transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 65 Mitglieder online 10.12.2016 23:28:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "wie differenziert benoten und berechnen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

wie differenziert benoten und berechnen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kahde Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 13:08:47

hallo liebe kollegen,

wir haben gerade eine diskusion, wie differenziert man noten erfassen und berechnen sollte. bin für geddanken dazu sehr dankbar.
modell 1: alle noten des schuljahres gleichwertig
modell 2. noten nach obergebieten zusammenfassen, dann teilnoten berechnen und daraus gesamtnote bilden

beispiel hauswirtschaft:
modell 1:
alle noten ( kochen, putzen,...) nebeneinander; hat den nachteil, das schlechte theorie~ oder nadelarbeitsnoten "verschwinden"
modell 2:
noten für die teilbereiche kochen, reinigen, theorie, textiles gestalten ermitteln, am ende aus den 4 teilnoten eine geamtnote bestimmen

was ist gerechter?

und für deutsch? lesenoten, rechtschreibnoten,... getrennt; dann kann keiner mehr ein ungelerntes gedicht durch eine gute und evtl leicht erbrachte leseleistung auffangen

freue mich auf eure meinungen
kahde


...und für deutsch?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 13:28:23

in hamburg haben wir fünf teilbereiche für das fach deutsch:

sprechen und gespräch (alle mündlichen beiträge)

texte schreiben (aufsätze, lesetagebuch, eigene geschichten...)

lesen (insbesondere sinnentnehmendes)

richtig schreiben (rechtsschreibung)

sprache untersuchen (grammatik)

das ist zwar eine menge arbeit, gibt aber auch ein differenzierteres bild



unfaire Regelungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 15:36:11

An meiner letzten GS lief es mit der Benotung der Teilbereiche in Deutsch sehr unfair für die Kinder ab.
Zuerst war das Ganze noch OK. Wir rechneten Durchschnitt mdl. und Durchschnitt schriftlich und gewichteten dann 1:2
Dann befand unsere Rektorin: "Die Noten sind zu gut. Die ausländischen Kinder können durch gute Mitarbeit zu viel ausgleichen."
Ohne Rücksicht auf die Motivation der Kinder wurde ein neues und meiner Meinung nach absolut unfaires System eingeführt: Aufsatz als eigener Bereich zählte 3fach, alle anderen schriftlichen Leistungen doppelt und mündlich einfach. Wobei mein Rechtschreibkonzept mit Tagessatz nur als mündliche Leistung gerechtnet werden durfte. So waren alle meine DAF Kinder auf einen Schlag um den Lohn für ihre Anstrengungen gebracht. Weil sie nunmal schon vom Wortschatz her im Aufsatz keine großen Chancen hatten. Differenzierte Aufsatzbewertung wurde mir auch nicht mehr erlaubt. Meine Klasse musste dieselben Aufsätze mit demselben Punkteschlüssel schreiben, wie die Klassen mit nur deutschen Kindern!
Ich habe mich damals tierisch aufgeregt, aber als LAA hat sich keiner für meine Sicht interessiert.
In Mathe fing dann der selbe Spaß an. Plötzlich hieß es, wir müssen Sachaufgaben doppelt Rechnen und Geo sowie Zahlen-und-Rechnen nur je einfach. Außerdem mussten wir eine reine Sachaufgaben Probe schreiben und durften nicht kombinieren. Da waren 5er und 6er vorprogrammiert! Auch hier wieder der klare Nachteil für alle DAF Kinder!

Also überlegt euch das mit der Teilbereich-Bewertung wirklich gut. Noten an sich sind schließlich oft schon demotivierend genug! Man muss das Ganze letztendlich so machen, dass die Kinder ihre Motivation nicht verlieren. Und wenn man sich eine Schwäche leisten kann, die man mit einer Stärke wieder ausgleichen darf, ist das Ganze lang nicht so frustrierend.

Meint

ivy


ivyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 16:52:06

Dann muss man das System unterlaufen, eben dreimal soviel mündliche Noten.

Mit den Sachaufgaben, das finde ich allerdings in Ansätzen richtig, weil im Leben immer nur Sachverhalte entstehen.

Zu der Eingangsfrage: Ich würde für die Teilbereiche eine Note geben (also 4 Teilnoten) und sie zu einer Gesamtnote zusammenfassen. Hat man allerdings 3 Stunden Kochen und nur eine Nadelarbeit, muss sich das schon irgendwo in der Gewichtung bemerkbar machen.


In Berlinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 22:44:34

In Berlin gibt es auch die Unterteilungen in Gespräche führen, Texte verfassen, Lesen und Rechtschreibung, zusammngefasst zu einer Gesamtnote. Das hat sich bewährt.


In SHneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2008 07:31:02

wird am Schuljahresende eine Jahresnote gegeben, schliesslich beurteilen wir, ob die Arbeit im abgelaufenen Schuljahr erfolgreich war und nicht nur im letzten Halbjahr. Allerdings soll bei der Notengebung das 2. Halbjahr den Schwerpunkt bilden. Wie viel das ist, ist nirgends festgelegt. Ich selbst gewichte 30 (1. Halbjahr) : 70 (2. Halbjahr).
In den einzelnen Fächern soll die "mündliche" Note wird offiziell "Mitarbeit" genannt) überwiegen. Zur "mündlichen" Note zählt alles, was nicht Klassenarbeit ist, also Tests, Mitarbeit, Projekte, Präsentationen, Hausaufgaben usw. Hier wiederum ist die Gewichtung auch den einzelnen Lehrern übrlassen. Ich selbst habe ein Zensurenverwaltungsprogramm, in das ich Gewichtungen eingeben kann und das mir dann die Berechnung abnimmt. Dieser Wert muss dann nicht Endnote sein, ist aber die Grundlage für eine pädagogische Entscheidung, die auch prognostischen Wert hat. Das funktioniert bei mir ganz gut. Unbefriedigend finde ich allerdings, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht: an der Schule, und dann auch noch in jedem Bundesland wieder anders.
Aber darüber haben wir uns ja schon in verschiedenen Foren beklagt.


Rechenkünstler?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2008 07:38:43

Wenn ich 50 mündliche Noten mache und darf den Durchschnitt nur einfach rechnen, dann kommt dasselbe raus, wie wenn ich nur 5 mündliche Noten habe.
Ich habs anders unterlaufen und hab einfach jede Woche ne "Miniprobe" geschrieben. So konnten schlechte Noten leichter aus dem Schriftlich-Schnitt verschwinden. Schließlich wurde dieser immerhin doppelt gezählt.

Liebe Grüße

ivy


sachaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saddie24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2008 13:52:19

werden immer wichtiger, deshalb finde ich es gut diesen einen größeren stellenwert zu geben. du kannst hier allerdings für kinder erleichterungen schaffen, da sachaufgaben nicht gleichbedeutend sind mit textaufgaben sondern auch über bilder möglich sein sollten. und dann muss man ja nach der modernen mathematik nicht mehr nach schema F arbeiten (frage-rechnung -antwort) sondern es sind versch. lösungsansätze möglich . auch eine skizze kann ein lösungsweg sein...
generell habe ich im seminar gelernt, dass die tendenz dahin gehen sollte die mündlichen leistungen stärker ( und nicht schwächer) zu bewerten. ich verstehe also die regelung nicht. denn gerade in deutsch ist doch das sprechen ein sehr großer bereich ... naja ich hab aber kein deutsch studiert und bin da nicht soo kompetent;(
schade für eure schüler dass hier so ein rückschritt gemacht wird


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs