, bis ich seit diesem Jahr wegen Schulschließung an eine neue Schule kam, in der die Arbeit weniger Spaß macht.

Ich wünsche Dir alles Gute, die Weitsicht für die richtige Entscheidung und die Kraft, diese dann durchzustehen. Lass den Kopf nicht hängen, sondern gehe alle Aufgaben offensiv an. Es wird schon werden.

Viele lieb Grüße Caldeirao


Nicht aufgeben!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ottozwei Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 11:38:23

In den zwei Jahren Ref habe ich ständig überlegt, alles hinzuschmeißen: Unfähige FL, unstrukturiertes Seminar, Überforderung, kein Privatleben, runtergeputzt zu werden, viele Tränen etc.
Ich habe immer wieder mit Freunden Gespräche geführt, mir Rat geholt und vor allem:
Solange mit der Zeitplanung und Arbeitsplanung jongliert, bis ich eine für mich passende Wochen- und Tageseinteilung gefunden hatte.
Dann habe ich noch Mordsterror veranstaltet, damit ich das Seminar wechseln konnte, was man nämlich nicht darf und das letzte Jahr lief dann wesentlich besser.
Man muss sich "wegbeamen" können und sich trotz all der ungewohnten Belastungen "Nischen" schaffen, die nur einem selber gehören und auf die man sich regelmäßig freuen kann.
All das Fiese drumherum wird dann erträglicher.

Langer Rede kurzer Sinn: Weitermachen: Mit Reli haste die besten Jobchancen anschließend.


Du solltestneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 12:24:56

das Referendariat auf jeden Fall zuende machen.
Allein schon deshalb, weil ein abgebrochener Ausbildungsgang sich nie gut macht in Deinem Lebenslauf - und für Dich selbst!!!

Und damit bin ich beim zentralen Punkt:
Mach Dir klar, warum Du diesen Beruf ergriffen hast.
Macht dir das Unterrichten Spaß oder nicht?
Gehst Du gerne mit Kindern/Jugendlichen um - oder nicht?
Diese Fragen mußt Du Dir unabhängig von dem ganzen Druck, der auf einem Anfänger immer (und in jedem Beruf!) lastet, EHRLICH beantworten!!

Also laß Lehrproben, Seminarlehrer, Prüfungen und alles das weg, sondern konzentriere Dich auf diese fundamentalen Fragen - denn diese sind entscheidend dafür, ob Du in dem Beruf an sich glücklich wärst.

Kannst Du sie nicht uneingeschränkt mit "ja" beantworten, schließe Dein Referendariat ab - und suche Dir einen anderen Beruf!!
Es gibt genug Lehrer, die den Job dennoch durchgezogen haben - entsprechend ist auch ihre Einstellung, ihr Ruf bei den Schülern (z.T. auch bei den Kollegen) und ihr Gesundheitszustand!
Tue Dir (und den Schülern) das nicht an!

Vielleicht liegt Dir ja Erwachsenenbildung z.B. mehr. Aber das solltest Du für Dich dann erstmal herausfinden.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut das Richtige zu tun.

LG


Ich versuch´s mal von meiner Warte ausneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 12:56:54

Meine Meinung:

- Beginne, dich jetzt schon darüber zu freuen, daß du nach dem Referendariat die Meinung der Seminarleiter relativieren kannst

- Versuche nicht, 100% das zu machen, was man dir im Seminar so sagt. Mach´ Schüler, Kollegen und Vorgesetzte zu deinen Verbündeten in Sachen erfolgreiches Ref. Lerne von den guten Klassenlehrern, wie man eine Klasse gut führt. Nimm die pädagogischen Konzepte, Methoden, Methödchen etc., die du kennenlernst und prüfe sie alle nur auf zwei Aspekte hin 1) Passen sie zu meiner Persönlichkeit?
2)Entsprechen sie den Ergebnissen der neurobiologischen Forschung über das Lernen?

- Sei du selbst, aber akzeptiere unbedingt (ich habe dafür alleine 1 Jahr in meinem Ref. gebraucht, und der Gedanke hat mir anfangs überhaupt nicht gefallen) daß du gegenüber den Kids nicht Everybody´s Darling sein kannst.
Als Lehrerin - auch in deiner Situation - bist du nun mal der personifizierte Zwang, zur Schule gehen zu müssen, die Hausaufgaben zu machen, Regeln einzuhalten etc..

Ansonsten: Wehe!!! Wehe du gibst auf!
Du bist es dir schuldig, etwas Angefangenes auch zu Ende zu bringen
Du bist es den Kindern gegenüber schuldig, ihnen gegeüber bist du Vorbild.

Also: Augen auf
und durch!

Ciao

lupi


ging mir zeitweise auch soneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saddie24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 13:35:49

auch ich hatte manchmal das gefühl mir wächst alles übern kopf. v.a. weil ich in den ersten monaten (schulwochen etc.) nach einem halben jahr "Urlaub" von morgens 7 bis abends 22 uhr gearbeitet hab. versuch bis zuim sommer nur das zu machen was unbedingt sein muss , nicht noch und noch ne stunde und noch ein ausflug. du muss deine kräfte selbst einteilen andere achten da (leider) nicht darauf.
ich kann dir nur mut machen nicht aufzugeben, weil es schon im nächsten schuljahr besser wird, wenn du selbstständig unterrichtest, weil du dann einheiten plannen kannst und auch immer mal ne weniger vorbereitungsintensive stunde hast.
such dir 2-3 verbündete an deiner schule ; im seminar; privat...
und nutze die professionelle hilfe die du hast.
es ist nur noch knapp ein jahr, dann hast du den abschluss in der tasche, und dann kannst du immer noch wechseln. ich würde es versuchen. aber... auch immer meien gesundheit im blick behalten. wenn es wirklich garnicht mehr geht dann aufhören. viell. kannst du dich ja schon mal präventiv im berufsinformationszentrum informieren welche möglichkeiten du ahst, das kann auch ein bißchen entlasten, wenn man alternative hätte, aber sich (noch) dagegen entscheidet.

drück dir jedenfalls ganz fest die daumen


Ich bin da anderer Meinung!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 14:03:23 geändert: 24.05.2008 14:16:36

Meines Erachtens solltest du STOPP sagen und etwas anderes machen, etwas weniger "Unruhiges", wo Erwartungen von weniger Seiten an dir ziehen ...
Einer meiner Söhne ist vor einem Jahr auch aus der Lehrerausbildung ausgestiegen - ehrlich gesagt: Ich war froh darüber! Er fühlte sich in dieser Rolle ganz einfach nicht wohl! Nun hat er die Jahre ganz einfach in den Sack gehauen und eine ganz andere Ausbildung begonnen, die ihn übersprudeln lässt vor Lebensfreude. Er hat JETZT das für ihn Richtige gefunden.
Nach eigenen Angaben war er vorher noch nicht bereit, ein (familiär noch) unbekanntes Gebiet zu betreten.
Was sind schon so ein paar Jahre vergeudeter (?) Ausbildungszeit, wenn man an ein ganzes Berufsleben denkt!?

Denk mal drüber nach: Was macht dir WIRKLICH Spaß? WO würdest du dich wohlfühlen?

Für eine neue Berufsorientierung ist es NIE zu spät!

Jedoch: Jammern und Selbstmitleid helfen jetzt gar nichts! Nimm dein Leben in die Hand und mach was draus!


Kann dir nur ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 14:33:41

... von meinen eigenen Erfahrungen berichten.
Mir hat man noch vor dem Ref damals geraten, doch lieber nach dem 1. Staatsexamen umzusatteln, da es zu dieser Zeit keinerlei Aussichten auf Stellen gab (Lehrerschwemme).
Ich hab es trotzdem durchgezogen, obwohl diese Ref-Zeit auch für mich ganz furchtbar war, einfach um einen qualifizierten Abschluss zu haben und vielleicht doch irgendwann mal in diesem Beruf arbeiten zu können.
Nun gab es nach dem 2. Examen (1,9) tatsächlich keine Stellen und so widmete ich mich erst mal der eh geplanten "Gründung einer Familie" (finanziell war ich abgesichert).
Nach 7(!) Jahren kontinuierlicher Bewerbungen bekam ich dann meine erste Vertretungsstelle und nicht sehr viel später eine Planstelle.
FAZIT: ICH habe es nie bereut, fertig gemacht zu haben und arbeite noch immer gerne in diesem Beruf!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2008 15:05:32

ich muss einem beitrag weiter oben aufs heftigeste widersprechen:
nimm die drohung "wehe, du gibts auf!" nur nicht ernst!
du bist es den kindern gegenüber gar nicht schuldig, (und dir auch nicht), etwas angefangenes fertigzumachen, wenn's nicht das ist, was du machen willst.(dann nämlich wärst du es den kindern schuldig, damit aufzuhören!)

das einzige wichtige in dem fall bist du, steh dazu, was DU willst! versuche, es herauszufinden, wie schon hesse weiter oben schreibt!
du erzählst, du magst kinder. das ist eine gute voraussetzung, sogar eine sehr gute, allerdings nicht die einzige.
versuche rauszufinden, woran es scheitert: sind es dinge, die durch das ref bedingt sind (wurden hier ja schon von einigen aufgezählt)? dann besteht die chance, dass sich das ändert.
oder sind es dinge, die dich auch später noch belasten werden?
der weg, dir hier meinungen von verschiedenen leuten einzuholen, ist genau der richtige. aber die entscheidung musst du selbst treffen. drohungen allerdings helfen dir nicht weiter.

ich halt dir die daumen,dass du deinen weg findest und für dich das richtige machst!



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs