transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 11.12.2016 01:22:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hoffe, Ihr könnt mir helfen.(Deutsch 2. Klasse NRW)"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Hoffe, Ihr könnt mir helfen.(Deutsch 2. Klasse NRW)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: calida_loca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 09:42:03

Hallo,
da mein Sohn (wird Montag 8) schon früh auffälligkeiten im Lernen gezeigt hat, bin ich schon eine Weile auf Eurer Seite unterwegs, um immer mal Material etc zu finden.
Jetzt kommt wohl der Auftrag meines Lebens. Mein Sohn hat gerade die 2. Klasse beendet. Das Schuljahr mit seinem Lehrer war im Grunde gesagt eine Katastrophe. Er hat sich dauernd beschwert (Max ist unkonzentriert, lenkt sich und andere ab, arbeitet weder gewissenhaft noch kann er sich strukturieren). Gerade in Deutsch hat er erhebliche Mängel in Rechtschreibung, freiem Schreiben (selbst kurze Sätze fallen ihm schwer selbstständig richtig zu verfassen. Und trotz, dass auf seinem Zeugnis steht, dass er nicht über die Lautierung hinaus ist und Rechtschreibstragegien nicht anwendet Er schreibt selbst Satzanfänge oft noch klein zb), demnach erhebliche Fehler im Schreiben hat, hat er eine 3 bekommen und soll versetzt werden. (er hat in allen Fächern bis auf Mathe wegen seiner Verträumtheit und Zerstreutheit Schwierigkeiten)
Ich habe mich ja schon fast damit abgefunden, dass man als Eltern kein Mitspracherecht hat, was die Versetzung betrifft. Jetzt ist es so, dass wir wahrscheinlich umziehen, die Lehrer dort sehen dieses passable Zeugnis und stecken ihn natürlich in die 3. Und das, obwohl an dieser Schule seit Anfang des 2. Schuljahres Englisch unterrichtet wird. Das bedeutet, ich muß ihm in den Ferien quasi Privatunterricht geben, damit er eine Chance hat, dort in der 3 zu bestehen. Ich habe mir einen Rahmenlehrplan rausgesucht um zu schauen was überhaupt die Kompetenzanforderungen Ende 2. Klasse sind. Vieles davon beherrscht Max auch laut Zeugnis gar nicht.
Nun meine Frage: Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das am besten aufbaue, ohne dass die Ferien komplett unter gehen? Ich halte mich sicher nicht für dumm und weiß, dass ich Max einiges beibringen kann (bei mir will er lernen und hat auch Spaß daran), aber ich bin nunmal kein Lehrer und habe noch nie "Unterricht" aufgebaut.
Es wäre toll, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.
Danke euch schonmal im Voraus, selbst fürs Lesen, wenn Ihr mir nicht helfen könnt, weiß ichs auch nicht mehr.


Marburger Konzentrationstrainingneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sam58 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 10:23:16

Hallo Calida loca,

ich würde nochmals mit der neuen Schule sprechen (Rektor und neue Klassenlehrer/in), vielleicht haben Sie ja doch ein Einsehen... denn im Mittelpunkt sollte doch das Wohl des Kindes stehen.

Kennst Du das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Marburger_Konzentrationstraining

Ich habe persönlich keine Erfahrung damit, Zielgruppe sind aber Kinder, die sich schlecht konzentieren können.

Viel Glück
wünscht
Sam


Konzentrationstrainingneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: calida_loca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 10:54:11

Hallo und danke für die rasche Antwort.
Das Marburger Konzentrationstraining kenne ich, mein Sohn war seit Ende letzten Jahres beim Kinderpsychologen und hat seit Februar ein Schulkompetenztraining besucht wo das benutzt wurde. Das Konzept ansich ist gut, das Kompetenztraining hat Max nicht wirklich geholfen. Dazu kommt (evtl wichtig zu wissen) dass er nahe an der Grenze zur Hochbegabung liegt.(Durchschnitts-IQ laut Psycho 127, totz der mangelnden Konzentration).
Jetzt steh ich da und weiß nicht weiter.. Gehe ich auf die Barrikaden und setze durch, dass er die Klasse wiederholt und es liegt evtl an teilweiser Unterforderung wegen ständiger Wiederholungen (er war nicht immer schlecht in Deutsch, hat schon mit 2 bzw 3 Buchstaben geschrieben und mit 4 erste Worte), dann hab ich den Salat. Braucht er diese zusätzliche Zeit und ich setze ihn dem Druck der 3. Klasse aus, wird diese "Kopfblockade" evtl noch schlimmer und es wird immer schwerer sie auszubügeln...... am Kopf kratz...


Schulkompetenztrainingneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sam58 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 13:57:05

Hallo,

tja, das ist ja wirklich schwierig .... und später ist man dann immer schlauer, was man hätte anders machen sollen ...

Was empfehlen denn die vom Schulkompetenztraining ? Vielleicht wissen die einen Rat ..

Lieben Gruß
Sam


Guter Rat ist teuer..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: calida_loca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 14:59:10

Die Frau vom Kompetenztraining ist da wohl nicht der richtige Ansprechpartner, die Psychologin, die ihn getestet und kennengelernt hat sagt, dass sie davon abraten würde ihn wiederholen zu lassen, weil er ja kognitiv versteht worum es geht, es halt nur nicht umsetzen kann und dann leicht eine Unterforderung eintritt. Aber mal im Ernst, es kann doch auch nicht Ziel sein, ein Kind, das gerade 8 ist morgens 5 Stunden in die Schule zu schicken, dann 1 1/2 Stunden hausaufgaben manchmal und dann noch 1-2 Stunden lernen, damit er mitkommt??? Dazu kommt halt auch, dass er kognitiv zwar weiter ist, emotional aber eher keine 8. Er ist unheimlich empfindsam, macht sich ständig über alles und jeden Gedanken (hart ausgedrückt hab ich gesagt, wenn das so weitergeht, wird er in ein paar Jahren depressiv sein). Sehe ich das wirklich so falsch, dass man so einem Kind mal ein wenig Luft zum Atmen lassen sollte und es nicht dramatisch ist, wenn er die zweite Klasse noch einmal macht, dafür aber mal Erfolgserlebnisse hat und ein Jahr hat, um seine Konzentration in den Griff zu bekommen, bis er den Stoff der 3. Klasse packen muß??


Zwar nicht NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 16:19:40

aber hier in Berlin können auch die Eltern beantragen, dass ein Kind die Klassenstufe wiederholt und dann muss sich die Klassenkonferenz damit beschäftigen.

Aber ich wäre mir auch nicht sicher, was ich mit so einem Kind tun sollte.
Man kann ja auch sagen, wenn ein Kind so intelligent ist, wird er sich bei einer Wiederholung noch stärker unterfodert fühlen und gerät dadurch erst recht in eine Außenseiterposition.

???


So aus dem Bauch herausneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kohlwei0ling Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 16:47:40

würde ich sagen: zuerst mal die Drei in der neuen Klasse probieren. Oft ändert sich ja alles mit neuen Lehrern, neuen Mitschlülern, .... Allerdings musst du dir überlegen, ob dein Sohn bei weiteren Misserfolgen einen späteren Rücktritt, z. B. nach dem ersten Halbjahr verkraften würde. Bei uns (auch NRW) wird Englisch auch erst in der Drei unterrichtet. Viele Schulen arbeiten nach einem Buch und oft gibt es passende CD's dazu. Die sind spielerisch aufgebaut und machen den meisten Kindern Spaß. Von den Themen her sind alle Bücher ähnlich, nur das Vokubular unterscheidet sich ein klein wenig. Extra trainieren würde ich gar nicht, lieber alle Gelegenheiten zum Schreiben nutzen (Briefe, Einkauf, Erelbnisse) und später über Fehler sprechen. Ganz schön schwierig zu raten, was richtig ist!


Kein Problem ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: marylin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 18:21:26

... dürfte es sein, dass du deinen Sohn nach dem Umzug die zweite Klasse einsteigen lässt, zumal er dann das Problem mit Englisch nicht hätte und er sich erstmal in Ruhe eingewöhnen kann, ohne dass gleich so große Leistungsanforderungen an ihn gestellt werden. Bei uns in der Schule wird das immer so gehandhabt bei Umzügen, wenn Eltern einen begründeten Wunsch zur Wiederholung der Klasse vorbringen. In anderen Fällen, wo die Kollegen das Kind gut kennen, entscheidet natürlich die Klassenkonferenz. Allerdings bei einem Dreierzeugnis glaube ich auch nicht, dass dem Antrag stattgegeben würde.


sehr schwierig!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 20:26:47 geändert: 25.06.2008 20:31:06

Wir haben zur Zeit einen Schüler, der aus NRW mit einem Dreierzeugnis gekommen ist. Komisch ist, dass die Mutter schon 1/2 Jahr vor dem Umzug einiges mobil gemacht hat und es hieß, der Junge sei recht schwach, sehr langsam, sensibel, er solle wiederholen.
Ich hatte damals schon Kontakt mit ihr und hatte ihr geraten, die anstehende Wiederholung am besten schon in der alten Schule zu regeln.
Dann hörten wir von dieser Familie lange Zeit nichts mehr.
Erst etliche Monate später zogen sie doch zu uns. Der Schüler hatte besagtes Dreierzeugnis und keine Vermerke, wurde ganz normal in die 3. Klasse gegeben. Keine weiteren Anfragen oder Hinweise durch die Mutter erfolgten.
Nun wird klar, dass er sehr zerstreut ist und vor allem in Mathematik wohl sämtliche Grundlagen fehlen - er steht kurz vor einer Wiederholung ... und muss wieder in eine neue Klasse.

Ebenso hätte es sein können, dass der frühere Lehrer das Kind falsch einschätzt oder dass dort ganz andere Maßstäbe gelten.

Es ist ganz schwierig, dir zu raten - es kann so oder so richtig sein. Vielleicht kommt es sogar darauf an, in was für einer Klasse und bei welchen Lehrern dein Sohn landet. Es kommt darauf an, wie hoch das Niveau der Klasse ist, wie die Lehrer sind etc.

Die im Zeugnistext genannten Fähigkeiten lassen wirklich auf massive Probleme schließen ... andererseits sagst du ja, er hätte schon früh geschrieben und sei nur blockiert.
Wie sieht es denn in Mathematik und im Lesen aus? Kann es sich allein um eine Schreibschwäche handeln oder hat er generell Probleme in allen Bereichen vielleicht aufgrund seiner Konzentrations- oder Merkfähigkeiten?

Ich würde offen auf die Lehrer der neuen Schule zugehen, darauf hoffen, dass sie flexibel mit der Situation umgehen können und sich vielleicht nach wenigen Tagen/Wochen ein Urteil bilden - so schwierig es ist. Auch bei uns (Nds.) gäbe es seitens der Eltern die Möglichkeit, einen Antrag auf freiwilliges Zurücktreten zu stellen, der dann von einer Klassenkonferenz beraten und entschieden wird.

Außerdem fände ich es (an deiner Stelle) interessant, was dein Sohn meint: Englisch pauken in den Ferien? oder vielleicht zurückgehen in die 2. Klasse - in einer Schule, in der ihn keiner kennt und er ja somit erst einmal keine Nachteile als "Wiederholer" hätte. Meint dein Sohn, bei anderen Lehrern könne er besser lernen oder ist es so, dass ihm das konzentrieren so schwer fällt, dass es lehrerunabhängig ist? Was überhaupt würde sich dein Sohn von Schule oder für das Lernen wünschen?

Palim


oh man...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: calida_loca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.06.2008 20:49:50

Hallo ihr lieben und danke danke für die Antworten..
Was sagt Max dazu... er hat bis gestern immer gesagt er würde gerne die Klasse wiederholen, jetzt hat er zugegeben, dass er das nur gesagt hat, weil er gedacht hat ich wäre traurig, wenn er das nicht will (soviel zum emotionalen). Habe ihn natürlich bestärkt, seine eigene Meinung zu vertreten.Er möchte in die 3. Grundsätzlich hat er eine sehr hohe Auffassungsgabe und wenn ich mit ihm lerne, macht es ihm unheimlich Spaß und er will immer mehr, insofern sagt er klar er möchte während den Ferien mit mir lernen und dann die 3. Klasse versuchen. Irgendwie denke ich, diesen Ehrgeiz sollte man nicht bremsen, andererseits muß das wirklich sein, dass er sich so abrackert und das klare Risiko eingeht, doch wieder zu scheitern (und einen neuen Knacks in seinem Selbstbewußtsein zu bekommen)???
Die neue Schule sagt klar, die alte muß eine Widerholung quasi einleiten, da die neue ihn nicht einschätzen kann.. ich fühle mich so machtlos.. der alte lehrer hat sogar von förderschule gesprochen, die psychologin von tagesklinig, warum habe ich das Gefühl alle wollen ihn abschieben als Pflegefall nur weil er nicht alltäglich ist???



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs