transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 85 Mitglieder online 09.12.2016 22:27:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Das Trainingsraumkonzept"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Das Trainingsraumkonzeptneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 07:33:36

Hallo ihr Lieben,
heute mal etwas in eigener Sache. ich werde ab nächster Woche meine 2. Staatsarbeit zum Thema "Trainingsraum" schreiben und wollte einmal von euch wissen, ob es dieses Konzept an euren oder euch bekannten Schulen gibt und wie das Programm dort so läuft.
Mich interessieren speziell Veränderungen im Unterrichtsverlauf durch weniger (?) Störungen und die Reaktion der Schüler auf das Programm. Außerdem wäre es auch interessant, wie das Kollegium darauf reagiert, denn aus eigener Erahrung weiß ich, dass es da nicht unbedingt Einigkeit gibt.

Wer also Erfahrungen, Ideen und Interesse hat, immer her damit.
Wem das Programm völlig unbekannt ist, hier ein Link:
http://www.trainingsraum.de/

Gruß, Galadriel


Trainingsraumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 09:01:41

Hallo und viel Erfolg mit dem Thema.

Wir haben das Konzept nach langer Diskussion an unserer Schule nicht umgesetzt. Die Skeptiker waren ausschlaggebend, nicht weil sie gegen den zeitweisen Ausschluss von Störern waren sondern weil die benötigten Stunden zur Besetzung des Trainingsraumes nicht zusammen kamen.

Aus der diskussion ist mir noch eine Frage in Erinnerung, die uns damals keiner beantworten konnte. "Was ist, wenn nach mehrmaligem Trainingsraumbesuch der Schüler nicht zurück in den Unterricht geschickt werden kann sondern nach Hause entlassen werden muss unter der Maßgabe, dass die Eltern mit ihrem Zögling zum Elterngespräch anrücken sollen. Dieser Termin aber von den Eltern nicht wahrgenommen wird?"


Interessante Frageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 14:22:35

Soweit ich das weiß, gab es den Fall bei uns noch nicht. Aber das Problem mit der Besetzung der Stunden ist bei uns gerade auch akut.

Vielleicht hat ja jemand anderes auch noch Erfahrungen gesammelt? *hoch schubs*


Bei uns,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 14:42:05 geändert: 08.09.2008 20:44:06

RS in Nds., wurde so ein Trainingsraum zu diesem Sj. eingerichtet, d.h., es läuft (oder auch nicht) seit 14 Tagen. Irgendwie ist das alles noch unausgegoren. Initiiert wurde die Sache von unserer Sozialpädagogin. Leider kam es zwischen ihr und der SL zu einem Konflikt, so dass sie aus dieser Aktion ausgestiegen (wurde??).
Jetzt haben fast alle Kollegen 1 Stunde Trainingsraum in ihrem Plan. Der Raum ist von der 2.- 6. Stunde besetzt. Aber Infos hat keiner von uns bekommen. Es gibt eine Art Laufzettel, den jeder Kollege in der Tasche hat. Mit diesem Zettel wird der Störenfried in den Trainingsraum geschickt. Was dann aber weiter passiert,ist mir noch ziemlich unklar. Angeblich gibt es dort eine Art Formular, das der L. mit dem S. ausfüllen und besprechen muss. Hab es aber noch nicht gesehen. Morgen hab ich meine 1. Sitzung dort, weiß aber, dass bisher noch nicht viel Gebrauch davon gemacht wurde, weil es in den Köpfen der Kollegen noch nicht so richtig verankert ist. Ich bin gespannt, fühle mich aber wirklich nicht wirklich darauf vorbereitet. Das kann es doch nicht sein, oder???
Wenn es was Interessantes zu berichten gibt, melde ich mich morgen wieder dazu.

Ach so: 1 Schulstunde Trainingsraum wird mit 1/2 Stunde angerechnet. Das scheint eine Regelung zwischen den einzelnen Schulen des Schulzentrums zu sein.
LG
klexel


Die Erfahrungen an den beiden Gesamtschulen in NRW,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 15:13:40 geändert: 08.09.2008 15:14:41

an denen ich war, sind so, daß die meisten SuS einen Heidenrespekt vor der Eskalationsprozedur hatten: nach x- Trainingsraumbesuchen gibt es ein Elterngespräch...

Was die "Hardcore-Störer" anbelangt, hätte man sie genauso im Keller an die Heizungsrohre ketten können . Der positive Effekt für die Klasse/Lerngruppe wäre derselbe gewesen.

Mein persönliches Fazit daraus:

Das Trainingsraum-Konzept macht dann Sinn,
- wenn wirklich alle Lehrer nach etwa gleichen Kriterien vorgehen,
- wenn der Trainingsraum solange geöffnet ist, wie Unterricht ist (ein Schüler hat am Freitag in der 7. Stunde in einer "Randstunde" (Musik, Geschichte) seinen Trainingsraumbesuch "gewonnen", kann aber erst am Montag den "Gewinn einlösen". Das ist schon ein wenig kontraproduktiv, weil der liebe Kleine/die liebe Kleine bis dahin längst vergessen hat, warum er/sie dieses "Glück überhaupt verdient hat).
- wenn auch konsequent die Eskalationsprozedur eingehalten wird.
-


Problematisch...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: volleythomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 16:17:51

...bei uns an der Schule, in der dieses Konzept letztes Jahr eingeführt wurde, waren mehrere Dinge:

1. Der Raum war immer nur Mo-Do 3.-6. Stunde besetzt (oder manchmal auch nicht, je nachdem was unsere SozPäd "zu tun" hatte). Insoweit also ein Problem, was man in den übrigen Stunden, vor allem am Nachmittag, machen kann, wo auch wenig Kollegen da sind.

2. Die Idee eines solchen Raums ist es, den S bewusst zu machen, dass sie etwas falsch gemacht haben. Manche S haben das aber ausgenutzt, um aus dem Unterricht "verschwinden" zu können - und haben natürlich den Stoff nicht nachgeholt, was ja eigentlich dazu gehört.

3. Im Gegenzug dazu war bei manchen Kollegen zu beobachten, dass sie diese Einrichtung gerne genutzt haben, um anstrengende, nicht SOOO sehr störende Kinder loszuwerden. Wer legt fest, ab wann ein Kind in den Trainingsraum geschickt wird und wer kontrolliert die Einhaltung?

4. Wer besetzt wann den Raum - und wie werden die Stunden angerechnet bzw vergütet? Unsere SozPäd war nur eine halbe Stelle, also konnte der Raum nicht permanent besetzt sein. In einer GHS, in der fast alle L im Klassenunterricht stehen und die Fachlehrer von einer zur nächsten Schule hetzen, gibt es kaum Fensterstunden - und auch die sollten eigentlich anders genutzt werden können.

5. Wie viele Kinder kann ein solcher Raum aufnehmen? Streng genommen sollten es nur sehr, sehr wenige sein - um die Einsicht zu fördern und nicht eine Alternativveranstaltung zum Unterricht zu werden, in der man seine Kumpel treffen kann.

6. Was macht derjenige, der den Raum besetzt? Muss er nur anwesend sein und die Kids erarbeiten selbstständig ihr Protokoll, lediglich die Ausfertigung wird am Ende kontrolliert? Oder muss er mit dem Kind dieses Protokoll zusammen ausfüllen? Dann wäre eine Fensterstunde ohne Anrechnung aber nicht okay.

Alles in allem etwas problematisch, das Konzept.
In einigen Schulen läuft es hingegen ganz gut (vor allem höhere Schulen mit Fachlehrerprinzip, da hier mehr Fensterstunden vorhanden sind und die personelle Ausstattung besser ist).

Wir werden uns wohl oder übel noch einige Gedanken machen müssen...

Thomas


hmmm...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 18:38:52

Ich gebe euch allen da Recht. Das Konzept wurde bei uns auch erst hochgejubelt und tatsächlich gab es auch eine Fortbildung. Aber eben nur für die Interessierten.Vergütet wird bei uns keine dieser Stunden. Ergo: die alteingesessenen Lehrer, die sowieso ganz eigen mit Unterrichtsstörungen umgehen, ziehen sich zurück und damit ist das Konzept meines Erachtens schon nicht optimal.
Das Problem ist, dass im Lehrerzimmer auch sofort bekannt wird, welcher "unfähige" Lehrer denn immer die lieben kleinen Schülerchen weg schickt.
Ich selbst finde das Konzept gar nicht schlecht, aber es müsste entsprechend Einheit geben unter den Kollegen.

Was mich noch speziell interessiert ist: Inwiefern hat (oder auch nicht) sich die Unterrichtssituation verändert? Hat die neue Form der Disziplinierung und Gesprächsführung Konflike beseitig oder eher noch geschürt?


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: donnadarma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 19:02:53

Wir haben den Ford -Raum seit ca 5 Jahren und sind bestens damit zufrieden. Er ist täglich von der 1. bis zur 6. Std. besetzt, und zwar nur von Kollegen, die auch eine mehrteilige Fortbildung dazu hatten.
Am Anfang sieß dieses Konzept auf Widerstand, sowohl auf Schüler- als auch auf Lehrerseite.
Mittlerweile haben sich alle dran gewöhnt, es ist ein eine hilfreiche Methode, mehr Ruhe in den Unterricht zu bringen. Wir an unserer Schule haben nur Positives zu vermelden. Natürlich ist ist Toleranzgrenze bei den Kollegen unterschiedlich, der eine Kollege stellt dem Schüler schon nach der zweiten Störung die 5 Fragen, der andere Kollege ist nicht so empfindlich und ermahnt vielleicht einige Male mehr, bevor es ernst wird.
Unseren Schülern ist jedoch ein TR Besuch in den meisten Fällen unangenehm, vor allem , wenn es der 3. oder gar der 5. Besuch war, weil dann Konsequenzen folgen.


Aufsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 20:34:35

Ich frage mich immer noch, wer den Raum bzw. die Schüler beaufsichtigt.
Als wir in der LK über dieses Konzept beraten haben, ging es nur so, dass man Stunden zusätzlich zu den Pflichtstunden jeden Lehrers hätte investieren müssen.
Und dazu waren die Kollegen (und ich ebenfalls) nicht bereit.


Aufsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.09.2008 20:44:33

Bei uns läuft die Aufsicht nur freiwillig. und da liegt auch das Problem. Ich denke,da muss eine Schulleitung auch voll hinterstehen und das mit dem Stundenplan entsprechend regeln.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs